laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 
Vom Thermenmarathon 2006 in Bad Füssing

Erstmals blinzelt die Sonne beim Thermenmarathon Bad Füssing 2006 hervor

laufspass.com - Thermenmarathon am 5.2.06 in Bad Füssing - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz

Ein eisiges Wintermärchen

Teil 4 -  Der Lauf im Eisnebel

Zurück zur Übersichtsseite

Laufbücher bei amazon.de

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

Fitnessgeräte für sportliche Leistungen

 

 

 
 

Die Frage lautet nun, wie ich mein heutiges Rennen angehen will. Ich bin zwar dieses Jahr schon zwei Marathons gelaufen, nämlich den Coburg Marathon am 8.1. und den Vollmondmarathon am 14.1.06. Das war's aber dann auch schon. Von Trainingsläufen in letzter Zeit kaum eine Spur. Mal war das Wetter zu unangenehm, mal tat mir die beim Vollmondmarathon - Sturz geprellte Rippe weh. Dann fiel mir vor ein paar Tagen zum schadenfreudigen Amüsement meiner Frau auch noch ein Kochtopf auf die neben der großen Zehe benachbarten Zehe. Diese schmerzt auch heute noch. Zwar nur ein kleiner Punkt, aber dafür konzentriert sich dann auch alles auf diesen Brennpunkt.
Wie also das Tempo angehen? Zum Trödeln ist es mir zu kalt und zum Rennen fehlt die Kondition. Kleiner Marathonmann, was nun?
Ach, ich lass es einfach auf mich zukommen, denn wie in Bayern die Frau Kern "Wird scho wern!" sagte, denn "bei der Frau Horn is a worn" ...

Die Läufer verschwinden im Eisnebel

Mathias reißt mich nach etwa 4 Kilometer Laufstrecke aus diesen Gedankenspielen heraus, als er mich mit einer kleinen Laufgruppe von hinten aufrollt. "Mensch Mathias Du siehst ja nicht wie ein Ironman sonder wie ein Iceman aus!". Seine Haare und Augenbrauen sind wie bei so vielen anderen Läufern von Eiskristallen verkrustet. Mathias fordert mich auf: "Thomas, häng Dich bei uns mit dran!". Ich winke dankend ab, da eine Endzeit um die 3:30 für mich zumindest heute nicht in Frage kommt und mein Leistungswille auf den ersten vier Kilometern bereits sichtlich abgenommen hat.
Lieber Gott ich lauf lieber meinen eignen Trott und lass Mathias nach dem obligatorischen Foto für die Nachwelt von dannen ziehen.

Mit Startnummer 75 der vereiste Mathias Müller

Kurz dahinter folgt die erste Verpflegungsstelle, wo wir uns an warmen Tee laben.
Glühwein wäre heute vielleicht auch nicht schlecht und spitze schon meinen Bleistift für meinen Notizzettel, wo ich meine Verbesserungsvorschläge für die Veranstalter notieren möchte ...

Es folgen mehr oder wenige meditative Laufkilometer, da sich in der eisigen Nebelsuppe erzählenswerte Eindrücke von der Strecke und Ereignisse in Grenzen halten.

"Hart" steht auf einem gelben Ortsschild. Eisig und nebelig ist dieser Lauf, aber hart war er bislang noch nicht. Wenn wir jedoch in der zweiten Runde hier vorbeikommen, haben wir statt der jetzigen 10 Kilometer schon 31 Kilometer absolviert. Dann kann sich unsere Läuferleben schon etwas härter gestalten ...

Hart wird es in Hart wohl meist erst in der zweiten Rund, da dann statt der 10 Kilometer schon 31 Kilometer hinter uns liegen.

Trotzdem sind jetzt schon einige von den eisigen Temperaturen etwas mitgenommen

Hart ist praktisch der Wendepunkt der Strecke, wo wir die Laufrichtung wechseln wenngleich die Strecke ein Rundkurs ist. Letztes Jahr war ab diesem Punkt der Orkan gegen uns schnell vergessen, da wir ab hier den Sturm meist im Rücken hatten. Auch heute ist Hart des erste Lichtpunkt des Tages, da just zu diesem Zeitpunkt erstmals die Sonne etwas durch die Nebelsuppe spitzt.

Am Ortsrand von Hart blinzelt erstmals die Sonne hervor

Mit dem ersten Hauch von Sonne sieht gleich alles freundlicher aus

Richtung Bad Füssing zu verlieren wir wieder die Sonne aus den Augen. Zum Trost hat hier die tief verschneite Landschaft so manch winterlich herben aber dennoch faszinierenden und ansprechenden Reiz.

Etwa bei Kilometer 15

Eine der wenigen bewaldeten Passagen

Hinter einen schönen Wäldchen verlieren wir uns aber wieder in der Monotonie des Winternebels. Irgendwie fühle ich mich an John Carpenters Film "Fog - Nebel des Grauens" erinnert.

Vor Egglfing verlieren wir uns wieder im Eisnebel

Nun ist es nicht mehr weit bis zum Ende der ersten Runde und langsam beginnt sich die undurchdringliche Nebelsuppe aufzulösen.

Die erste Hälfte ist geschafft!

<== Teil 3 Teil 5 ==>

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum