laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 
Graubünden Marathon 2005

Blitze über dem Rothorn

laufspass.com - Graubünden-Marathon am 25.6.2005 - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz

Wetterleuchten über dem Rothorn

Teil 11 - Donner und Blitzen und banges Warten

Zurück zur Übersichtsseite

Laufbücher bei amazon.de

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Aus "Planet der Verbrecher" von Robert Sheckley - Kapitel 7

... Ein Prasseln von Hagelkörnern betäubte sein Gefühl ... die wenige Wärme, die sein Körper noch zu erzeugen vermochte, trug ein heftiger Sturm fort ...
Trotzdem bewegter er sich weiter und erreichte endlich die Tür des Covens. Er zog sich an ihr hoch und drehte den Türknauf. Die Tür war verriegelt.

Donner und Blitzen

Donner und Blitzen ist der eigenartige Name eines Flusses, der durch den US Bundesstaat Oregon fließt und mir vor Jahren mal in einem Road Atlas aufgefallen ist. Er erhielt seinen Namen als 1864 Captain George
Currey ihn bei einem heftigen Gewitter überquerte. Aber darüber handelt der letzte Teil des Marathonberichts nicht ...

Paparner Rothorn und Lenzerheide / Samstag 25.6.05 - nach 15:45 / 2870 m

Oben im Ziel treffe ich zuerst Rita und dann meine Frau Gaby, die erfolgreich den Rothorn Run gelaufen ist, der auf den letzten 11,5 Kilometer der Marathonstrecke verläuft.

Vom Graubünden Marathon 2005

Uff, geschafft ohne groß nass zu werden

Zuerst trinke ich Cola wie ein leckes Fass. Bei dieser Hitze habe ich heute unheimlich viel Flüssigkeit verloren.
Dann verziehe ich mich mit Gaby ins Bergrestaurant, da es nun doch immer kälter und regnerischer wird.

Kaum sind wir im Restaurant, zieht ein Unwetter mit Orkanböen, Hagel, Blitz und Donner auf, das es in sich hat. Ich bin voller Angst für diejenigen, die noch auf der Strecke sind. Hoffentlich passiert nichts.
Was macht Hans Peter? Er müsste noch auf der Strecke sein und Michael auch.
Mich hältst nicht mehr im Lokal. Ich muss rausschauen. Zum Glück treffe ich noch im Gebäude Michael tief in eine Decke eingewickelt. Nass und zitternd, aber glücklich! Viele weitere Bekannte wie z.B. Jörg Kornfeld aus Forchheim kann ich treffen. Die sind gut durchgekommen, aber was macht Hans Peter? Ich schau zu seiner Frau Rita. Und wie es der Teufel will, blitzt es gerade in diesem Moment ganz hell und der Donner folgt in einem Zug darauf. Uff, das war aber nah!

Vom Graubünden Marathon 2005

Blitz, Hagel und Donner und ein Temperatursturz auf Null Grad

Das ist die Berghölle! Alle üblen Berggeister scheinen sich gegen das restliche kleine Häuflein von Läufern, die noch auf der Strecke sind, verschworen zu haben. Rita und ich zittern ganz speziell um Hans Peter.

Wie froh sind wir, als er endlich erscheint. Zwar unterkühlt wie ein Eisklotz, aber heil durch gekommen.

Zu unserer Freude wird dann später verkündet, dass auch alle anderen Läufer heil angekommen sind bzw. bis zum Kilometer 39 aus der Strecke gezogen werden konnten. Für jene, die raus gezogen wurden, war das sicher bitter, aber vom Blitz erschlagen zu werden ist sicher noch bitterer.

Vom Graubünden Marathon 2005

Gaby und ich im Berglokal (Foto von Rita Eigenmann)

Wir bleiben noch alle im Berglokal sitzen, da der Betrieb der Seilbahn wegen des Unwetters ohnehin eingestellt wurde. Der nette Bergwirt verteilt an alle Läufer kostenlos Croissants. Das ist in der Tat eine nette Geste.

Endlich können wir mit der Bahn runterfahren. In der Seilbahn zittern uns einige Läufer was vor, die zwar tief in Decken eingewickelt sind, aber so leichtsinnig waren, sich nicht mit dem Kleidungstransport warme Sachen hoch transportieren zu lassen.

Diese plötzliche Unwetter ist sicher vielen von uns eine Lehre, wie launisch das Wetter im Hochgebirge sein kann. Und als möchte es seine Launen zum Ausdruck bringen, herrscht schon wieder schönes Wetter, als wir die Mittelstation erreichen.

Vom Graubünden Marathon 2005

Bei der Mittelstation lösen sich die Unwetterwolken auf

Es gibt keinen Shuttlebus mehr nach Lenzerheide, als wir die Talstation erreichen. Wir haben keine Lust lange auf den Postbus zu erwarten. So nehmen wir dankbar das nette Angebot eines Schweizers an, uns mit seinem Auto zum Hotel zu fahren.

Abends gehen wir noch zur Nudelparty, wo die Sieger geehrt werden. Dort treffen wir viele Bekannte.

Vom Graubünden Marathon 2005

Siegerehrung der Damen links und der Herren rechts

Vom Graubünden Marathon 2005

Auf dem Treppchen von links: Karl Jöhl, Jonathan Wyatt, Ueli Horisberger

Vom Graubünden Marathon 2005

Auf dem Treppchen von links: Carolina Reiber, Jasmin Nunige, Ulrike Hoeltz

Besonders freuen wir uns über den dritten Altersklassen Platz von Antons Freund Stephan aus Neuburg. Er hält mit einem dritten Platz in der AK M16 die Fahnen für Bayern bei diesem Lauf hoch.

Vom Graubünden Marathon 2005

Die Sieger der AK M16 von links: Martin Jost, Feyissa Mengesha, Stephan Nojack

Vom Graubünden Marathon 2005

Stephan Nojack

Gaby und ich lassen zusammen mit Michael, Anton, Stephan und weiteren den Abend bei dem einen oder anderen Bierchen schön ausklingen. Gerne kommen wir nächstes Jahr zu einer Neuauflage des Graubünden Marathons 2006.

Epilog

Aus "Planet der Verbrecher" von Robert Sheckley - Kapitel 7

... Als er wieder zu sich kam, lag er auf einer Couch ...

"Es ist gegen das Gesetz, Fremden in Not zu helfen..." "Aber warum haben Sie mich dann überhaupt hereingelassen?" "Mein Assistent stellte fest, dass eine gerade Anzahl von Anbetern zugegen war. Wir benötigen aber eine ungerade Zahl, vorzugsweise eine, die mit drei endet ..."

:-) Wer wissen will, wie es weiter geht, muss folgendes Buch kaufen:
Planet der Verbrecher von Robert Sheckley

<== Teil 10

Teil 1 ==>

 

Copyright © 2002 / 2014 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum