laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

Brocken-Challenge am 12.02.2011 - Raumschiff Enterprise im Nationalpark Harz - Bildbericht von Günter Kromer

E-Mail - an Günter

Weitere Laufberichte

Mehr über den Autoren Günter Kromer

Brocken Challenge 2011
Morgenrot beim Brocken-Challenge 2011

Laufbücher bei amazon.de

 
12.02.2011 Brocken-Challenge - Raumschiff Enterprise im Nationalpark Harz - Bildbericht von Günter Kromer

Im unübersichtlich großen Angebot an Laufveranstaltungen im deutschsprachigen Raum gibt es zur Zeit nichts, das mit der Brocken-Challenge verglichen werden könnte. Es gibt viele weitaus längere oder schwerere Läufe, aber die Wahrscheinlichkeit, große Teile der Strecke auf unpräparierter, vereister oder tief verschneiter Piste zu laufen sowie das meist extreme Klima auf Norddeutschlands kältestem, windigstem und schneereichstem Berg machen diese Challenge zu einem unverwechselbaren Erlebnis. Die meist 81,5 km lange Strecke von Göttingen hinauf auf den Brocken hat laut offiziellem Höhendiagramm 2193 Hm Auf- und 1396 Hm Abstieg. Neu ist, dass in diesem Jahr alle Teilnehmer anschließend 10,5 km und 500 Höhenmeter vom Gipfel hinab nach Schierke wandern müssen, und neu ist auch die anschließende Überraschung in Schierke.
Brocken Challenge 2011
Beinahe hätte dieser "Wohltätigkeits-Ultramarathon" vor einigen Monaten die meisten seiner Fans verloren, aber zum Glück haben die Veranstalter anhand der heftigen Kritiken in den Internetforen schnell gemerkt, dass ihre ursprünglich zu große Erhöhung der Spendengebühr zwar gut gemeint, aber dennoch völlig realitätsfremd war. Mit der nachträglichen Korrektur des Spendenbetrags auf eine meiner Meinung nach ideale Summe hat der Verein ASFM e.V. bei mir für großen Respekt gesorgt. Alles von Anfang an richtig zu machen ist gut, doch es gehört sogar noch mehr persönliche Größe dazu, einen Fehler einzugestehen und ihn nachträglich zu korrigieren. Doch ich will jetzt nicht lange über die Benefiz-Diskussion schreiben. Am Ende dieser Reportage steht dazu ein extra Kapitel.

Mehrere Monate lang bedauerte ich, dass der Termin 2011 ausgerechnet auf den Geburtstag meiner Freundin fällt. Wegen der Einzigartigkeit dieser Veranstaltung stand die BC eigentlich auf Platz 1 meiner Laufwunschliste. Doch zum Glück habe ich Annette als Freundin, und als sie merkte, wie sehr ich mir einen Start bei der BC wünschte, verschob sie ihre Geburtstagsparty wegen mir um eine Woche. Ich weiß, warum ich seit über 8 Jahren mit Annette zusammen bin und auch noch in der Altersklasse 70 mit ihr leben und laufen will.
Brocken Challenge 2011
Pünktlich zum Anmeldebeginn am 1.12. sausen ab Mitternacht in Windeseile die Buchungen durch das Netz. Um 0:30 Uhr stehen schon 40 Teilnehmer auf der Liste, darunter auch ich, und um 9 Uhr ist bereits die Hälfte der Plätze ausgebucht. Hier ein paar Statistikdaten aus der Meldeliste: fast die Hälfte sind "Wiederholungstäter", das Durchschnittsalter ist 44 Jahre und die Frauenquote beträgt leider nur 13 % .

Im Gegensatz zu 2009 und 2010, als große Teile der Strecke mit Eis oder Schnee bedeckt waren (siehe mein laufspass.com-Bericht aus 2010), schmilzt Anfang Februar die weiße Pracht kräftig ab. Genau eine Woche vor dem Start ist der Brockengipfel wegen Orkan gesperrt, aber für das Laufwochenende sieht die Prognose recht harmlos aus. Etwa 60 der 80 km sind heute schnee- und eisfrei. Dass es dann doch noch ein völlig unvorhergesehenes Abenteuer-Finale gibt und was es mit meiner seltsamen Überschrift auf sich hat, dazu später mehr.

Am Freitag treffen wir uns ab 17 Uhr wieder in der Uni Göttingen. Einige von uns probieren gleich das neue T-Shirt an, dessen Gestaltung erstmals durch einen Wettbewerb entschieden wurde. Acht Teilnehmer reichten Entwürfe ein, und das Ergebnis gefällt mir ausgesprochen gut. Von meinem eigenen Entwurf wird der Spruch "Kalt, hart, schön" als Slogan auf den Startnummern genutzt.
Wir geben unser Gepäck ab, das morgen hinauf zum Brocken gebracht wird. Dann folgt im Hörsaal die sehr ausführliche Vorstellung der vier Institutionen, an die dieses Mal die Spendensumme geht, der Sponsoren und der zahlreichen Helfer. Da viele von ihnen anwesend sind, gibt dies der Veranstaltung eine ganz persönliche Note. Mit Kartenskizzen, Fotos und Höhendiagrammen wird die Strecke vorgestellt. Es folgt eine Vorschau auf das Wetter mit Hinweis darauf, dass es am Ziel minus fünf Grad kalt sein soll, wegen Sturm aber die Fühltemperatur vom Wetterdienst auf minus fünfzehn Grad angegeben wird. Aber dass wir uns warm einpacken müssen wissen wir ja ohnehin.
Dann fahren die meisten von uns hinauf zum etwa 3 km außerhalb der Stadt im Wald gelegenen Jägerhaus am Kehr, wo es in gemütlicher Atmosphäre Abendessen gibt. Dank Selbstbedienung und großen Pasta-Vorräten (sowohl vegetarisch als auch mit Fleisch) wird hier wirklich jeder satt, nicht wie bei manch anderem Lauf, wo man nur einen kleinen Teller Pasta bekommt.
Brocken Challenge 2011
Matten und Schlafsäcke ausgerollt, die wie üblich nicht ungestörten Versuche, genügend zu schlafen, und um 4.30 Uhr Aufstehen - das gehört zum Ultramarathon dazu wie der Dom nach Köln. Ab fünf Uhr gibt es reichhaltiges und abwechslungsreiches Frühstück im urigen Ambiente des alten Tanzsaales. Dieses Mal wirklich perfekt! Danke, liebes Helferteam!
Brocken Challenge 2011
Ein Kamerateam des NDR filmt uns, wie sie es auch schon in den Jahren zuvor gemacht hatten. Dieses Mal wird ihre Reportage aber sehr langweilig und gibt kaum etwas vom besonderen Geist der BC wider.
Brocken Challenge 2011
Um 6 Uhr starten wir dann hinaus in die Dunkelheit. So ganz ohne Schnee und Eis wirkt heute unser Lauf durch den Göttinger Wald fast wie ein nächtlicher Lauftreff. An einigen Stellen stecken brennende Fackeln neben dem Weg. Anfangs laufen wir leicht aufwärts, dann bergab. In einer Kehre sehe ich Dutzende von Stirnlampen unter und über mir.
Schon nach scheinbar sehr kurzer Zeit leuchtet vor uns am Horizont der erste, winzig kleine rötliche Schimmer und deutet an, dass die Dämmerung naht. Ich liebe es, wenn die tiefe Nacht allmählich weicht und sich die umliegende Landschaft ganz langsam aus der Dunkelheit schält.
Um 6.45 Uhr kann ich in Mackenrode schon ohne Stirnlampe laufen, und bei der ersten Verpflegungsstelle in Landolfshausen etwa bei km 12 verstaue ich die Lampe dann im Rucksack.
Nun folgt der erste etwas steilere Abschnitt, den viele von uns nicht laufen sondern gehen.
Brocken Challenge 2011
Bald hat die Steigung ein Ende und wir können wieder Gas geben. Im Wald sehe ich, wie das Rot am Horizont immer mehr an Kraft gewinnt. Es scheint mich magisch anzuziehen. Ich beeile mich, denn ich hoffe, dass ich nach Verlassen des Waldes einen schönen Sonnenaufgang fotografieren kann.
Brocken Challenge 2011
Beim Aussichtspunkt Seulinger Warte erreiche ich offenes Gelände mit weiter Fernsicht, und nun liegt das ganze Farbenmeer frei neben und vor mir. Dies ist der mit Abstand schönste Himmel, den ich in den letzten 12 Monaten gesehen habe. Mindestens fünf Minuten "verschwende" ich, indem ich die wechselnde Lichtstimmung immer wieder fotografiere. Aber ich laufe ja nicht, um schnell zum Ziel zu kommen, sondern vor allem, um genau solche magischen Momente zu erleben und mit allen Sinnen zu genießen.
Brocken Challenge 2011
Brocken Challenge 2011
Beim nächsten Verpflegungspunkt ist der Farbenzauber längst vorbei. Stattdessen begeistert mich mal wieder die üppige Auswahl an Verpflegung. Vor allem den hier und an den meisten anderen VPs ausgeschenkten Tee finde ich außergewöhnlich. Mir schmeckt dieser Zimttee so gut, dass ich heute besonders viel Tee trinke, aber ich höre aber auch andere sagen: „Igitt, was ist denn das für ein Zeug?“ Geschmäcker sind halt unterschiedlich! Zum Glück ist die Getränkeauswahl außerordentlich groß. Sogar Kaffee und verschiedene Limonaden, alkoholfreies Bier, an späteren Stellen auch leckere Suppe - wenn ich das vergleiche mit der Minimalkost, die man für viel Geld z.B. in Berlin bekommt.....
Brocken Challenge 2011
Im Gegensatz zum letzten Jahr kann man auch den Streckenabschnitt beim Seeburger See heute ganz normal laufen. 2010 rannten wir hier über eine kilometerlange Eislaufbahn.
Brocken Challenge 2011
Anschließend folgt eine recht eintönige Landschaft. Nur noch geringe Höhenunterschiede, viel Flurbereinigung, kaum Fotomotive - landschaftlich gibt es genug schönere Ultramarathons. Aber darum geht es ja heute auch gar nicht.
Brocken Challenge 2011
Brocken Challenge 2011
Brocken Challenge 2011
Langeweile kommt natürlich trotzdem nie auf. Ab und zu unterhalte ich mich gerne mit andern Läufern. Manche habe ich schon früher irgendwo getroffen, von anderen erfahre ich, dass wir uns in den nächsten Monaten noch ein oder zweimal begegnen werden.
Zwischendurch bringt der Aufstieg auf einem Single-Trail hinauf zum Hellberg und der teilweise sehr steile folgende Abstieg etwas Abwechslung in die Monotonie der Strecke.
Brocken Challenge 2011
Die Fernsicht ist heute überraschend klar, und am Himmel lockern einige blaue Flecke das Grau auf.
Brocken Challenge 2011
Eigentlich sollte sich bei der Brocken-Challenge niemand verlaufen. Die Strecke ist bis Lausebuche gut markiert, danach kann man sich völlig problemlos an den Wegweisern der Wanderwege orientieren. Falls man im Zweifelsfall doch unsicher ist schaut man auf die Streckenbeschreibung und die Karten, die man gestern bei der Vorbesprechung bekam. Doch egal wie gut eine Strecke markiert wird – wenn man nicht aufpasst und im Halbschlaf oder in ein gutes Gespräch vertieft an einer deutlich markierten Abzweigung vorbei läuft und anschließend auch keine Lust hat, die Karte aus dem Rucksack zu holen, sammelt man halt Bonusmeilen. So geht es beinahe auch mir. Ich weiß vom letzten Jahr schon, dass ich gleich am Ortsanfang von Rüdershausen nach rechts abzweigen muss, wir wurden gestern auch noch einmal eindringlich auf diese Stelle hingewiesen, und doch renne ich munter plaudernd mit einem anderen Läufer geradeaus. Erst als hinter uns jemand brüllt „Stopp! Abbiegen!“ merken wir, dass wir beinahe eine neue Route erkundet hätten.
Neben der Rhumequelle, der drittgrößten Quelle Deutschlands, steht schon die nächste Verpflegungsstation. Wie üblich wird bei jeder Station die Nummer jedes Läufers in einer Liste notiert, damit man später weiß, ob jemand unterwegs verloren ging. Und wieder begeistert mich die außerordentlich große Auswahl an Speisen und Getränken.
Brocken Challenge 2011
Brocken Challenge 2011
Brocken Challenge 2011
Teil 2 ==>
Sportartikel für Trailrunner bei amazon.de

Running Schnäppchen

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum