laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

laufspass.com Deggendorfer Halbmarathon am 30.03.2008 -  Laufcoaching Halbmarathon - Bericht von Jochen Brosig

Autor:  Jochen Brosig

E-Mail an Jochen

Deggendorf Halbmarathon am 30.03.2008

Ein Weißbier nach dem Deggendorfer Halbmarathon

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

Magenfreundliches Energieriegel Pro 4 - Lite zur Leistungssteigerung

 

 

Laufcoaching Halbmarathon - Halbmarathon in Deggendorf

Hallo Genussläufer,

ich komme gerade von einem Seminar. Coaching Convention. Wieder Zuhause. Just back, sozusagen. Das Motto war „Public & business meets coaching“. Jetzt bin ich als Verkäufer nicht mehr der Berater, sondern der Coach meines Kunden. Die Themen: Speed Reading, Memo Power und “Your spirit is your coach!”.
Alles klar? Nein? Macht nichts! Ich sage nur VERTRAUEN. Vertraue mir, deinem persönlichen Laufcoach für die Halbmarathonstrecke. Und mach dich mit mir auf den Weg nach Deggendorf. Runter von der Couch – raus in die Natur. Ich mache dich mental fit für deinen nächsten Wettkampf auf der Mitteldistanz.

Gudrun wollte mich heute eigentlich gar nicht fahren lassen. 400 KM Fahrt für 21,1 KM Laufen wären kein Fall für eine neue Bestzeit, sondern fürs Bezirkskrankenhaus. Aber trotzdem, als dein Coach will ich dich heute auf den Weg bringen. Übrigens Coach ist engl. für Kutscher. Schau mal auf die Laufstrecke vor dir. - - - Halbmarathon, genau. Du willst sie laufen? Ich werde dir Hinweise geben auf dem Weg ins Ziel. Aha, auf den Weg bringen. Coach = engl. Kutscher. Du weißt schon. Ich werde dich anspornen. Aber eines will ich gleich klarstellen: Ich werde keine fertigen Lösungen bieten. Ich bin nicht das Feuerwerk, das Funken sprüht. Ich lasse es in dir arbeiten. O.K? PENG! Der Startschuss. Schon geht es los.

Deggendorf Halbmarathon am 30.03.2008

Heute starte ich aus der ersten Reihe. Die üblichen Drängeleien, aber das gibt sich nach ein paar hundert Metern. Vorne eine Spitzengruppe mit 15 Mann und ich mittendrin. Da kann doch etwas nicht stimmen. Genau, 3:40 bei KM 1 sind für mich beim HM zu schnell.
Also, ----- wie könnte das gehen? So wie immer? Von außen betrachtet vielleicht schon. Du setzt einen Fuß vor den anderen. Aber eigentlich ja und nein. Bewusst, selbstreflexsiv sollst du laufen. Alles muss stimmen. Ganzheitlich? Ja richtig, ein ganzheitlicher Ansatz. Genau!

Herrliches Laufwetter. Sonnenschein, blauer Himmel, ca. 5-7 Grad beim Start. Die Strecke in der Sonne, kaum Schatten. 2 kleine Runden, 3 große Runden. Keine eckigen, kantigen Kurven, sondern schön rund und weich. Brettleben. Alles asphaltiert. Erinnert mich an unser Frühjahrsmeeting.
Leider auch sehr windanfällig. Aber ich will nicht motzen. Dafür ein stark besetztes Starterfeld, weil heute niederbayerische Meisterschaften sind.

Gehen wir davon aus, dass die Ausrüstung stimmt. Kommen wir zur Technik. Wie laufen wir? Als Vorfußläufer, auf dem Mittelfuß oder auf der Ferse? Jetzt heißt es ruhig bleiben. Nur nicht nervös werden. Ganz cool! Nicht abwägen! Das ist ganz egal! Alles ist richtig. Jeder ist anders! Jeder geht seinen eigenen Weg. Alles ist gut! Bleibe ganz locker. Lass deine Arme mitschwingen, aber nur wenn du willst. Instinktiv läufst du richtig. Du darfst nur nicht irgendwelche Techniken von selbsternannten Fitnessgurus anwenden. Z.B. 3 Schritte einatmen, 3 Schritte ausatmen oder so ähnlich. Mach es ganz natürlich! Dein Körper regelt alles automatisch. Läufst du langsam, dann atmest du auch langsam. Läufst du schneller erhöht sich auch deine Atemfrequenz. Ganz von allein.

Bis KM 5 ist jeder Kilometer markiert, danach nur noch 10, 15 und 20. Jetzt kommt es darauf an ein konstantes Tempo zu laufen. Nicht nachlassen und Treiben lassen. Dann wirst du langsamer. Gut, dass ich mir verschiedene Streckenpunkte auf den ersten 5 KM gemerkt habe. So kann ich auf den folgenden Runden mein Tempo kontrollieren. Aufgepasst, fühle einmal in dich hinein. Hör in dein innerstes. Fühle die Schwingungen. NICHT DENKEN > FÜHLEN! Es ist wichtig das Emotionale, das Körperliche, das Unbewusste mitzunehmen. Hör in dein innerstes. Ja, so ist es gut!

Es geht in die letzte Runde. Die Kräfte lassen nach. Dranbleiben. Such dir einen Läufer vor dir, denn du noch erreichen willst. Konzentriere dich jetzt noch einmal auf dein Unterbewusstsein. dein sein ist wie ein Eisberg. Nur 1/7 ragt aus dem Wasser, dein Verstand. Dein Wesen umfasst aber soviel mehr. Deine Gefühle, dein Unbewusstes, deine Aggressionen. Ja, all das bist du. Und du willst ins Ziel? Ja, du darfst! Bleib cool, keine Schmerzen und wenn du willst lass deine Gefühle raus – schrei! Ja, schrei so laut du kannst! Das Adrenalin treibt dich dem Ziel entgegen.

Bei KM 20 verlassen wir die Rundstrecke und biegen ab Richtung elypso-Bad. Und du bist so schnell! Die letzte Kurve und es sind noch hundert Meter. Noch mehr speed. Gas geben!
Was für ein Zieleinlauf! Ja! Das war gerade sehr authentisch! Wenn du dich nur dabei sehen könntest, dein breites Grinsen. Hey, du bist gut! Das war großartig! Bewusst durchs Ziel. Du bist jetzt ein anderer Läufer. Kein Finish wird mehr so sein wie früher. Glückwunsch! Das macht 500 .- Euro.

TSJAKKAA!


Jochen Brosig, Röttenbach, den 30.März 2008

Deggendorf Halbmarathon am 30.03.2008

Deggendorf Halbmarathon am 30.03.2008

Links

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum