laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 
Swiss Alpine Marathon 2010

Blick auf Piz Kesch beim Swiss Alpine Marathon K78 im Jahr 2010

laufspass.com

Swiss Alpine Marathon K78 am 31.07.2010 - 78,5 km und 2260 Höhenmeter - Laufspaß pur zum Jubiläum - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz

Teil 6: Fantastischer Lauf im hochalpinen Gelände

Zurück zur Übersichtsseite - Weitere Laufberichte - Über den Autor

Dr. Willmar Schwabe Arzneimittel

 

Einfach fantastisch!

Wir passieren die 50 Kilometermarke bei einer Labestation. Dahinter wird die hochalpine Landschaft immer fantastischer. Die Vegetation lässt immer mehr nach und weicht Fels und Stein. Die Szenerie wird immer schroffer und kantige Bergspitzen zeigen ihre weißen Schneehäubchen. Wäre ich ein begabter Dichter könnte ich diese einmalige Szenerie vielleicht in Worten fassen, ich dagegen muss einfach die Bilder sprechen lassen. Daher fotografiere ich alles eifrig.

Endlich kann ich trotz der dünnen Bergluft frei durchatmen! Hier gibt es kaum einen Pollenflug. Als Allergiker und Asthmatiker kann ich ein Lied davon singen wie es ist, wenn man bei einem Berglauf die verschiedensten Vegetationszonen durchläuft und sich so den verschiedensten Pollenarten aussetzt.
Die mich umgebenden Berge strahlen eine mächtige und unbeschreibliche Kraft aus. Ich fühle mich wie neugeboren. Wie gut kann ich verstehen, wenn manche Bergvölker ihre Berge vergöttlichen oder wenigstens heilig sprechen.

Swiss Alpine Marathon 2010

Wir erreichen hochalpines Gelände

Swiss Alpine Marathon 2010

Bei dem heutigen Wetter ein Traum!

Swiss Alpine Marathon 2010
Swiss Alpine Marathon 2010

Rechts oben sieht man bereits die Keschhütte, die etwa 2630 Meter hoch liegt.

Swiss Alpine Marathon 2010
Swiss Alpine Marathon 2010

Rechts hinten der 3418 Meter hohe Piz Kesch

Swiss Alpine Marathon 2010
Swiss Alpine Marathon 2010

Seine Majestät Piz Kesch. 2002 bestieg ein K78 Teilnehmer den Gipfel als "kleine" Zugabe. Er kam nach insgesamt gut 12 Stunden ins Ziel.

Swiss Alpine Marathon 2010

Die Keschhütte und damit der höchste Punkt der fast 80 Kilometer langen Strecke vor Augen

Keschhütte

Ein Doc begrüßt mich hinter der Zeitmatte an der Keschhütte mit  einem "Give me Five!" Trotz seiner verantwortlichen Aufgabe scheint es auch ihm viel Spaß zu machen.
Die Rennärzte passen hier an den Schlüsselstellen auf, dass sich kein Läufer übernimmt. Sie ziehen auch mal besonders unvernünftige Kandidaten zeitweise oder ganz aus dem Rennen raus. Alleine diese Drohung wirkt bei manchen "Selbstverstümmelungskandidaten" Wunder.

Bei der Hütte lege ich eine 5 minütige Pause ein. Trinke und esse in aller Ruhe und wechsle meine Laufshirt. Das mit der längeren Zielschlusszeit ist schon super. Ich darf zwar nicht übermäßig trödeln, aber hetzen muss ich mich auch nicht.

Die Keschhütte ist mit 2630 Meter Höhe auch der höchste Punkt der Strecke. Ab nun geht es verstärkt bergab, auch wenn uns noch der fast genauso hohe Scalettapass und zahlreiche weitere Gegenanstiege erwarten.

Swiss Alpine Marathon 2010

Dieser Doc checkt uns. Ich mach mit ihm "Give me Five"

Swiss Alpine Marathon 2010

An der Keschhütte angekommen lege ich eine kleine Rast ein

Swiss Alpine Marathon 2010
Swiss Alpine Marathon 2010

Noch ein Foto auf der Passhöhe mit neuem Laufshirt ...

Panoramaweg und 10.000 Fußfallen

Die nächsten 11 Kilometer bis Dürrboden verlaufen auf crossigen Bergpfaden und sind mit Fußfallen für meinem Knöchel geradezu gespickt. Gerade bergab muss ich da höllisch aufpassen, also sehr langsam tun. Gleichzeitig möchte ich auf den engen Pfaden die meist schnelleren Laufkollegen nicht zu sehr behindern, muss also wo es geht immer wieder ausweichen. Das kostet zwar Zeit, aber so habe ich auch die Gelegenheit für zahlreiche Fotopausen  in fantastischer Hochgebirgslandschaft.

Bald trennt sich unser Pfad vom Weg der K42- Läufer. Uns ist der fantastische Panoramaweg, ein Höhenweg vorbehalten, während die K42er zur Alp Funtauna runter und später wieder zum Scalettapass hoch laufen müssen, wo wir uns wieder treffen.
Als ich 2003 den K42 und damit zur Alp Funtauna lief, war ich von dieser Strecke eher enttäuscht. Der Panoramaweg gibt mehr her!

Swiss Alpine Marathon 2010

... und dann geht es erst einmal bergab

Swiss Alpine Marathon 2010
Swiss Alpine Marathon 2010

Bald verzweigen wir K78 - Läufer auf den Panoramaweg, während die K42 - Läufer zur Alp Funtauna runter laufen und später am Scalettapass wieder zu uns hochkommen

Swiss Alpine Marathon 2010
<== Teil 5 Teil 7 ==>

Joggingartikel bei eBay.de

 

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

Fitnessgeräte für sportliche Leistungen

 

 
Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum