laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

4. Silk Road Marathon in Kirgisistan am 2. Mai 2015 - Laufbericht und Bilder von Jürgen Sinthofen 

Teil 1

Autor:  Jürgen Sinthofen

E-Mail

Weitere Laufberichte

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Folklore beim Silk Road Marathon Kirgisistan 2015

Laufbücher bei amazon.de

4. Silk Road Marathon in Kirgisistan am 2. Mai 2015 - Laufbericht und Bilder von Jürgen Sinthofen

Zentralasien, für mich ein weißer Fleck auf der Landkarte, deshalb waren die zufällig von einem Moskauer Lauffreund erhaltene Information zu einem kirgisischen Marathon die Initialzündung zu einer ganz kurzfristig geplanten Marathonreise.

Mit einem Minibus fuhr ich nach dem Almaty Marathon in Kasachstan für 7 Euro in das ca. 250km entfernten Bischkek, der Hauptstadt Kirgisistans. Nach 4 Stunden reizvoller Fahrt auf gut ausgebauten Straßen durch weite, grüne Steppe mit Kamelen, Pferden und Schafherden sowie des bis zu 4.000m hohem schneebedeckten Alatau-Gebirge zu unserer Linken erreichten wir die Grenze.
Der Grenzübertritt war kein Problem, für beide Länder brauchen Deutsche kein Visum, und so war das sehr empfehlenswerte ganz neue Hostel "Interhouse", zentral an der Philharmonie von Bischkek gelegen, erreicht.

Ein erster Stadtbummel, Abendessen in einem von Studenten empfohlenen Lokal für ca. 5 Euro, ein sehr schöner Auftakt des Kirgisistan Abenteuers.

Wie so oft, am nächsten Tag hatte ich das Glück, zwei Mädels aus München beim Frühstück kennenzulernen, die mich auf eine 5stündige Radtour durch Bischkek mitnahmen.
Norbert, ein deutscher Privatier aus Schweinfurt, der diese Radtouren durch die ehemalige sowjetische Vorzeigestadt Bischkek anbietet, erklärte und zeigte unserer kleinen Gruppe von 5 Personen viel von Bischkek und Kirgisistan.
Diese sehr empfehlenswerte Tour kostet ca. 38 Euro für die Gruppe plus ca. 6 Euro pro Fahrrad. Dieses und weitere Angebote unter www.gecaen.com.

Am Freitag um kurz vor 9 Uhr ging es mit dem Taxi vom Hostel zum Balletthaus (ca. 1 Euro für 3km), dem Treffpunkt zur Abfahrt mit Minibussen zum Veranstaltungsort des Marathons im ca. 250km entfernten Bosteri.

Die Fahrt für 6 Euro wurde vom Veranstalter des Marathons angeboten und so konnte man schon auf der Anreise mit Gleichgesinnten quatschen.
Die Fahrt ging wieder, jetzt südlich des Alatau-Gebirges, auch auf guten Straßen vorbei an riesigen Weidegebieten, wo die Viehherden von Hirten auf Pferden bewacht wurden, durch noch sehr sowjetisch geprägte Ortschaften teilweise parallel zur mit Stacheldraht gesicherten Grenze mit Kasachstan zum Issykul See, dem nach dem Titicacasee zweitgrößten Gebirgssee der Welt.

Nach ungefähr vier Stunden Fahrt erreichten wir Bosteri auf 1.600m ü.N.N. ungefähr mittig am Nordufer das 180km langen Sees.
Das Kurhotel "Kirgistan" war der Hammer, ein riesiger Komplex aus Sowjetzeit. Kirgisen bestätigten mir, dass sich das Ambiente, der Service und das Essen seit dieser Zeit nicht geändert hat – eine für uns Wessies echte Zeitreise!

Für 18 Euro pro Nacht gab es ein Einzelzimmer mit Vollpension. Die Matratzen waren total durchgelegen, die Zimmer abgewohnt, aber sauber und ruhig. Im riesigen, holzgetäfelten Speisesaal Massenabfertigung mit durchwachsenem Essen.
Das Schwimmbad und die Sauna waren nur gegen relativ hohe Extragebühr zu nutzen. Sehr schön der riesige Park mit vielen verwahrlosten Gebäuden (Freibad, Diskos, Spielplätze, etc.), der sich zwischen Hotel und Seeufer erstreckte. Das Seeufer war ein riesiger Strand, der an die Adria erinnerte. Wunderbar der Blick auf das schneebedeckte Gebirge, das sich am gesamten Südufer des Sees erstreckte. Klare Luft und absolute Ruhe. Rechts von uns in ca. 2km Entfernung ein Neubaugebiet, auch in Kirgisistan wird in (lokalen) Tourismus investiert, mit Achterbahn und Riesenrad. Auch ein Hallenbad mit 50m Becken gab es dort.

Die Abholung der Startunterlagen in einem Seitenflügel des Hotels klappte reibungslos. Außer der Startnummer mit Zeitnahmechip gab es noch ein Baumwoll-T-Shirt.

Neben dem Marathon wurde ein Halbmarathon, 10km -und 5km-Lauf angeboten. Insgesamt waren so ca. 400 LäuferInnen dabei.
Auffällig viele Japaner waren da, das lag daran, dass seit der Premiere vor drei Jahren die japanische Botschaft dieses Event massiv unterstützt. Viele Japaner, welche in den zentralasiatischen Ländern arbeiten, nutzen dieses Wochenende, um sich zu treffen. Aber auch Amerikaner und Deutsche, viele bei den Botschaften oder sozialen Einrichtungen beschäftigt, nutzten diese Gelegenheit für eine Landpartie mit ihren Familien. Kein Wunder, denn der Silk Road Marathon ist der einzige in Kirgistan angebotene Marathon.

Samstag, die ganze Nacht hatte es stark geregnet und der Wetterbericht am Vortag versprach für den Vormittag keine Besserung bei 8°C, aber Gott sei Dank, trocken und bedeckter Himmel bei ca. 12°C – soviel mal wieder zu Wetterberichten ...

Nach einem für die Läufer um 7 Uhr angebotenen Frühstück mit Käsebrot, Milchreis sowie Omelette mit Würstchen und Tee ging es zum Start vor dem Hotel.

Mit der Ansprache des Bürgermeisters, des japanischen Botschafters und einer japanischen Musikdarbietung verging die Zeit bis zum Start, ohne dass ich ein Wort verstand - Englisch ist nicht gerade verbreitet in Kirgisistan.

Die Zeitnahme wurde 5 vor 9 Uhr noch von der eigens aus Russland angereisten Zeitnahmefirma angeschlossen, aber diese Last Minute Aktion verzögerte den Start nur um 4 Minuten. Dies tat der lockeren Stimmung am Start keinen Abbruch.

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Abholung der Startunterlagen

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Die Zimmerschlüssel liegen bereit

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Eine Gruppe Hörgeschädigter läuft mit

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Das Medieninteresse ist groß

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Der Bürgermeister spricht, der japanische Botschafter hört zu und eine Marathonläuferin übersetzt für die Hörgeschädigten – ich habe trotzdem nichts verstanden

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Die Anschlüsse werden wohl rechtzeitig fertig

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Alternative Laufschuhe aus Filz gefällig?

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Traditionell sind viele Japaner am Start

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Ein berühmter japanischer Wrestler motiviert die LäuferInnen (links)

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
„Nie mehr Faschismus“ bekunden die beiden super netten Hörgeschädigten

Alle Wettbewerbe starteten zusammen, was den angereisten Medienvertretern ein großes Teilnehmerfeld für die Kameras garantierte, und es ging zuerst auf schlechter Straße für 2,5km zur Hauptstraße in Bosteri.

Der Veranstalter hat auf diesen ersten Kilometer die SchülerInnen von Bosteri aktiviert, welche in ihren Schuluniformen und mit Luftballons winkend, alle 10m Spalier standen und uns mit gedämpftem Enthusiasmus anfeuerten.

An der Hauptstraße, der Silk Road, angekommen, ging es rechts ab und dann immer geradeaus auf breiter Straße in Richtung Osten. Hier wurde es schon ruhiger, da der 5km Wendepunkt bereits passiert war und doch sehr viele Aktive diese Strecke gewählt hatten. Nochmals um einiges ruhiger wurde es nach dem 10km Wendepunkt. In einer kleinen Laufgruppe mit Amerikanern ließ ich es ruhig angehen.
Auf einer pappelgesäumten Allee ging es vorbei an teilweise künstlich bewässertem Weideland. Rechts lag der See, links die wolkenverhangenen Berge, kein Wind und stetig steigende Temperaturen begleiteten uns.

Da die Marathonstrecke auf der einzigen Straße am Nordufer des Sees verlief, hatte der Veranstalter die sehr gute Idee, diese für uns LäuferInnen sicher zu machen.
Die Polizei stoppte den Autoverkehr an den beiden Endpunkten der Laufstrecke und setzte sich dann an die Spitze eines Konvois von Autos, der dann langsam das Läuferfeld auf der anderen Straßenseite passierte. War dieser Konvoi am 21km Wendepunkt angekommen, fuhr der Konvoi in die entgegengesetzte Richtung los. Somit gab es keinen Gegenverkehr bei den Autos und damit war ein ausreichender Abstand zu den Läufern gewährleistet.

Wir durchliefen mehrere kleine Ortschaften mit ihren kleinen Holzhäusern und Wellblechdächern in schnuckeligen Gärten mit blühenden Obstbäumen. Mancher Vorgarten wurde von weidenden Pferden kurz gehalten. Die Bewohner sahen uns erstaunt zu, angefeuert wurden wir selten, trotzdem ein angenehmes Publikum.

Die Verpflegungsstationen alle ca. 3km waren mit Wasser, Tee, Bananen und teilweise Tütenhonig, Schokolade und Energieriegel sowie Schwämmen unerwartet gut bestückt und die vielen HelferInnen machten gut Stimmung und waren um das Wohlergehen der Protagonisten sehr bemüht.

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Kurz vordem Start (der spätere Sieger mit Nr. 1022)

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Die Strecke ist klar

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Die Stimmung passt

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Trommelwirbel

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Start

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Die Berge sind wolkenverhangen

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Die Schulkinder stehen Spalier

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Schüler mit typischen kirgisischen Hüten

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Kurz vor dem 5km Wendepunkt

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Folklore

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Streckenmarkierung mal anders

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Noch läuft es bei allen gut

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Ein Autokonvoi kommt entgegen

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Pferde müssen trotz Marathon gehütet werden

Silk Road Marathon Kirgisistan 2015
Tourenradler auf der Seidenstraße unterwegs

Bericht Teil 2 ==>

Nahrungsergänzung und Fitnessgeräte von Dr. Strunz

Bücher
Eiweiß zum Abnehmen
Energieriegel
Energy-Gels

Fitnessgeräte
Mineralien
Nordic Walking

Pulsmesser
Stirnlampen
Vitamine


Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com
 
 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

 

 

 

 

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum