laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

Black Forest Trailrun Masters in Simonswald vom 21. bis 22. Mai 2011 - Ein Schwarzwald-Ultra-Märchen - Bildbericht von Günter Kromer

Teil 2

E-Mail - an Günter

Weitere Laufberichte

Mehr über den Autoren Günter Kromer

Black Forest Trailrun 2011
Hindernislauf bei den Black Forest Trailrun Masters 2011

Laufbücher bei amazon.de

 

Bald darauf folgt wieder ein langer Aufstieg auf Forstwegen, auf denen im hinteren Bereich des Teilnehmerfeldes jeder wandert statt läuft. Bei dem angenehmen Tempo kommt es zu vielen Gesprächen zwischen den Teilnehmern.
Meist ist es bei so langen Läufen ja so, dass man manche Leute nur am Anfang, manche erst gegen Ende der Strecke trifft. Heute dagegen begegne ich innerhalb der knapp acht Stunden wohl gut zwanzig Mal Wolfram Brunnmeier. Wenn wir uns begegnen reden wir meist eine Weile miteinander oder knipsen gegenseitig Fotos. Er schwärmt von der Harzquerung, bei der er schon mehrfach teilnahm, und empfiehlt mir, diesen Trail auch mal zu laufen. Ich lege ihm dafür den Karwendelmarsch und den Röntgenlauf ans Herz, wo ich dieses Jahr jeweils zum zweiten Mal hin will. Dann stellen wir fest, dass wir uns bereits in drei Wochen wieder in den Vogesen begegnen werden.

Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Obwohl wir noch in strahlendem Sonnenschein laufen, wird vor uns der Himmel bereits immer dunkler. Nun zweifelt keiner von uns mehr daran, dass uns heute noch ein Gewitter erwischt.
Oben am Kandel, dem höchsten Punkt der Strecke, laufen wir leider einige Zeit auf Asphaltwegen. Üppige Blumenwiesen und weite Aussicht, u.a. auf den in der Ferne liegenden Feldberg, lenken uns vom monotonen Untergrund etwas ab.
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Nun bin ich froh, dass ich entsprechend der Ausschreibung genügend Wasser mitgenommen habe. Der Abstand zwischen der zweiten und der dritten Verpflegungsstelle beträgt etwas mehr als 13 km, wofür wir aber wegen dem langen Aufstieg mehr als 1,5 Stunden brauchen. Inzwischen habe ich schon meine Literflasche leer getrunken.
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Jetzt verschwindet die Sonne endgültig hinter dem aufziehenden Gewitter.
Endlich erreiche ich bei km 31,8 die dritte Verpflegungsstelle, und trinke sofort ein Becher Wasser und ein Sportgetränk.
Black Forest Trailrun 2011
Was die Verpflegung angeht, so stellte ich schon oft fest, dass die Wünsche der Läufer extrem unterschiedlich sind. Proviantstellen, die ich schon als super empfand, wurden von anderen als „Ökokram“ deklassiert, während mir bei anderen Strecken Freunde vom tollen Kuchen unterwegs vorschwärmten, und ich das Zeug dann beim besten Willen nicht essen konnte.
Heute sind die Freunde von Backwaren eindeutig im Vorteil. Kuchen, trockenes Gebäck, ja sogar Vanillekipferl an jeder Verpflegungsstelle, dazu Bananen, Rosinen, Äpfel und Riegel, aber abgesehen von Erdnüssen nichts Salziges.
Nun wird es immer dunkler. Es beginnt leicht zu regnen, aber nach den vielen extrem trockenen Wochen empfinde ich heute den Niederschlag sogar als willkommene Abwechslung. Bald donnert es recht häufig.
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Nach einiger Zeit auf breiten Wegen führt erneut ein wilder Trail bergab. Leider ist es nun viel zu dunkel für gute Fotos.
Black Forest Trailrun 2011
An einer Stelle müssen wir unter umgestürzten Baumstämmen hindurch kriechen.
Black Forest Trailrun 2011
Weiter unten kommen wir an zwei kleinen Teichen vorbei.
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Das nächste Wegstück führt wieder auf einem märchenhaften, teilweise etwas anspruchsvollen Trail durch eine urwaldartige Vegetation. Leider ist es auch hier sehr dunkel, so dass ich später alle Fotos dieses Trails löschen muss.
Zwischendurch kann man kurz auf Forstwegen entspannen, dann folgen erneut schmale Pfade.
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Unten in Wildgutach steht bei km 40,8 die vierte Verpflegungsstelle.
Erneut folgt ein Wanderaufstieg über einen breiten Forstweg. Nachdem ich auf einer Brücke einen Bach überquere erreiche ich den Trail, der mir heute am besten gefällt, obwohl er für mich beinahe üble Folgen hat.
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Durch einen schönen Bannwald renne ich auf einem steinigen Weg entlang vieler kleiner Wasserfälle bergab. Beim Laufen bin ich dank jahrzehntelanger Bergwandererfahrung auch auf Geröll und rutschigem Untergrund sehr trittsicher. Doch dann passiert etwas, das typisch für mich ist. Beim Laufen konzentriere ich mich immer auf den Boden vor meinen Füßen, aber als ich zum Fotografieren stehen bleibe und gleich darauf für eine bessere Perspektive einen Schritt zur Seite mache rutsche ich auf einem nassen Stein auf und falle nach hinten. Dabei schlägt mein Hinterkopf mit einem lauten Knall auf einem Fels auf. Im ersten Moment bin ich sicher, dass ich gleich über Handy die Sanitäter anrufen muss. Doch mein Kopf blutet nur sehr wenig, und nach fünf Minuten vorsichtigem, langsamem Gehen merke ich, dass ich trotz dem heftigen Aufprall keine Gehirnerschütterung habe. Das hätte wirklich schlimmer ausgehen können.
Bald folgt zum Entspannen wieder eine recht harmlose Passage, die in einen einfachen, idyllischen Trail mündet.
Black Forest Trailrun 2011
Black Forest Trailrun 2011
Statt nun auf direktem Weg talabwärts zu laufen, schickt uns Hans nun immer wieder einen Berg hinauf, dann wieder runter, den nächsten hinauf und wieder runter, und noch einen.... Aber wir sind ja nicht zur Erholung hier.
 Black Forest Trailrun 2011
Wolfram legt sich mal kurz hin. Offensichtlich scheint ihm die drei Sekunden Ruhe Kraft zu geben, denn nach diesem Foto sehe ich ihn erst wieder, als er meinen Zieleinlauf fotografiert.
 Black Forest Trailrun 2011
Wie ich später erfahre, werden heute sowohl die schnellsten als auch die langsamsten Läufer von heftigem Regen und bösem Hagel geplagt. Hinter mir liegen aber nur ein paar leichte Regenschauer. Gegen 14 Uhr reißen die Wolken immer weiter auf, und bald laufe ich wieder bei schönstem Sommerwetter.
Direkt neben dem Weg steht eine kleine Mühle.
Black Forest Trailrun 2011
Teil 3 ==>
Running Schnäppchen

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum