laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

Zermatt-Ultra-Marathon am 09.07.2011 - Zum schönsten Aussichtspunkt der Alpen - Bildbericht von Günter Kromer

Teil 1

E-Mail - an Günter

Weitere Laufberichte

Mehr über den Autoren Günter Kromer

Zermatt Ultramarathon 2011
Gornergletscher beim Zermatt-Ultra-Marathon 2011

Laufbücher bei amazon.de

9.7.2011 Zermatt-Ultra-Marathon - Zum schönsten Aussichtspunkt der Alpen - Bildbericht von Günter Kromer

Schon zwei Jahrzehnte bevor ich mit dem Laufsport begann wanderte ich sehr oft über die Alpen. Vor allem große Fernwanderungen, z.B. von Wien nach Nizza, faszinierten mich, weil man dabei viel mehr Regionen der Alpen kennen lernt als bei stationären Urlauben. Dadurch kam ich im Laufe der Zeit auch zu vielen großartigen Aussichtspunkten. Auf Platz 1 meiner Hitparade „Schönste Aussicht“ steht der 3089 m hohe Gornergrat, dicht gefolgt von der Diavolezza im Engadin und dem Hohen Sonnblick in den Hohen Tauern.
Als ich erfuhr, dass es 2011 zum zehnjährigen Jubiläum des Zermatt-Marathons eine Ultra-Verlängerung zum Gornergrat gibt, war natürlich klar, dass auch ich dort starten muss.
Vier Mal war ich in den letzten Jahren bei schönem Wetter dort oben, einmal übernachtete ich sogar oben. Zur Einstimmung sind hier drei ältere Fotos, die insgesamt etwa 180 Grad des beeindruckenden Panoramas zeigen.
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
In den ersten Jahren endete auch der normale Marathon auf dem Gornergrat, aber aus verschiedenen gut nachvollziehbaren Gründen wurde später das Ziel hinab nach Riffelberg verlegt. Doch die Wünsche der Läufer nach einem erneuten Lauf auf den Grat nahmen stets zu.
Auch von Riffelberg hat man eine schöne Aussicht zu Matterhorn und Weißhorn, allerdings fehlt hier unten der grandiose Blick auf Monte Rosa, Breithorn und die vielen großartigen Gletscher, die am Gornergrat vorbei fließen.
Daher beschlossen die Veranstalter, zum zehnjährigen Jubiläum zusätzlich zum Marathon und Staffel-Marathon noch einen auf 500 Teilnehmer begrenzten Ultralauf anzubieten. Die 500 Plätze waren innerhalb kürzester Zeit ausgebucht, so dass das Limit später auf 600, zuletzt auf 700 Starter erhöht wurde.
Zusätzlich zur normalen Marathonstrecke mit 1944 Höhenmetern Auf- und 444 m Abstieg laufen wir Ultras noch 3,4 km mit 514 Höhenmetern Aufstieg bis zum Ziel unserer Träume.

Vorspiel

Meine Freundin Annette Oberle, unser Lauffreund Horst Siedat und ich übernachteten 4 Tage in der Pension Walliserkeller, die nur etwa 200 m von Startnummernausgabe in Sankt Niklaus und zwei Minuten vom Bahnhof entfernt ist. Annette und Horst wollen den Marathon laufen, ich weiter bis zum Gornergrat.
Die Startunterlagen holen wir bereits am Donnerstag ab, so dass wir am Freitagmorgen schon früh mit der Gratisfahrkarte Richtung Gornergrat fahren können. Bei anfangs sehr schönem Wetter spazieren wir ab Station Rotenboden auf dem grandiosen Wanderweg oberhalb des Gletschers entlang eine halbe Stunde in Richtung Monte Rosa Hütte und steigen dann in vielen anstrengenden Serpentinen hinauf zum Gornergrat. Unterwegs sehen wir in der Ferne sogar einige Steinböcke. Dies ist eine wunderbare Einleitung in das Wettkampfwochenende. Nur schade, dass ausgerechnet das Matterhorn heute keine Lust hat, fotografiert zu werden und sich als einziger Berg mit Wolken verhüllt.
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Alle Teilnehmer können am Freitag und Sonntag kostenlos mit der Bahn von Brig nach Zermatt, mit dem Postauto nach Grächen und mit der Gornergratbahn fahren. Am Samstag gibt es mit der Startnummer natürlich ebenfalls kostenlose Fahrt. Hier ist eine einfache Rechnung, die zeigt, dass die Startgebühr nur scheinbar hoch ist: Vom Marathonstart bei Sankt Niklaus bis nach Zermatt zahlt man mit dem Zug normalerweise hin- und zurück 23 Franken. Die Berg- und Talfahrt zum Gornergrat kostet 78 Franken. Für 140 Franken Startgeld beim Ultra bzw. 110 Franken für den Marathon kommt man dagegen kostenlos drei Tage zum Gornergrat und zurück.
Am späten Nachmittag besuchen wir in Zermatt die offizielle Pastaparty. Auf der Bühne spielen „Die 3 Verschärft´n“ schräge Alpenfolklore. Zuerst überrascht es uns, dass sie nicht in Schweizer Dialekt singen, aber dann erfahren wir, dass die morgen ebenfalls startende Delegation der Tour de Tirol diese Musiker mitgebracht hat.
Zermatt Ultramarathon 2011
Ein Grundübel vieler Pastapartys quer durch alle Nationen ist die Pasta. Auch hier bekommen wir für 10 Franken eine Hungerportion geschmacksneutraler Teigwaren. Mit so wenig im Magen kann man nicht einmal zum Halbmarathonpunkt laufen.
Als wir nach Sankt Niklaus zurück kommen sieht Horst beim Bahnhofsbuffet jemanden mit einer sehr großen Pastaportion sitzen. Scheint lecker zu sein! Am nächsten Tag, nach dem Wettkampf, bestellen auch wir hier Spaghetti Mafia, die nur drei Franken mehr als in Zermatt kosten, aber dafür echt lecker sind und wirklich satt machen. Diesen Tipp gebe ich aus voller Überzeugung an alle Leser weiter.

Die Viertausendersammlung

Der Tag des Rennens ist gekommen! Am frühen Morgen scheint die Sonne, aber der Wetterbericht kündigt für Mittag Gewitter an, und schon jetzt quellen die ersten Wölkchen an den Gipfeln. Mal abwarten, wie viele der mehr als 20 Viertausender, die das Gornergrat-Panorama bei Postkartenwetter bietet, wir heute sehen können.
Zermatt liegt inmitten von sehr vielen wunderschönen Bergen, aber für Millionen amerikanischer und japanischer Touristen zählt natürlich nur das Matterhorn, die riesige in Stein gehauene Toblerone. Annette und ich haben es schon oft bei Postkartenwetter gesehen, aber für Horst, der schon 12 Mal den Jungfrau-Marathon lief, ist es der erste Besuch bei der weltberühmten Pyramide. Daher mailen wir an Petrus gleich zwei Bestellungen: Trockenes Wetter bis zum Ziel und ein wolkenfreies Hörnli. Tja, offensichtlich geht dies himmlische Mail im Microsoft-Kosmos unter, denn beide Wünsche werden nicht erfüllt.
Um 8:25 Uhr stimmen uns zwei Alphornbläser auf die Berge ein.
Zermatt Ultramarathon 2011
Dann dürfen wir Ultramarathonis starten. 20 Minuten später kommen die Eliteläufer dran, dann die Staffeln, zuletzt um 9 Uhr die Marathonis.
Zermatt Ultramarathon 2011
Zuerst laufen wir in einer weiten Kurve hinauf zum Ortskern von Sankt Niklaus, wo wir auf schmaler Straße zwischen alten Häusern hindurch eilen.
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Auf den ersten 21 km bis Zermatt müssen wir nur etwa 500 Höhenmeter bewältigen, wovon wir einen großen Teil auf Asphalt oder bequemen Feldwegen zurück legen. Ab und zu fährt ein Zug an uns vorbei. Es gibt auch eine „Rollende Tribüne“, von der aus die Angehörigen ihre Läufer anfeuern können.
Zermatt Ultramarathon 2011
Die ersten Kilometer sind meist recht leicht und kurzweilig zu laufen.
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Ich hatte mich schon beim Lesen der ersten Ausschreibung über die Einteilung der Startblocks gewundert. Bereits vor Monaten konnte ich mir nicht vorstellen, wie die Spitzenläufer des Marathons sich durch die Masse der vor ihnen gestarteten Ultraläufer drängeln sollen. Die Realität bestätigt meine Vermutung. Ausgerechnet an einer relativ schmalen Passage müssen die schnellsten Läufer immer wieder abbremsen, da sie keine Lücke zwischen den langsamen Ultras finden. Manche der Spitzenläufer legen schon fast einen Slalom hin und müssen beim Überholen auch mal auf den unbequemen Wegrand ausweichen. Kein Wunder, dass einige von ihnen am Schluss stinksauer sind! Aber, dass man so ein  Timing zukünftig nicht mehr durchführen darf, erkennen heute auch die Veranstalter. Umso stärker zählt heute die Leistung der schnellsten Frau, die später überraschend trotz aller Schikanen einen neuen Streckenrekord schafft.
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Zermatt Ultramarathon 2011
Ich fühle mich pudelwohl. Wettkampf? Nein, das ist jetzt ein schöner Genusslauf.

Wir kommen an dem gewaltigen Schutthügel in Randa vorbei, wo vor 20 Jahren bei einem gewaltigen Bergsturz etwa 33 Millionen Kubikmeter Geröll ins Tal rutschten.
Zermatt Ultramarathon 2011
Schon früh sehen wir weit vor uns den ersten Beitrag zu unserer heutigen Viertausendersammlung, das Breithorn (4169 m).
Zermatt Ultramarathon 2011
Bei Randa liegen die ersten 10 km bereits hinter uns.
Zermatt Ultramarathon 2011

Teil 2 ==>

Running Schnäppchen

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum