laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

laufspass.com
Coburger Wintermarathon
am 11.01.2009 - Mein erster Marathon- Ein Bericht von Susanne Schmidt

Bilder von Michael Back

E-Mail - an Susanne Schmidt

Weitere Laufberichte

Coburger Wintermarathon 2009

Kilometer 35 beim Coburger Wintermarathon 2009

Laufbücher bei amazon.de

 

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

Coburg Wintermarathon am 11.01.2009 – Ein Bericht von Susanne Schmidt

Ich habe es gewagt: Am Sonntag, 11.1.bin ich meinen ersten Marathon gelaufen ;-) auf der Strecke Coburg-Marathon. Es war kein Wettkampf mit Zeitnahme, sondern ein organisierter "Wohlfühllauf" vom TVL Lützelbuch (s. Zeitungsartikel aus dem Coburger Tageblatt vom 12.1. im Anhang). Also "Durchkommen" bzw. so weit wie möglich laufen war meine Motivation.
Ich habe das maximale geschafft:
Ich bin den kompletten Marathon gelaufen und ich verbuche dies als sportlichen Meilenstein. Die letzten Jahre bin ich zwar regelmäßig lange Läufe und auch Wettkämpfe gelaufen, das Maximum waren bisher jedoch 33 km (beim letzten Wintermarathon des TVL).

42 km am Stück laufen hätte mir für mein erstes Mal unter Wettkampfbedingungen mit Zeitnahme zu viel unerträglichen Druck aufgebürdet.

Es war es ein wunderschöner sonniger Lauf. Alle 6 km gab es Pausenverpflegungsstände, die vom TVL organisiert waren mit warmen Tee und allerhand Snacks. An jeder Verpflegung gab es die Möglichkeit aufzuhören und im Verpflegungsauto zurückzufahren. Die Strecke ist eine Rundstrecke im ganzen Coburger Stadtkreis inklusive schöner Waldabschnitte (s. www.coburg-marathon.de ).
An diesem Tag war es sehr kalt, ich glaube so um die -12 Grad. Die erste halbe Stunde habe ich mir einen Skianzug anstelle meiner leichten Laufkleidung gewünscht.
Andreas ist auch mitgestartet und nach ca. 20 km geplant ausgestiegen. Da die Strecke fast an unsere Haustüre vorbeiführt (Nachbarstraße), konnte er heimlaufen und hatte somit ca. 20 km absolviert. Für ihn war es auch sein längster Lauf bisher. Er hatte arges Kniestechen und das leider auch ein paar Tage danach. Nachdem er unterwegs von der Strecke "heimwärts" abgebogen ist, habe ich
ihn dann während ich weitergelaufen bin auf Handy angerufen. Ich war froh, dass er dann gut zu Hause angekommen ist.


Die Teilnehmer des Coburger Wintermarathons 2009 warten bei ungefähr Minus 7 ° C an der Rolf-Forckel-Halle auf den Startruf

Auf dem letzten Stück des Laufes war ich echt am Limit. Ich bin ins Ziel "gekrochen" die letzten 9 km. Der Vereinsvorsitzende, Jürgen Lesch, ist mit mir bis zum Schluss langsam gejoggt. Damit ich nicht aufgebe, hat er mich immer wieder motiviert und durch Gespräche während der letzten km abgelenkt. Ich glaube, wenn er mich zum Schluss nicht so aufgebaut hätte, wäre ich bei der letzten Verpflegung vielleicht doch noch ausgestiegen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Als ich dann ins Ziel kam, hat Andreas mich erwartet und ein paar schöne Zieleinlauffotos von mir gemacht. Ich habe geweint im Ziel, das waren Freudentränen und Endorphine ;-)

Ich hatte am Tag drauf erstaunlicherweise nur leicht Muskelkater, eigentlich nicht mehr und nicht weniger als sonst nach dem Sport. Die letzten Tage habe ich mir Regeneration verschrieben, ich habe mir einige Massagen und Saunagänge gegönnt. Ich bin auch "nur" regenerative Mittagspausenläufe (10 km) gelaufen und 1x sogar schon wieder 18 km am Stück (Coburg - Tongrube - Rosenau - Rödental - Bertelsdorf - Coburg). ;-)
Und das, obwohl meine Worte auf den letzten Metern zu Jürgen waren: "Ich glaube, ich kann jetzt wochenlang nicht laufen"


Der steile, lange Anstieg zur Veste Coburg, von vielen gefürchtet

Die Veste Coburg, wir nähern uns schon wieder Lützelbuch

Das sind wir ja schon bei Kilometer 35, das heißt auf der letzten 9 Kilometer langen Runde

Kilometer 40, auch wenn man es hier nicht erkennt aber der Radweg auf dem wir liefen ist ein einziger lang gezogener Anstieg bis zur Autobahnüberquerung

Weitere Berichte und Bildberichte könnt ihr lesen unter:

http://laufspass.com/laufberichte/2009/coburg-marathon-2009.htm.
http://www.marathon4you.de/laufberichte/sport/coburger-wintermarathon/865
http://www.ms-sweety.de
http://www.coburg-marathon.de/va_wintermarathon.htm

Es sind übrigens immer Gäste willkommen. Vielleicht hat der eine oder andere von Euch mal Lust, mitzulaufen. Bis zum nächsten Wintermarathon steht im Sommer aber erst mal der 4. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon am Samstag den 18. Juli 2009 um 17.00 an. Da geht's dann um Zeit ;-)
Die Teilnahme erfolgt in 2er-Teams mit 1 gemeinsamen Fahrrad, auf dem sich beliebig abgewechselt werden kann. Trotz Wettkampfbedingungen ist es aus meiner Sicht schön, sich auf dem Fahrrad zu erholen und dann zu zweit die bestmögliche gemeinsame Zielzeit zu erreichen.

In diesem Sinne: "Laufend schöne Grüße"
Eure Susi

Links

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum