laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

Istanbul Eurasia Marathon am 11. November 2012 - Ein Laufbericht von Jürgen Sinthofen

Teil 1

Autor:  Jürgen Sinthofen

E-Mail

Weitere Laufberichte

Istanbul Marathon 2012
Auf dem Weg von Asien nach Europa beim Istanbul Marathon 2012

Laufbücher bei amazon.de

34. Istanbul Vodafone Eurasia Marathon am 11. November 2012 - Ein Laufbericht von Jürgen Sinthofen

Byzanz, Konstantinopel, Istanbul, die faszinierende und etwas andere europäische Großstadt am Bosporus. Das Tor zum Orient, Moscheen, Basare, aber auch Weltkulturerbe - und europäische Kulturhauptstadt 2010 - eine Stadt voller Dynamik und die einzige Stadt der Welt auf zwei Kontinenten.

Und das war der Grund für mich den nun bereits zum 34. Male ausgetragenen Istanbul Marathon kennenzulernen - von Asien nach Europa über die 1.074 m lange Bosporus Brücke zu laufen, um dann am Goldenen Horn und dem Bosporus entlang Teile der 15 Millionen Stadt aus einem anderen als den touristischen Blickwinkel zu sehen.

Der Flug mit Lufthansa für 99€ war vor einem halben Jahr gebucht, auch ein kleines, nettes Hotel direkt unterhalb der Süleyman Moschee war über Booking.com schnell gefunden, der Kurztrip mit meiner Frau über ein verlängertes Wochenende war organisiert. Mit dem Taxi vom Flugplatz bis in die Altstadt war für ca. 20€ auch günstig, und so stand unserer Entdeckungsreise durch Istanbul nichts im Wege.

Das Abholen der Startunterlagen hatten wir mit unserem Bummel durch die Haupteinkaufsstraße "Istiklal" in Taksim verbunden. Das moderne Kongresszentrum neben dem Hilton Hotel war schnell gefunden.
Startunterlagen abholen, gut dass es nicht so voll war (ich gehe immer gerne am Samstag Spätnachmittag), da man die Startnummer in einem schönen Stoffkleiderbeutel mit Eventaufdruck, den Einmalchip und das Funktions-T-Shirt an drei verschiedenen Stellen abholen musste.

Die Pastaparty war nicht besonders stimmungsvoll, auf das Anstehen für ein paar Nudeln hatte ich hier verzichtet. Dafür hatte ich mir aber die Cola, Wasser und Banane nicht entgehen lassen.

Sonntag, in der Nacht hatte es stark geregnet und auch vor dem Verlassen des Hotels kurz vor 7 Uhr regnete es nochmals, ging es zur Hagia Sophia, einem der drei Abfahrtsorte, von wo aus uns Busse zum Start über die Bosporusbrücke nach Asien fuhren.

Wo kann man schon in einer lockeren Warteschlange mit Blick auf die Hagia Sophia, eines der wichtigsten Kulturdenkmäler der Menschheit, auf seinen Bus warten?
Der Transport klappte reibungslos, kurz nach 8 Uhr waren die letzten Busse am Startort, dem Mautbereich vor der Brücke auf asiatischer Seite, angekommen.
Für die knapp 2.500 LäuferInnen des Marathons und die ca. 4.300 Teilnehmer des parallel startenden 15km Laufes ging es um 9Uhr los, für weitere 4.500 TeilnehmerInnen des 8km Laufes kurz danach.

Vor dem Start lernte ich noch Mehmet Terzi kennen, dem einen oder anderen vielleicht noch als zweiter des Frankfurt Höchst Marathons 1983 und 2 fachen Olympiateilnehmers mit einer Marathonbestzeit von 2.10,25 (noch immer türkische Marathonbestzeit) bekannt, der heute Präsident des türkischen Leichtathletikverbandes ist.
Istanbul Marathon 2012
Startnummernausgabe im Kongresszentrum
Istanbul Marathon 2012
Bustransfer zum Start
Istanbul Marathon 2012
Istanbul Marathon, ein Interkontinentallauf
Istanbul Marathon 2012
Funktionäre des türkischen Leichtathletikverbandes,
rechts außen ihr Präsident, der ehemalige Spitzenläufer Mehmet Terzi
Istanbul Marathon 2012
Genussläufer auch in Istanbul, wie viele andere internationale LäuferInnen
Istanbul Marathon 2012
Links (Nr.1) der spätere Sieger Stephan, rechts der Zweite Kiprotech
und ganz rechts der Sechste David
Istanbul Marathon 2012
Kurz vor dem Start
Pünktlich um 9 Uhr erfolgte der Start bei blauem Himmel und Sonnenschein bei gefühlten 12°C.
Es ging ca. 300m flach bis zur Bosporusbrücke. Auf der Brücke wehte ein kalter Wind, die HelferInnen waren dick eingepackt, aber der Blick war phantastisch. Links die Altstadt mit dem Sultanspalast und den Moscheen, rechts die zweite Bosporusbrücke mit der Burg, vor uns die beeindruckende Skyline der Geschäftsstadt. Auf dem Bosporus viele Schiffe, sowohl Fähren als auch Handelsschiffe. Das letzte Drittel der Brücke ging es leicht bergab, und wir erreichten Europa. Nach Überqueren eines weiteren Viaduktes und nach dem Verlassen der für den Verkehr gänzlich gesperrten Autobahn ging es einen knappen Kilometer wieder stetig bergan.

Kurios, hier standen einige die in Istanbul zum Straßenbild gehörenden fliegenden Händler die uns Läufern Wasser und Simit (Sesamgebäck) verkaufen wollten - und einigen Aktiven tatsächlich auch verkauft hatten.

Na ja, weiter ging es nun in einem Bogen eine der schönen Alleen hinab zum Bosporus. Recht viele Zuschauer applaudierten, wir genossen die Bergabpassage nachdem wir zuvor doch schon gehörig ins Schwitzen gekommen waren.

Unten angekommen, rechts, wir waren wieder auf Meereshöhe, jetzt parallel zum Bosporus, vorbei an mehreren Moscheen, dem berühmten Dolmabahce Palast, dem Museum "Moderne" und mit vielen weiteren, interessanten Perspektiven auf das Wasser strebten wir der Galatabrücke entgegen.

Die Galatabrücke, fast 10 km waren wie im Fluge vergangen, überspannt das "Goldene Horn", einen Seitenarm des Bosporus. Geschäftiges Treiben auf der Brücke, viele Angler und auch einige Zuschauer. Sogar die Straßenbahn, welche den modernen Stadtteil Taksim mit dem historischen Sultanahmet verbindet, war extra wegen des Laufes nicht unterwegs.

Rechts, jetzt für gute 6km parallel zum Goldenen Horn gelaufen. Kurz nach der Brücke ist der Wendepunkt für die 15km Läufer, schlagartig wurde es doch etwas ruhiger im Läuferfeld. Eine weitere Brücke wird gebaut, Teile der alten Galatabrücke wurden wieder aufgebaut, Reste der Stadtmauer links von uns wurden überbaut. viele Hochhäuser sind noch im Bau. Eine Stadt im Wandel, aber sehr kurzweilig diese verschiedenen Fassetten während des Laufes aufzunehmen.
Wir unterquerten die Autobahnbrücke, dann der Wendepunkt, und ca. 5km auf der Parallelstraße zurück. Dann rechts, es ging wieder ein gutes Stück spürbar bergan. Vor uns das imposante römische Valens Aquädukt, nach Durchlaufen desselben ging es wieder bergab zum Bosporus den wir bei knapp km 20 erreichten.
Istanbul Marathon 2012
Start
Istanbul Marathon 2012
Es geht auf die Bosporusbrücke
Istanbul Marathon 2012
Eine beeindruckende Konstruktion über 1.074m
Istanbul Marathon 2012
Der Blick in Richtung Altstadt
Istanbul Marathon 2012
Ganz schön kalt
Istanbul Marathon 2012
Das moderne Istanbul vor uns
Istanbul Marathon 2012
Der Blick Richtung Schwarzes Meer
Istanbul Marathon 2012
Wir sind in Europa angekommen
Istanbul Marathon 2012
Das verschafft Erleichterung
Istanbul Marathon 2012
Dieser fliegende Händler verkauft tatsächlich was
Istanbul Marathon 2012
Es geht zum Bosporus runter
Istanbul Marathon 2012
Die Verpflegungsstellen haben gut geklappt
Istanbul Marathon 2012
Das prächtige Eingangstor zum Dolmabahce Palast
Istanbul Marathon 2012
Wir passieren diverse Moscheen
Istanbul Marathon 2012
Die Galatabrücke ist erreicht
Istanbul Marathon 2012
Das Goldene Horn
Istanbul Marathon 2012
Die Süleman Moschee vor uns
Istanbul Marathon 2012
Die Yeni Moschee
Istanbul Marathon 2012
Am ägyptischen Basar
Istanbul Marathon 2012
Die 15km LäuferInnen verlassen uns
Teil 2 ==>

Nahrungsergänzung und Fitnessgeräte von Dr. Strunz

Bücher
Eiweiß zum Abnehmen
Energieriegel
Energy-Gels

Fitnessgeräte
Mineralien
Nordic Walking

Pulsmesser
Stirnlampen
Vitamine


Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com
 
 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum