laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 

Gegensätze in Biel am frühen Morgen hinter KM 70:
Himmel hoch jauchzend - zu Tode betrübt

laufspass.com -  100 km von Biel vom 11.6. - 12.6.2004 - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz

Die Nacht der Nächte - Ein Kultlauf mit traditionellen Wetterkapriolen

"Irgendwann mußt du nach Biel"

Teil 2 - Straßenfeste

apondo.de - Ihre günstige Internet-Apotheke

Inhaltsverzeichnis

Suchen

Google
 
Web laufspass.com

 

 

Inhalt

Einleitung Vor dem Start Straßenfeste Stille der Nacht Der Große Regen
Ho Chi Minh Pfad Der lange Anstieg Der lange Marsch Das Ziel der Träume Infos / Links / Bewertung

Straßenfeste

Während die anderen drei schon los gelaufen sind, schieße ich immer noch Fotos im Startbereich:

Der Startschuss ist gefallen

Langsam kommt Bewegung ins Spiel

Endlich reihe auch ich mich in die endlose Kolonne der "Laufverrückten" ein, noch bevor die Kolonne der "Marschierer" erscheint. Man hat ja 22 Stunden Zeit ins Ziel anzukommen. So sind etliche "Läufer" dabei, die die ganze Strecke durch marschieren, was durchaus schon wegen der Länge der Zeit eine beachtliche Leistung ist.

Auf den folgenden Kilometern durch Biel ist die Stimmung einfach unbeschreiblich. Wir werden von Menschenmassen angefeuert wie Helden nach einer Heldentat. Nur liegt der größte Teil unserer "Heldentaten" noch vor uns. Aber derweil genießen wir diese Vorschusslorbeeren in vollen Zügen.

Die folgenden Bilder geben vielleicht ein wenig von der Stimmung wieder, wenn gleich sie wegen der Dunkelheit etwas verschwommen sind:

In der Bieler Innenstadt ist "der Bär los"

Hier wird mit Militärmontur marschiert

Ich komme im Lauf der ersten 5 Kilometer trotz der Fotografierpausen ganz gut und ziemlich schnell in meinem Rhythmus und erlebe einen Schwall von Hochgefühlen.

Nach etwa 7 Kilometern Strecke erreichen wir im Bieler Vorort Nidau den ersten Anstieg. Wir werden durch Zuschauergassen förmlich den Berg hoch getragen.
Erst als wir immer mehr Höhe gewinnen, lässt der Schwall von Zuschauern nach und man hört erstmals das Atmen des Nachbarmanns, da dieser Anstieg die ersten Kraftreserven fordert.
Mancher geht hier schon, aber ich zockle im gemütlichen Joggingtrab den langen Anstieg hoch.

Beeindruckend ist nun der Ausblick auf den Bieler See bei Nacht. Die Lichter Biels funkeln uns wie Diamanten von unten entgegen.

Endlich erreichen wir bei Bellmund den Zenit des ersten Anstieges. Noch schnell ein Streckenfest mit alkoholisch angeheiterten Zuschauern passiert und wir tauchen nachdem die 10 Kilometer zuvor durchgehend beleuchtet waren in das Dunkel der Nacht ab.

Ein erster Funktionstest der Stirnlampe zeigt, dass sie funktionstüchtig ist. Gut, die Technik spielt mit!

Kurz dahinter biegen wir von der breiten Straße auf einen betonierten Fahrweg ab. Schon bei der Abbiegung müssen wir eine riesige und tiefe Pfütze passieren. Gut, dass ich mir mit meiner Lampe eine halbwegs trockene Passage erleuchten kann. Die Devise lautet: Sich nur nicht jetzt schon nasse Füße holen.

In einer endlosen Lichterkette bewegen wir uns nun auf einem ewigen langen meist geraden Feldweg entlang.

Nur selten passieren wir mal eine winzige Ansammlung von Häusern. Aber meist stehen da auch schon prompt wieder anfeuernde Zuschauer herum bevor uns gleich wieder dahinter Stille und Dunkelheit umgibt, lediglich vom Atmen und den Schrittgeräuschen des Nachbarmanns unterbrochen.

Schließlich sehe ich einen Läufer mit dem Spruch "Nacht der Nächte" auf dem Rücken vor mir. Das ist doch Andreas! Freudig begrüßen wir uns und haben so auf den nächsten Kilometern eine schöne Unterhaltung. So vergeht schnell die Zeit.

Am Ortseingang von Aarberg stehen Gaby und Rudolf am Rand und begrüßen mich. Ich bleibe stehen und unterhalte mich mit ihnen, während Andreas weiter läuft.

Nach diesem aufmunternden Zwischenstopp laufe ich über eine schöne überdachte Holzbrücke ins Zentrum von Aarberg rein.

Brücke von Aarberg

Der Empfang ist unbeschreiblich. Auf dem hübschen Marktplatz haben uns wahre Menschenmassen eingekreist. Sie feuern uns wie in einem Fußballstadium an, obwohl es schon 0:30 morgens ist. Aarberg ist sicher der Höhepunkt der Strecke.

Schnell verlassen wir hinter dem Marktplatz wieder das Getümmel und uns empfängt nun wieder die Stille der Nacht ...

Vor dem Start

Stille der Nacht

Copyright © 2002 / 2016 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum