laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

Trail Menorca Cami de Cavalls am 16.05.2014 - Laufbericht von Thomas Eller

E-Mail an Thomas

Weitere Laufberichte -  Mehr über den Autoren Thomas Eller

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Strand, Meer und Sonne beim Trail Menorca 2014

Laufbücher bei amazon.de

Als ich zum ersten Mal vom "Cami de Cavalls" gelesen habe dachte ich, dass die Kreativität der Veranstalter, den Läufen Namen zu geben, immens groß ist.
Der "Cami de Cavalls", der "Weg der Pferde" auf Menorca ist aber keine Namenserfindung von Victor, dem Veranstalter, sondern es ist ein harter Trail rund um die Insel, über den es Bücher in allen Sprachen gibt.
Wie konnte es sein, dass ich davon noch nicht gehört hatte?
Überhaupt, Menorca? Da war ich ja noch nie. Menorca, "die Kleinere", direkt neben Mallorca, das "die Größere" heißt, ist aber eine richtig Große im Konzert der spanischen Inseln. Menorca ist wirklich unglaublich schön, grün, nicht allzu touristisch, naturbelassen. Große Hotelkomplexe findest Du nicht, auch keinen "Ballermann", keinen "King Currywurst" und auch von J. Drews und seinen ewig jungen Partyfreunden bleibst Du verschont. Keiner der Menorca-Urlauber hat einen von denen vermisst.

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Was Du aber dort bekommst, sind beispielsweise der zweitgrößte Naturhafen der Welt, einsame Landstriche mit ständig sich ändernder Bewachsung. Mal fühlst Du Dich in den Bergen der schottischen Highlands, mal in der Heide Norddeutschlands, mal bist Du auf Sandstränden, mal in pittoresken Wäldern, mal hoch über dem Meer mit Ausblicken, die Dich träumen lassen. Und Du bekommst den "Cami de Cavalls". Dieser rund um die Insel verlaufende Trail ist ideal für Läufer, für Mountainbiker, für Reiter, für Wanderer und er ist so gut ausgeschildert, dass ein Verlaufen kaum möglich ist. Alleine die in den Boden gerammten Weg-Schilder zu sehen ist die Reise auf diese Insel wert.

Oleta Adams hat in ihrem Lied "Get here" gesungen:

You can reach me by railway,
you can reach me by trailway,
you can reach me on an airplane,
you can reach me with your mind.
You can reach me by caravan,
cross the desert like an Arab man
I don't care how you get here,
just - get here if you can.

Genau das könnte auch die Insel Menorca auch Dir zurufen. Egal wie, ob mit dem Zug, dem Flugzeug, mit dem Schiff oder sonst wie: Geh‘ dahin, wenn Du kannst!

Es werden neben zwei mittellangen Trecking-Strecken drei Lauflängen angeboten. Da sind die landschaftlich schönsten 100 Kilometer im Norden zu einem Bewerb zusammengefasst und da sind die 85 Kilometer im Süden, die von den Cracks gelaufen werden. Und natürlich gibt es auch für die Nimmersatten unter uns die komplette Runde, 185 Kilometer rund um die Insel.

Damit da keine Zweifel aufkommen: eine Uferpromenade rund um die Insel ist das nicht. Es ist und bleibt Trail und es ist technisch recht anspruchsvoll.
Ich selbst habe die gut 2.800 Höhenmeter auf der Gesamtstrecke deutlich unterschätzt, klingen sie doch leichter, als sie sind.

Am Freitag um 9 Uhr in der Frühe ist es schon sehr warm, wenn es in der vielleicht schönsten Stadt der Insel, in Ciutadella, los geht. Auf den ersten Kilometern bestätigten sich noch meine Vorurteile über eine eher einfachen Trail. Aber dann, wenn Du die Stadt verlässt, das letzte Hotel passiert hast, dann zeigt sich Menorca in seiner ganzen Pracht.

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Das Schöne an Menorca ist, dass es auf der Insel nur eine Hauptstraße gibt, quer und mitten durch die Insel. Und vor dieser Straße aus gibt es nur Stichstraßen an die jeweiligen Küsten im Norden oder Süden. Und diese Situation führt dazu, dass Du immer zwischen den Verpflegungspunkten, die meist in einem den wenigen kleinen Städtchen aufgebaut waren, nichts hast außer Natur. Kein Haus, kein Mensch, einsame Strände, einsame Trails. Nur Vögel ziehen ihre Kreise über Dir, Kühe schauen Dich gelegentlich aus tiefbraunen Augen an und manches Pferd siehst Du auf seiner Koppel.
Selbst an den beiden Veranstaltungstagen bist Du schon nach wenigen Stunden alleine auf dem Trail durch eine Landschaft, die sich beinahe alle 10 Kilometer dramatisch verändert.

Keine der Passagen ist so, dass ich sie als eine „ultimative Erfahrung“ bezeichnen würde, aber die Vielseitigkeit, dieser Wechsel vollkommen unterschiedlicher Landschaften hintereinander, diesen Wechsel habe ich bislang nicht einmal annähernd so schon mal erlebt.
Weite Graslandschaften, wunderschöne Wälder, so wunderbar verwunschen, lange Sandstrände, die einen Italiener, sich wohl beim „Marathon des Sables“ wähnend, zur Entscheidung gebracht hat, die bekannten MdS-Gamaschen, die über den ganzen Schuh hinweg gehen, auch für diesen Lauf zu wählen.

Und Du passierst Gatter auf Gatter. Gegen den oft starken Wind gibt es sehr viele Natursteinmauern, die Feld von Feld abtrennen und alle sind mit den berühmten menorca-typischen Holzgattern versehen. Und diese Tradition wird auf Menorca so sehr gelebt, dass sich auch die „Reichen und Schönen“ diese Gatter vor ihre Villen setzen.

Ein Verpflegungspunkt liegt in einem Städtchen, wo alle Häuser weiß eingedeckt sind, ein Bild für die Ewigkeit, ein Zauber geht davon aus, der mich bewogen hat, Menorca als Ziel für unseren nächsten Familienurlaub in eine allerengste Wahl zu ziehen. Natürlich würden wir dann auch wieder auf dem "Cami de Cavalls" sein, aber dort dann eher wandernd oder Mountainbike fahrend.

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Spätestens, wenn Du mal wieder zwei, drei Stunden auf einem Abschnitt zwischen zwei VPs unterwegs warst, in dieser Zeit niemanden gesehen hast, so lange niemanden gehört hast und aus dem Staunen über die Landschaft kaum heraus gekommen bist, dann weißt Du, warum es in der Bibel in etwa so heißt: „Am siebten Tag schuf Gott erst Menorca, dann die Pferde und dann den "Cami de Cavalls", damit die Pferde dort einen langen und verzaubernden Weg haben.“

Und doch gibt es auch in der unbewohntesten Gegend feste Behausungen. Eine große Wetterstation aus mehreren Gebäuden, für die eigens eine lange, schmale Zufahrtsstraße ins „middle-of-nowhere“ existiert, Leuchttürme, die die Schönheit der Insel widerspiegeln und um die 200 alte pyramidenartige Bauten, von denen niemand recht weiß, warum diese vor vielen Jahrhunderten gebaut wurden.

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Die Nacht brach gegen 21 Uhr ein, ich erreichte bei gerade noch ausreichenden Lichtverhältnissen den VP in Es Grau, ich merkte, wie sehr mir die Sonne und die Hitze des Tages zugesetzt hatten, trotz reichlich Sonnencreme spannte vor allem die Haut auf der Stirn. Es ist ja immer das gleiche. Du cremst Dich ein, aber der Schweiß rinnt und mit dem Wegwischen des Schweißes wischst Du Dir auch den UV-Schutz weg.

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014


Nun, mit Kopflicht bewaffnet, lagen aber die Hitze und die Sonnenstrahlen hinter mir und es wurde nach dem sehr heißen Tag frisch und kalt. Man sah den kondensierenden Atem vor dem Gesicht und der Temperaturunterschied, die Müdigkeit und das Wissen darum, dass ich schon eine Woche später in England am Grand Union Canal entlang laufen würde, ließen mich in der Nacht noch den Bewerb tauschen und ich entschied mich, statt der gesamten Runde (CdC, Cami de Cavalls) es bei den 100 Kilometern des „Costa Nord“ bewenden zu lassen.

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Trail Menorca Cami de Cavalls 2014

Ich war leer und alle nach diesen 15 Stunden und 2 Minuten, als ich in El Castell eintraf. Gerade war Mitternacht gekommen, der Mond hing kalt und groß über der Landschaft, ich hatte fast Panik wegen der am nächsten Tage erneut folgenden Hitze, dem Sonnenbrand und der Hitze und so nahm ich die weiche Matte in der Turnhalle gerne als Schlafplatz für die Nacht an.
Ich erhielt mein gutes, flauschig-weiches und poppiges Finisher-Shirt und meine Medaille.
Alles war gut.

Und jetzt, wieder zurück in Deutschland, denke ich: Get there if you can!

Links

Trail Menorca Homepage

Nahrungsergänzung und Fitnessgeräte von Dr. Strunz

Bücher
Eiweiß zum Abnehmen
Energieriegel
Energy-Gels

Fitnessgeräte
Mineralien
Nordic Walking

Pulsmesser
Stirnlampen
Vitamine

 

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum