laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 
laufspass.com -  5. Liechtenstein Marathon am 5.6.2004
Bildbericht von Armin Mathis
Alle Bücher von Dr. Ulrich Strunz bei amazon.de

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Kaminski und Reiber gewinnen den 5. LGT Alpin-Marathon Liechtenstein

Marco Kaminski (Olten) hat nur drei Wochen nach seinem Sieg an der Schweizer Marathonmeisterschaft in Winterthur nun auch den 5. LGT Alpin-Marathon in Liechtenstein gewonnen.
Bei den Frauen holte sich Carolina Reiber (Z
ürich) den Sieg mit phantastischem neuem Streckenrekord. Sowohl Kaminski wie Reiber siegten bereits zum zweitenmal am LGT Alpin-Marathon, was bisher niemandem zuvor gelungen ist.

Bericht Bilder Links / Infos Platzierungen

Bericht

Marco Kaminski, erst vor drei Wochen in Winterthur Schweizer Meister im Marathon geworden, lief ein souveränes Rennen. Schon beim Schloss Vaduz bei Kilometer 12, wo der erste große Anstieg beginnt, erschien der Oltner nur noch mit Karl Jöhl (Amden) an der Spitze. In der Folge forcierte jedoch der letztjährige Zweite Jöhl das Tempo und vermochte Kaminski im Aufstieg nach Triesenberg leicht zu distanzieren. Jöhl fiel seiner offensiven Gangart dann selbst zum Opfer: Kurz nach Steg (Kilometer 26) wurde er von Marco Kaminski ein- und überholt, worauf Kaminski seinen Vorsprung stetig ausbaute und einem ungefährdeten Sieg entgegenlief. Nach seinem für ihn enttäuschenden vierten Rang vom Vorjahr beglich er somit eine persönliche Rechnung am LGT Alpin-Marathon. Den mit 1'800 Höhenmetern und vielen coupierten Passagen äußerst anspruchsvolle Bergmarathon hat Kaminski nun schon zum drittenmal in Folge in seinem Wettkampfkalender berücksichtigt, eine Serie, die 2002 mit einem Sieg begonnen hatte. Der 40jährige fasst nun als nächstes einen Start am Jungfrau Marathon im September ins Auge, dort, wo er mit fünf Siegen seine bedeutendsten Erfolge feierte. Hinter Kaminski sicherte sich Jöhl immer noch komfortabel, den zweiten Rang, vor Felix Schenk (Wigoltingen), der am LGT Alpin-Marathon erstmals aufs Podest lief.

Ein neues Zeitalter in der Konkurrenz der Frauen läutete Carolina Reiber (Zürich) ein: Bereits in der Hitze des Vorjahres drückte die 31jährige den Streckenrekord auf 3:45:18, diesmal gelang ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Quantensprung. Mit der phantastischen Zeit von 3:30:16 waren nur elf Männer schneller als sie. Dieses regnerische Wetter liebe ich, viel eher als Hitze, erklärte Reiber die unglaublich anmutenden 15 Minuten Zeitdifferenz zur alten Marke. Julia Alter (Mannheim) und Luzia Schmid (Homburg) belegten die weiteren Podestplätze, notabene immer noch mit einer Zeit, die unter dem letztjährigen Rekord liegt. Mit 609 gemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 20 Nationen verzeichneten die Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord bei dieser 5. Austragung, die wettermässig allerdings ins Wasser fiel. Trotzdem waren die Laufbedingungen insgesamt durchaus akzeptabel: Phasenweiser Regen wechselte sich ab mit trockenen Abschnitten, und dies bei idealen Temperaturen.

Trotz der nicht überaus einladenden Wetterbedingungen lösten die Organisatoren ihre Aufgabe wieder hervorragend, wie die zahlreichen Eintragungen ins elektronische Gästebuch zeigen. Der LGT Alpin-Marathon ist eine der wenigen Veranstaltungen, die einen hohen Organisationsstandard anzubieten in der Lage sind, ohne dabei das familiäre Ambiente zu vernachlässigen.

Weitere Infos: www.lgt-alpin-marathon.li

Bilder

Die vielen kleinen und großen „STAFF“ haben sich in die Herzen der Läuferinnen und Läufer „geholfen“

Wo gibt es das sonst? Gratissemmeln, Gratiskaffee und Gratisjus vor dem Start

Startschuss in Bendern

Karl Jöhl (vorne) und Marco Kaminski führen das Feld beim Schloss Vaduz an

Daniel Bolt (5.) im Aufstieg

Bergwiesen als Kulisse am LGT Alpin-Marathon

Siegerin Carolina Reiber lief ein einsames Rennen

Marco Kaminski läuft dem Sieg entgegen

Auch die Kühe waren im Marathonfieber……

Vor Walserhäusern in Steg

Trotz regnerischem Wetter verfolgten viele Zuschauer den LGT Alpin-Marathon

Daniel Bolt (5.) schreit sich die Freude aus dem Leib

Carolina Reiber (Siegerin, Streckenrekordhalterin), Hannes Willinger (OK-Präsident), Pfarrer Markus Kellenberger (11., schnellster Pfarrer, war 2003 4. am Swiss Alpine Marathon K78)

Auf der Schlaufe um Malbun geht’s tüchtig bergauf

Die letzten 5 km in Malbun verlangen einem noch das Letzte ab

Norbert Biedermann (LGT), Karl Jöhl (2.), Marco Kaminski (1.), Felix Schenk, Hannes Willinger (OK-Präsident)

Norbert Biedermann (LGT), Julia Alter (2.), Carolina Reiber (1.), Luzia Schmid (3.), Hannes Willinger (OK-Präsident)

Infos / Bewertung

Links:

www.lgt-alpin-marathon.li - Website des Veranstalters

Laufbericht von 2002 von Thomas Schmidtkonz

Höhenmeter: ca. 1800 m

Platzierungen

5. LGT Alpin-Marathon, Bendern Malbun (FL), 42,195km/1800m HD

Männer: 1. Marco Kaminski (Olten) 3:11:06. 2. Karl Jöhl (Amden) 3:15:17. 3. Felix Schenk (Wigoltingen) 3:21:30. 4. Ueli Horisberger (Schwarzenbach BE) 3:23:12. 5. Daniel Bolt (Wolfhausen) 3:23:43. 6. Christian Räther (D-Weinheim) 3:26:20. 7. Adrian Bättig (Goldau) 3:27:07. 8. Beda Gujan (Felsberg) 3:27:57. 9. Fridolin Luchsinger (Schwanden GL) 3:29:47. 9. Dan Uebersax (Homburg) 3:29:47.

Frauen: 1. Carolina Reiber (Zürich) 3:30:16. 2. Julia Alter (D-Mannheim) 3:43:36. 3. Luzia Schmid (Homburg) 3:45:15. 4. Gaby Steigmeier (Gonten) 3:49:41. 5. Anneliese Weber (D-Mindelheim). 609 Teilnehmer

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum