laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 
Vom Voralpen-Marathon 2005

Der Autor beim Voralpenmarathon Kempten

laufspass.com - Voralpen - Marathon in Kempten am 18.9.2005 - Bildbericht Thomas Schmidtkonz

Die richtige Wahl am Wahlsonntag

Teil 6 - Der Lauf durch den großen Wald

Zurück zur Übersichtsseite

Bilder von Gaby und Thomas Schmidtkonz

Power - Eiweiß zur Leistungssteigerung

Laufbücher bei amazon.de

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

Fitnessgeräte für sportliche Leistungen

 

 
 

Gleich nach der Wende am Wenger Egg bekomme ich einen heftigen Gegenwind zu spüren. Wie gut, dass sich die Strecke bald in einen endlosen Bergwald verliert. So sind wir erst einmal weitgehend vor den heftigen Böen geschützt.
Da jetzt ein Asphaltweg auf dem nächsten guten Kilometer steil bergab führt, kann ich etwas Tempo machen. Weil so was aber auf Oberschenkel und Gelenke geht, versuche ich mein Tempo etwas zu zügeln. Was bringt es ein bis zwei Minuten schneller zu sein und dann die nächsten Tag an Muskelkater oder ähnlichem Unbill leiden zu müssen? Lieber versuche ich die schöne Landschaft zu genießen. Auch darf ich mich darüber freuen, dass erstmals kurz die Sonne durch die dicke Hochnebeldecke hervorlinst.

Vom Voralpenmarathon 2005

Unterhalb des Höhengrates vom Hinweg geht es nun parallel versetzt durch viel Wald zurück

Die Abwärtspassage endet abrupt, als wir die fest vorgegebene Einheitswahl treffen sollen, links auf einen geschotterten Fahrweg abzubiegen.

Diese Wahlentscheidung "auf einer Einheitsliste" regt mich an diesem für Deutschland so "schicksalhaften"  Wahlsonntag, gerade im Blick auf die Entstehung einer "Linkspartei", zur Überlegung an, woher denn das Gerede von linken und rechten Parteien überhaupt kommt. Während der Französischen Revolution gab es im Nationalkonvent nur einen "Berg", wo die radikalen Jakobiner saßen. Im Tal, eigentlich "Ebene" oder auch "Sumpf" genannt, saßen dagegen die gemäßigten Kräfte. Ja,  von Bergen und Sümpfen können wir bei diesem Lauf auch ein Lied singen, aber darum geht es jetzt nicht.
1830 sollen dann im nächsten französischen Revolutionsparlament die radikalen und progressiven republikanisch orientierten politischen Kräfte links vom Präsident gesessen sein. Ob das nun wirklich der eigentliche Grund für die heute noch geläufige Bezeichnung von Links- und Rechtsparteien gewesen sein mag, bleibt dahingestellt. Auch ist es schwer eine linke Partei richtig zu definieren. Ist diese wirklich auch noch heute progressiv und fortschrittlich und niemals konservativ?
Viele als links angesehene Parteien sind ja heute bei etlichen Themen sehr konservativ orientiert, während so genannte Rechtsparteien oft eher fortschrittlich eingestellt sind. Gerade, wenn es sich um wirtschaftlichen Fortschritt und Wissenschaft dreht, sind die mehr als Linksparteien angesehenen, Umwelt orientierten Parteien eher konservativ ausgerichtet. Stattdessen zeigen sich sog. konservativ orientierte Rechtsparteien eher als fortschrittsgläubig. Ja, was ist aber dann politisch gesehen eine linke oder rechte Politik?
Eins ist klar, wo links ist, muss in einer Demokratie auch rechts sein. So wie uns sowohl das rechte Bein voran trägt, benötigen wir auf diesen harten 42 km über Berg und durch Tal auch unser linkes Bein.

Aber davon abgesehen spielen "links" und "rechts" bei diesem Lauf eine deutlich geringere Rolle, als vielmehr Berg und Tal, es sei denn man ist heute morgen mit zwei linken Füßen aufgestanden.

Große Teile, die wir zuvor abwärts liefen, müssen wir nun wieder bergauf laufen. Dennoch erreichen wir nicht mehr die Höhe des Grates, auf dem wir zuvor um eine gute Endzeit rannten. So erhebt sich nun steil links von uns der Grat vom Herweg, während rechts der Hang von uns steil gen Tal abfällt.

Einmal überqueren wir ein hübsches Bächlein mit einem kleinen Wasserfall links von uns. Leider verpasse ich es von dieser hübschen Szenerie ein Foto zu machen, über die sich ein Maler der Romantik sicher gefreut hätte.

Vom Voralpenmarathon 2005

Erstmals blinzelt nun die Sonne hervor

Lange Zeit bin ich in diesem Wald recht alleine und in Gedankenspielereien zum heutige Wahltag vertieft, bis mich zwei Läuferinnen überholen, und mich aus meinen Träumen von Deutschlands hoffentlich rosiger Zukunft nach diesem Wahlsonntag aufschrecken. Ich nutze die Gelegenheit und banne beide schnell auf ein Foto. Die beiden machen mir einen sehr fitten Eindruck. Wären doch unsere Herrscher auch so fit! Dann könnte es für Deutschland nur noch bergauf gehen und die rosige Zukunft wäre vorprogrammiert.

Was bei diesem Lauf besonders angenehm auffällt ist, dass offensichtlich alle Teilnehmer sehr gut durchtrainiert sind. Bei diesem Laufevent sehe ich im Gegensatz zu manchem Stadtmarathon, selbst bei den immer so harten "Dreißigern", keinen einzigen Läufer mit einem sichtbaren echten Leistungseinbruch. Dies ist erstaunenswert, da ja die Strecke kaum Flachpassagen kennt und mit 1300 Höhenmeter, bei einem steten "Bergauf - Bergab", durchaus mit so manchem Alpenmarathon mithalten kann.

Vom Voralpenmarathon 2005

Gleich werde ich von zwei Läuferinnen überholt

Unverhofft erreiche ich eine - ähnlich wie das Wirtshaus im Spessart - besonders einsam gelegene Bewirtung mit einer Läufertafel, die wiederum reichlich gedeckt ist.

Vom Voralpenmarathon 2005

Verpflegungsstelle mitten im Wald

Meine beiden Läuferinnen rennen davon, und sehr bald kann ich wieder die Wald-Einsamkeit genießen. Es ist hier alles so schön grün, still und rein. Ich genieße dieses pure Naturvergnügen.
Ich fühle mich in die endlosen Wäldern Skandinaviens oder Kanadas versetzt. Wirklich ein schönes Lauferlebnis, gerade für Naturburschen ...

Bei KM 27 - 28 geht es mal, wie so oft, recht steil nach oben. Das kostet Kraft.  Aber den Rettungswagen, der hier mitten im einsamen Wald steht, benötige ich noch nicht. Während die Sirenen des Rettungswagens weiterhin schweigen, freue ich mich nun über einen schmal Pfad, der in das dunkle und mystische Walddickicht abtaucht.

Vom Voralpenmarathon 2005

Naturtrail

Dieser Pfad hat durchaus Crosselemente und macht Laufspaß, da er wieder mal Abwechslung ins Spiel bringt. Ja, Langeweile kommt hier nicht auf!

Nach dem großen Wald holt mich eine Läuferin ein. Ui, das ist ja Manuela! Sie ist bislang nur wenige Marathons gelaufen, aber es ist schon toll, wie gut sie hier drauf ist. Wir beschließen ein Stückchen zusammen zu laufen und unsere Erlebnisse auszutauschen. Noch weiß sie nicht, dass sie später Erste der Altersklasse W20 werden wird!

Da es nun im offenen Gelände sehr windig ist, versuche ihr etwas Windschatten zu bieten, indem ich vor ihr laufe. Aber sie hat noch so viel Kraft, dass sie es eigentlich gar nicht nötig hat. ;-) Vielleicht sollten wir diesbezüglich lieber die Rolle tauschen?

Aber Mann bleibt Mann, und er muss sich für das vermeintlich "schwache Geschlecht" erkenntlich zeigen ...

Vom Voralpenmarathon 2005

Manuela hat mich eingeholt

Vom Voralpenmarathon 2005

Foto von Gaby: Links Manuela und rechts ich

Bei der folgenden Getränkestation steht zu meiner Überraschung Gaby und fotografiert uns.
Das gibt uns Schwung, und so eilen wir mit Elan den gefürchteten Dreißigern entgegen.

Vom Voralpenmarathon 2005

Gut gelaunt auf meinem Weg zum nächsten Verpflegungsstand

 

Vom Voralpenmarathon 2005

Beim Verpflegungsstand: Na den Prost!

 

Vom Voralpenmarathon 2005

Manuela am Verpflegungsstand

<== Teil 5 Teil 7 ==>

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum