laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

Jersey Marathon am 4. Oktober 2015 - Laufbericht und Bilder von Jürgen Sinthofen 

Teil 2

Autor:  Jürgen Sinthofen

E-Mail

Weitere Laufberichte

Jersey Marathon 2015
Am Hafen beim Jersey Marathon 2015

Laufbücher bei amazon.de

Kurz vor St. John ging es nun links parallel zur Nordküste, ohne diese allerdings zu sehen, durch St. Mary nach St. Oden, dem nordwestlichsten Punkt der Strecke.
Dann wieder in den Süden nach S. Brelade, um den Flugplatz und ein riesiges Cricketfeld herum wo auch eine der vier Wechselstationen der Staffeln war. Eine Riesenstimmung, die Nummern der ankommenden Staffelläufer wurden mit Mikrofon ausgerufen und so konnte jeweils rechtzeitig eine „typisch englische“ geordnete Staffelstabübergabe ohne Gedränge erfolgen. Auf einer aufgelassenen Bahntrasse mit sehr gut zu laufendem mineralisierten Boden liefen wir fast bis zum Leuchtturm „La Corbiere“.

Auf einer weiteren viel befahrenen Straße ging es 2km weiter bis wir wieder die Bahntrasse erreichten. Das war ein Manko der Veranstaltung. Die Laufstrecke verlief zu einem Großteil auf einseitig gesperrten kleinen Landstraßen, es gab aber auch einige Passagen, wo die reichlich präsenten Helfer und Polizisten auch Autos in der Gegenrichtung durch fahren ließen. Dies führte dazu, dass man sich auf enger Straße trotz Gegenverkehr am stockenden Verkehr durch quetschen oder auf Bürgersteige ausweichen musste, was alles zumindest dem Laufrhythmus nicht zuträglich war.
Hier ist bei dem sonstigen Anspruch dieser Veranstaltung Nachbesserungsbedarf für das nächste Jahr angesagt! Dafür liefen wir jetzt für ca. 3km wieder durch ein schönes Waldstück sehr angenehm zu laufen leicht bergab nach St. Auban. Am Hafen vorbei ging es nun auf einer verkehrsfreien Promenade ca. 5km um die riesige Bucht herum. St. Auban Fort, gestern auf der Radtour bei Ebbe noch zu Fuß zu erreichen, war heute mitten im Meer. 

Jersey Marathon 2015
Die Landschaft änderte sich immer wieder

Jersey Marathon 2015
 Die Streckenmarkierung war immer eindeutig

Jersey Marathon 2015
 Die Verpflegung war zwar nur „flüssig“, passte aber

Jersey Marathon 2015
Immer wieder Stimmungsnester

Jersey Marathon 2015
Viel Spaß beim Durchquetschen

Jersey Marathon 2015
„Festes“ gab es wie in England üblich in der Form von Jellies

Jersey Marathon 2015
Um den Flugplatz herum

Jersey Marathon 2015
Auch die Helfer feuerten uns an

Jersey Marathon 2015
Auf der alten Bahntrasse

Jersey Marathon 2015
An den Staffelwechselzonen war immer die Hölle los

Jersey Marathon 2015
Eine grüne Oase

 Jersey Marathon 2015
Auch die machten Sport

Jersey Marathon 2015
An der südwestlichsten Ecke der Strecke fing der Wind an uns zu ärgern

Jersey Marathon 2015
Der Verkehr hier für ca. 1km machte auch der Kamera keinen Spaß

Jersey Marathon 2015
Dafür ging es jetzt die alte Bahntrasse um so schöner in Richtung St. Aubin

Jersey Marathon 2015
Und zwar leicht bergab

Jersey Marathon 2015
Da kommt Freude auf

Jersey Marathon 2015
Der Hafen von St. Aubin

Jersey Marathon 2015
Jetzt beginnen 5km gegen den Wind an der riesigen Bucht von St. Aubin

Jersey Marathon 2015
Das war hart

Jersey Marathon 2015
Es wurde uns aber auch wieder leichter gemacht

Jersey Marathon 2015
Da hinten müssen wir hin

Während des Laufes hatte sich das Wetter kontinuierlich verschlechtert. Zuerst noch etwas Sonne bei gefühlten 19°C, dann wurde es bedeckter, kühler und auch windiger. Gut, dass es nicht regnete, aber an der Bucht hatten wir echt mit starkem Wind zuerst von der Seite, später von vorne zu kämpfen.
Aber auch das hatte ein Ende, mit Blick auf das beeindruckende Elisabeth Castle, jetzt auch nicht trockenen Fußes zu erreichen, waren wir zurück in St. Hilier.
Vorbei am schicken neuen Mariott Hotel ging es auf die letzte halbe Meile vorbei am Yachthafen und über eine große Kreuzung dem Ziel entgegen. Diese wurde gefühlt aber lang und länger, aber man hörte schon die Zielsprecherin und viele Zuschauer halfen mit ihrem Applaus über die letzten Meter.
Geschafft, wie vor mir auch der Vorjahressieger Aleksey Troshkin in 2.18,13 mit um 20 Sekunden verbessertem Streckenrekord sowie der Siegeren Hilda Cheboi in 2.48,25 .
Alle weiteren Ergebnisse finden sich hier .

Im Ziel gab es Getränke und eine gern angenommene Alufolie gegen Wind und Kühle. Nach Abgabe des Zeitnahmechips ging es in das Veranstaltungszelt, wo wir einen praktischen Kleiderbeutel mit schönem Funktionsshirt und Medaille erhielten (die ließ ich mir aber umhängen, ich denke das sollte so sein). Weiter im Beutel eine „Wassertüte“ die man bei Bedarf füllen und mit dem angebrachten Karabiner irgendwo befestigen könnte und einem Regencape sowie ein fetter Marsriegel.
Das Beste war allerdings der Gutschein für einen echt leckeren Hamburger und einem Getränk (großes Bier, Softdrink oder Kaffee) von dem bewährt guten Caterer.
Es wurde auch eine Massage angeboten und die Siegerehrung war für 15 Uhr angesetzt. Damit konnten auch die fast letzten Finisher (Zielschluss waren 6,5 Stunden) daran teilnehmen. 

Jersey Marathon 2015
Noch 2 Meilen

Jersey Marathon 2015
Das Fort Elisabeth ist in Sichtweite

Jersey Marathon 2015
Kurz vor dem Yachthafen von St. Hilier

Jersey Marathon 2015
Die letzte halbe Meile wurde lang und länger

Jersey Marathon 2015
Fast geschafft

Jersey Marathon 2015
Geschafft

Jersey Marathon 2015
Goodie bag Collection mit Funktionsshirt

Jersey Marathon 2015
und schöner Medaille (Umhängen nur auf Anfrage)

Jersey Marathon 2015
Die frisch zubereiteten Hamburger waren echt lecker

Jersey Marathon 2015
Die strahlende Siegerin Hilda

Jersey Marathon 2015
Es gab auch Massage

Mein Resümee:

Für ein recht saftiges Startgeld von ca. 70 Euro konnte man an einem grundsätzlich gut organisierten Marathonlauf teilnehmen und auf dem Einrundenkurs fast die ganze linke Hälfte von Jersey kennenlernen.
Die Strecke war teilweise mit großen Aufwand hundertprozentig sicher und verkehrsfrei gehalten, an einigen Stellen aber auch etwas nachlässig für den Verkehr freigegeben worden. Jede Meile (ca. 1,6km) war markiert.
Ansonsten aber eine abwechslungsreiche und etwas anspruchsvollere Laufstrecke mit ca. 250 Höhenmetern, allerdings ohne Zug- und Bremsläufer, die nicht gerade bestzeitentauglich ist.

Mit läufergerechter, allerdings nur flüssiger Verpflegung auf der Strecke und einem guten Paket im Zielbereich, einer schönen Medaille und Funktionsshirt sowie mit anschließender Massage ein empfehlenswerter Marathon unter Berücksichtigung der extra zu bezahlenden, aber sehr guten Pasta Party, einem etwas gehobenen Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Homepage ist recht transparent und die Ergebnisliste war am nächsten Tag auch veröffentlicht. Insgesamt war Jersey ein sehr interessanter Kurztrip auf eine sehr schöne Insel, der auch etwas länger hätte ausfallen können ohne langweilig zu werden.

Links

Der 11. Jersey Marathon findet am 2. Oktober 2016 statt. Mehr dazu auf der Homepage des Veranstalters .

Falls Ihr weitere Laufberichte von Jürgen Sinthofen lesen möchtet: http://www.laufspass.com/laufberichte/laufberichte-juergen.htm 

Jersey Marathon 2015
Die Ausbeute

<== Bericht Teil 1

Nahrungsergänzung und Fitnessgeräte von Dr. Strunz

Bücher
Eiweiß zum Abnehmen
Energieriegel
Energy-Gels

Fitnessgeräte
Mineralien
Nordic Walking

Pulsmesser
Stirnlampen
Vitamine


Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com
 
 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum