laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 
Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Das Läuferfeld beim 1. Genusslaufmarathon in der Fränkischen Schweiz

laufspass.com

Bildbericht vom 1. Team Bittel und laufspass.com - Genusslaufmarathon
und 7. Romantischen Team Bittel Winter- und Abenteuerlauf in der Fränkischen Schweiz am 24.11.2007
von Thomas Schmidtkonz

Bilder von: Dieter Ulbricht, Gaby und Thomas Schmidtkonz, Sven Bladt

Teil 1: Durchs Wiesenttal zur Burg Rabeneck

Zurück zur Übersichtsseite

Shoppingtipps zum Thema Sport und Fitness bei guenstig.com

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

Fitnessgeräte für sportliche Leistungen

Best of Laufspass Running Hits
Best of Laufspass Running Hits at amazon  & Thomas Schmidtkonz - Best of Laufspass Running Hits

 

 
 

Einleitung und Kurzbericht

In den sechs zurück liegenden Team Bittel Winterläufen liefen wir auf abwechselnden Strecken in der Gruppe im angenehmen Genusslauftempo an den Schönheiten der Fränkischen Schweiz vorbei. Die Streckenlängen lagen dabei zwischen etwa 25 und 35 Kilometer. Da man ja immer wieder mal was neues ausprobieren soll, kamen wir auf die Idee, die Strecke dieses mal auf die Marathondistanz auszudehnen.

Weil ich mich in der Fränkischen Schweiz gut auskenne, konnte ich bald die ungefähre Strecke festlegen. Da ich aber nicht wusste, ob man die Strecke mit Pausen gemütlich in sieben Stunden durchlaufen kann, lief ich die geplante Strecke in drei Etappenläufen ab. Es ergaben sich dann noch kleinere Änderungen bis endlich die endgültige Strecke stand. Mir war es dabei wichtig, dass wir im gemütlichen Genusslauftempo mit Pausen im vorgegebenen Zeitrahmen von 7 Stunden bleiben konnten. Weniger wichtig war mir eine exakte Streckenlänge von 42,2 km.

Am 24.11.07 war es dann endlich so weit. Bei für die Jahreszeit überraschend gutem Wetter trafen sich 16 der ursprünglich 25 gemeldeten Teilnehmer in Doos bei der Mündung der Aufseß in die Wiesent.
Kurz nach neun Uhr starteten wir. Zuerst liefen wir durch das schöne obere Wiesenttal in Richtung Waischenfeld. Langsam kam dabei die Sonne durch, die dann wunderschön unser erstes Etappenziel die Burg Rabeneck anstrahlte.

Hinter der Burg erreichten wir dann den ersten von insgesamt sieben mobilen Verpflegungspunkten. Gaby servierte uns dabei in ihrem mobilen Läuferbüffet alles was das Genussläuferherz begehrt.
Darunter gab es: Wasser, Mineralwasser, Coca Cola, Apfelsaftschorle, warmen Tee, Bananen, Datteln, Trockenfrüchte. Laugenstangen, Mohrenköpfe, Gummibärchen, Äpfel, Hartwurst usw.

Frisch gestärkt konnten wir so nach Waischenfeld laufen wo mit der Burgruine und dem Steinernen Beutel, einem einsam stehenden Turm, auf uns ein weiterer Streckenhöhepunkt wartete.

Über Nankendorf, Zeubach und Hannberg liefen wir schließlich ins wilde Rabensteiner Tal mit beeindruckenden Blick auf Burg Rabenstein. Nicht weniger sehenswert waren dabei die Ludwigshöhle und das Schneiderloch. Beides zwei begehbare Höhlen.

Die anspruchsvolle Strecke führte uns weiter durch das bizarre Ailsbachtal bis zur Behringersmühle. Dabei verpassten wir an einer Stelle die richtige Abzweigung. Wir liefen aber nicht mehr zurück, sondern nahmen querfeldein einen etwas abenteuerlichen Abstieg in Kauf, der alle unsere Sinne weckte. Das war zwar nicht eingeplant, machte aber trotzdem Spaß. Es muss ja nicht immer alles 100 % ig nach Plan laufen!

Von Behringersmühle liefen wir den nun einfacheren Leo Jobst Weg bis zum Zwecklersgraben kurz vor Muggendorf. Hier ging es noch einmal steil zum eindrucksvollen Mehlbeerensteig hoch. Die Abendsonne beleuchtete ihn mit wunderschönen Farben und der Ausblick in das nun tief unter uns liegende Wiesenttal raubte uns förmlich den Atem.

Nach einem Abstecher zur Oswaldhöhle wartete noch der letzte Anstieg der insgesamt etwa 1100 Höhenmeter auf uns. Wir erreichten schließlich nach 7 Stunden und 19 Minuten Laufspaß (einschließlich der Laufpausen) das Ziel kurz bevor es dunkel wurde.

Dort erhielt jeder der Genussmarathonläufer die obligatorische Urkunde für diesen einzigartigen Lauf. In der schönen Gastwirtschaft an der Schottersmühle ließen wir einen erlebnisreichen Lauftag ausklingen.

Aber nun zu den Bildern ...

Euer Thomas

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Kurz vor dem Start

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Gruppenfoto der 16 Teilnehmer

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Der Startschuss ist gefallen

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Erster kleiner Anstieg

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Aber dann geht es erst einmal auf recht flacher Strecke das Wiesenttal Richtung Waischenfeld entlang

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Über uns thront Burg Rabeneck im ersten Sonnenlicht

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Steiler Aufstieg zur Burg Rabeneck

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

 Mystische Felsen wie in einer Märchenlandschaft

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Erster schöner Aussichtspunkt mit Blick auf die Wiesent

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Unterhalb von Burg Rabeneck  laufen wir durch eine kleine Durchgangshöhle

Genusslauf Marathon in der Fränkischen Schweiz

Ein weiterer Felsendruchgang

<== Teil 8 Teil 2 ==>

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum