laufspass.com - Aus Freude am Laufen

laufspass.com - Spaß und Freude für Läufer am Laufen und Marathon

Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Seite übersetzen / Translation:
 
Startseite Suchen
News Inhalt von A-Z
Impressum English pages
 
laufspass.com - News aus der Welt des Laufens- Quartal 3 2007
Hier finden Sie News und Mitteilungen zum Thema Laufen, Laufsport, Hinweise auf Laufveranstaltungen wie Marathons und Hinweise auf Laufberichte uvm.

Zurück zur Startseite / Navigation

Aktuellste Läufer-News

Jungfrau Marathon 2007

Jungfrau Marathon 2007 - Auf der schönsten Marathonstrecke der Welt

Power - Eiweiß zum Abnehmen

Mineralien und Vitamine für die Gesundheit und zur Leistungssteigerung

Pulsmesser - Preiswerte Markengeräte

Powergel und Energieriegel zur Leistungssteigerung

Fitnessgeräte für sportliche Leistungen

Walchenseelauf 2007

Walchenseelauf 2007 - Durch Schluchten und über Berggrate

Laufbücher bei amazon.de

Zu den News der Läufer Community

Haben Sie auch News zum Thema Laufen auf Lager, dann senden Sie uns doch ein E-Mail.
Gerne veröffentlichen wir diese Infos an dieser Stelle.
In der Community können Sie diese News aber auch selbst veröffentlichen.
Pflanzliche Arzneimittel
Der führende Spezialist für Phytopharmaka. Viele Infos hier
www.schwabe.de

Mentaltraining - Neue Wege im Sport  (28.09.2007)

Mentaltrainer, Extremsportler und Buchautor Christian Sterr schildert in einem Artikel zum Thema Mentaltraining bei laufspass.com wie er die Vorzüge des Mentaltrainings entdeckte, wie er Mentaltraining anwendet und welche Vorteile mentales Training bewirkt.

Mentaltraining Christian Sterr

Mehr darüber

24 Stundenlauf von Bernau am 08. / 09.09.2007 - Mein Jahresabschluss – und was für einer - Laufbericht von Silke Stutzke (28.09.2007)

Die Zeit bis zum Start verging wie im Fluge. 14 Uhr fiel ein Schuss und alles setzte sich in Bewegung. Die Staffeln vor natürlich mit einem Höllentempo, wir, die wir ja viel Zeit auf dieser schönen Runde verbringen wollten, recht gemächlich. Bernau ist ein schwerer Kurs, sehr schwer. Das war mir von meinen 2 Versuchen über 6 Stunden hier bekannt. Aber er ist auch reizvoll. Abwechslungsreich und schön. Einzig die überbaute Treppe bereitet mir viele Sorgen. Ich muss auf meinen Rücken aufpassen.

Mehr darüber

Du suchst den idealen Saisonabschluss für deine heurige Laufsaison? (27.09.2007)

Dann melde dich zu einer, zwei oder allen 3 Etappen der TOUR DE TIROL an:

  • 12. Oktober 2007 – Alpbachtaler Zehner (10 km Abendlauf in Reith im Alpbachtal)
  • 13. Oktober 2007 – Kaisermarathon (42,195 km Bergmarathon von Söll über Scheffau, Ellmau mit Ziel auf der Hohen Salve, 2.000 HM)
  • 14. Oktober 2007 – Kaiserwinkl Halbmarathon (21,098 km flach, rund um den schönen Walchsee)

Nur noch wenige Tage bis zum Laufhighlight des Jahres – ACHTUNG: Anmeldungen über Internet und Fax nur noch bis Freitag 5. Oktober 16:00 Uhr möglich!

Dann nur noch Nachmeldung mit Nachmeldegebühr am jeweiligen Startort! ANMELDUNG UND INFOS UNTER www.tourdetirol.com 

Weidatal Marathon lockte 800 Sportler ins Thüringer Vogtland (27.09.2007)

Am 16. September fand in Zeulenroda die bereits 4. Auflage des Weidatal Marathon bei herrlichem Spätsommerwetter statt. Anspruchsvolle und abwechslungsreiche Strecken von 6 bis 42km warteten auf die vielen hundert Nordic Walker, Walker, Wanderer und Läufer, die aus dem gesamten Bundesgebiet sowie Tschechien und Österreich angereist waren. Dabei gingen auch erstmals mehr als 50 Kids beim Bambini Run an den Start und bescherten den Organisatoren vom TV Weißendorf damit einen neuen Teilnehmerrekord. „Es ist einfach gigantisch und freut uns, dass die Aktiven unser Konzept und den Einsatz der mehr als 60 ehrenamtlichen Helfer so honorieren“ – meinte Organisationsleiter Danny Winkelmann. Mit attraktiven Strecken, Top Verpflegung, Finisher Shirt, Lauf-Socken, Urkunde und freiem Eintritt in die Badewelt Waikiki wurde den Startern auch Einiges geboten und so herrschte den ganzen Tag über ein buntes Treiben auf dem Start-Ziel-Gelände am Turnerheim. Im Rahmen der „Kartoffelparty“ gab es nicht nur beste Unterhaltung für die Kids, sondern auch die Siegerehrungen für die verschiedenen Distanzen und die feierliche Übergabe des DOSB Ehrenpreises „Generationen bewegen“ an den TV Weißendorf, der die Idee des bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbs mit Teilnehmern zwischen 4 und 77 Jahren an diesem Tage perfekt umsetzte.
Zur Jubiläumsausgabe im kommenden Jahr locken die Organisatoren mit neuen Strecken und Ideen, doch vorher steht noch der Weihnachtslauf und Zipfelmützenwalk am 23. Dezember an gleicher Stelle auf dem Programm.

Mehr darüber: www.nowapark.de

HILFE FÜR KINDER: TV-Star Jutta Speidel & Pumuckl beim MÜNCHEN MARATHON am14.10.07 (27.09.2007)

Beim München-Marathon 2007 läuft auch Pumuckl mit! Er wird während der 42,195 km am 14. Oktober jedoch nicht klabautern, sondern Spenden sammeln. Barfuß! Für 500 obdachlose Münchner Kinder und ihre Mütter. Hinter der Pumuckl-Maske steckt der lauf- und spendenverrückte Dietmar Mücke aus Kerschdorf/Bayern, der sich für zwei Institutionen sehr stark engagiert: für den Verein Begegnungen mit Menschen e. V. in Wasserburg und für die Münchner Hilfsorganisation Horizont e.V., einer 1997 gegründeten Initiative der Schauspielerin Jutta Speidel zugunsten obdachloser Kinder und deren Mütter. Pumuckl Mücke wird deshalb mit rund zwanzig gleichfalls verkleideten Läufern(innen) am Rande der Strecke die Zuschauer um Spenden bitten. In den letzten Jahren kamen beim München Marathon rund 20 000 Euro für den guten Zweck zusammen! Von den Spendengeldern wird kein Cent abgezogen – jeder Betrag fließt zu 100 Prozent dem Horizont e. V. zu.

Ob auch Jutta Speidel (53) die Jogging-Schuhe schnüren und einige Kilometer zurücklegen wird, entscheidet sich erst im letzten Moment. „Derzeit gibt es in München mehr als 500 obdachlose Kinder mit ihren Müttern“, so die einstige Forsthaus Falkenau-Schauspielerin. „Sie leben zwar nicht auf der Straße oder unter Brücken, dennoch sind sie zum größten Teil unter menschenunwürdigen Bedingungen in Containern und Pensionen untergebracht! Das Trauma, das mit diesem Zustand verbunden ist, hinterlässt Spuren fürs Leben und macht es ihnen schwer, in unserer Gesellschaft wieder Fuß zu fassen.“

Außerdem seien, so die 2006 als „Beste Seriendarstellerin“ mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnete Münchnerin, „etwa 15 000 Kinder in der Landeshauptstadt auf Sozialhilfe angewiesen – die soziale Bedürftigkeit nimmt in erschreckendem Maße zu. Auch wenn man nur begrenzt helfen kann, so sorgen viele kleine Schritte für viele kleine Erfolge!“
Zum Beispiel die Schritte des Pumuckls beim München Marathon.

Infos: www.muenchenmarathon.de  , www.horizont-ev.org , www.begegnungenmitmenschen.de , www.laufmalwieder.de 

Deutsche Meisterschaft 10km Straßenlauf und CAPS Mannemer10er: Mikitenko und Lubina Deustche Meister (27.09.2007)

Deutsche Meisterschaft 10 Kilometer und CAPS Mannemer10er Mikitenko und Lubina siegen in Mannheim

Irina Mikitenko und Alexander Lubina (beide TV Wattenscheid) sind die neuen Deutschen Meister im 10-Kilometer-Straßenlauf. Auf dem flachen Vier-Runden-Kurs im Zentrum von Mannheim setzte sich Mikitenko in 32:34 Minuten gegen Simret Restle (LG Eintracht Frankfurt, 33:46) und Susanne Hahn (SV schlau.com Saar 05, 33:49) durch. Alexander Lubina siegte in 29:24 Minuten vor Carsten Eich (Rhein-Marathon Düsseldorf, 29:34) und Embaye Hedrit (LG Braunschweig, 29:47).

Jungfrau Marathon am 08.09.2007 - Auf der schönsten Marathonstrecke der Welt - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz (25.09.2007)

Jedes Jahr löst der Jungfrau Marathon ein epidemieartiges Lauffieber nicht nur unter den Bergmarathonläufern sondern auch Flachlandläufern aus. So strömen Tausende von Läufern aus aller Welt nach dem im schönen Oberberner Land gelegenen Interlaken. Dieses mal fand gleichzeitig auf der Strecke die 4. Berglauf WM für die Langdistanz statt, bei der jeder Jungfrau Marathonläufer automatisch teilnahm. Gleichzeitig war es mit der 15. Auflage so eine Art kleines Jubiläum. Für mich war es mit meiner 5. Teilnahme bei diesem herrlichen Lauf schließlich auch noch ein kleines persönliches Jubiläum. 

Jungfrau Marathon 2007

Mehr darüber

Fit für den FALKE Rothaarsteig-Marathon am 20.10.07 (23.09.2007)

Läufer aus ganz Europa bereiten sich auf das Ereignis vor
Die Vorbereitungen zum 4. FALKE Rothaarsteig-Marathon laufen auf Hochtouren. Veranstalter und Sportler fiebern dem beliebten Marathonevent am Samstag, 20. Oktober gleichermaßen entgegen.
Ein Blick auf die aktuelle Meldeliste zeigt einen erfreulichen Stand der bisher eingegangenen Anmeldungen. Unter ihnen finden sich sowohl Läufer aus der Region als auch Teilnehmer aus Stuttgart und dem benachbarten Ausland. Alle wollen bei der 4. Auflage des sportlichen Kultevents dabei sein. Bernhard Tröster vom Organisationsteam Rothaarsteig-Marathon ist zufrieden. “Wir haben bereits wieder das Vorjahresniveau des letzen Septembers erreicht und können wohl noch mit zahlreichen weiteren Anmeldungen rechnen“. Insgesamt werden bis zu 1000 Läufer erwartet. Geplant sind wieder zwei Strecken: Zum einen der Marathon über 42,2 Kilometer für Läufer und zum anderen der Halbmarathon über 21,1 Kilometer für Läufer, Nordic Walker und Walker. Doch trotz anspruchsvoller Strecke ist der FALKE Rothaarsteig-Marathon ein Lauf für Jedermann: Familienteams und Einzelstarter, Hobbysportler und Profi-Athleten fiebern dem Startschuss in Fleckenberg entgegen.

Als Trendsportart für Jung und Alt ist die Nordic Walking-Variante beliebt, für die sich bereits zahlreiche Teilnehmer anmeldeten. Die Nordic Walking-Route ist nicht weniger anspruchsvoll, aber Gelenk schonender. „Hier geht es nicht um Geschwindigkeit oder um Leistungssport, sondern um das Gemeinschaftserlebnis in der Natur“, sagt Lars Brandenburger, Ex-Bergläufer der deutschen Nationalmannschaft und Experte auf dem Gebiet Nordic Walking. Extrem wichtig sei aber eine gute Vorbereitung, denn, so Brandenburger weiter, wer erstmalig an einem Marathon teilnehme, neige dazu, seine körperliche Fitness zu überschätzen. Wie wichtig das richtige Training im Vorfeld ist, weiß auch Guido Kuhlmann, Vorjahressieger des FALKE Rothaarsteig-Marathons. Der Spitzen- Triathlet setzt auf professionelle Vorbereitung, die auf den Säulen Physis, mentale Einstellung und Ernährung fußt. Auch das geeignete Umfeld für die nun langsam beginnende Trainingsendphase spielt eine wichtige Rolle. So bietet derzeit der Wald mit seinen weichen Moosböden und den bereits herbstlich verfärbten Blättern die passende Umgebung zur Einstimmung und zur Vorbereitung auf den Lauf am 20. Oktober.

Anmeldungen sind unter www.rothaarsteig-marathon.de  oder bei Bernhard Tröster, Postfach 1449, 57379 Schmallenberg möglich

Frauen lieben den München Marathon! (23.09.2007)

Frauen lieben den München Marathon! Und werden bei der nächsten Austragung – am 14. Oktober – wieder beachtlich stark vertreten sein. Die drei wichtigsten Gründe dieses Trends:
Erstens laufen grundsätzlich immer mehr Frauen in Deutschland Marathon!
Zweitens bevorzugen sie dabei - wie eine Studie des Fachmagazins „Spiridon“ ergab - die Teilnahme an großen City-Marathons. „Denn sie legen als Genussläuferinnen“, so der ehemalige Olympiateilnehmer und heutige Marathon-Experte Manfred Steffny, „weitaus mehr als Männer auch Wert auf ein attraktives Rahmenprogramm – etwa, was die Stadt sonst noch zu bieten hat.“ Motto: „Laufen & Shoppen“.
Und drittens deshalb geradezu logisch, dass der Berlin Marathon (20,2 % Frauen-Anteil) und der München Marathon (19,4 %) an der Spitze der weiblichen Lauf-Lust hierzulande liegen.

Des weiteren bemerkenswert: erreichten in den 80iger-Jahren noch höchstens 200 bis 250 Teilnehmerinnen in Berlin und München nach 42,195 km das Ziel – so waren es 2006 bereits 6 076 Finisherinnen an der Spree und 1 959 an der Isar. Besonders respektabel an München: aus dem gesamten Feld gaben nur 52 Frauen auf – Durchhaltewillen par excellence!

Wichtig zu wissen noch - die deutschen Frauen laufen schnell! Benötigten letztes Jahr US-Runnerinnen im Schnitt 5:08:36 Stunden für die Traditions-Distanz – so liegt der deutsche Frauen-Durchschnitt bei etwa 4:25 Stunden. Und es laufen auch immer mehr junge deutsche Frauen – in München beispielsweise sind rund ein Viertel aller Marathonläuferinnen unter 30! Die Hauptgruppe stellen jedoch nach wie vor Läuferinnen zwischen 40 und 45 Jahren.

International müssen die deutschen Frauen freilich noch aufholen: in London beträgt der Anteil des schönen Geschlechts 30,6 %, in New York 32,6 %, in Chicago 43,8 % und beim Honolulu Marathon auf Hawaii sogar 47,5 %! Werden irgendwann einmal nur noch Frauen Marathon laufen - und dies dann auch noch schneller als die Männer? Das nun wohl nicht. Zwar liegen der Frauen-Weltrekord (2:15:25 Stunden) und jener der Männer (2:04:55) nur noch 8,4 % voneinander entfernt – „aber wir Frauen werden die Männer nicht überholen“, so die 1979 als erste Frau der Welt unter 2:30 Stunden laufende dreifache New York-Gewinnerin und 1983-Weltmeisterin Grete Waitz, „so lange Frauen noch Frauen sind“. Und einen für die Schwangerschaft und Stillzeit wichtigen höheren Körperfettanteil als „natürliches Handicap“ (Steffny) besitzen.

Wer im Kreise der toughen Münchner Ladies sich gerne beweisen möchte: Anmeldeschluss ist der 30. September 2007. Die Startgebühr beträgt 59 Euro. Frauen, denen die 42,195 km-Distanz (noch) zu lange ist, können am Marathon-Tag auch über 10 km (28 Euro) starten – oder sich mit vier Freundinnen die 42,195 km teilen: denn es gibt auch einen Marathon-Staffel-Wettbewerb! Dabei legen die einzelnen Läufer 5,5 / 11 / 10 / 8 und 7,6 km zurück. Die Staffel-Teilnahme ist möglich für Vereine, Firmen, Laufgruppen, Stammtische, Familien sowie Freundes- und/oder Freundinnen-Kreise. Mindestalter: 14 Jahre. Teilnahmegebühr: 120 Euro pro Team.

Infos: www.muenchenmarathon.de 

1. Allgäu Panorama Marathon - Bericht von Jürgen Sinthofen (23.09.2007)

Sonntag morgen, 7.00 Uhr aufstehen und frühstücken gehen. Autsch, mein Fuß tat höllisch weh, an die Teilnahme an einem so anspruchsvollen Marathonlauf war für mich heute nicht zu denken. Riesige Enttäuschung - dieser Erstmarathon läuft ohne mich! Was tun, Start um 10.00 Uhr in Sonthofen am Allgäu Outlet, ca. 5km von unserem Hotel Sonnenalp in Tiefenbach entfernt ohne mich? Meine Tochter hatte die zündende Idee. Fahrradbegleitung und von diesem Marathon mal aus ungewohnter Perspektive, nämlich als Zuschauer bzw. Mitradler , zu berichten.

Allgäu Panorama Marathon 2007

Mehr darüber

Skating beim 8. Fränkische Schweiz Marathon - Bericht von Jürgen Sinthofen (21.09.2007)

Um 8.45 Uhr war es für die lizensierten Skaterinnen soweit, fünf Minuten später auch für die Elite der männlichen Inliner denen wir „Rest der Welt“ Skater gleich folgen durften und somit 10 Minuten Vorsprung vor den Marathonläufern hatten. Ich war gespannt, ob ich diesen Vorsprung halten könnte. Der Start verlief ruhig und auch ohne Gedränge wie bei uns Läufern her bekannt.

Skating beim Fränkische Schweiz  Marathon 2007

Mehr darüber

Silvretta Ferwall Marathon am 26.08.2007 - Bericht von Dieter Ulbricht (20.09.2007)

Um 4 Uhr morgens klingelt mich mein Wecker aus den Daunen. Während ich im Zelt frühstücke, überlege ich mir meine heutige „Renntaktik“. Ich schwanke zwischen einem gemütlichen Genusslauf mit Blick für Berge und Zeit zum Photographieren oder einem flotten Traininglauf ohne photographischen „Ballast“. Letztendlich entscheide ich mich für die goldene Mitte. Zügig werde ich es heute angehen, auf den Photoapparat und kleine Genusspausen möchte ich trotzdem nicht verzichten. 

Silvretta Ferwall Marathon 2007

Mehr darüber

1. Walchensee - Lauf 2007 am 30.9.07 (12.09.2007)

Am 30. September 2007 findet der 1. Walchensee-Lauf statt. Genießen Sie auf zwei verschiedenen Strecken die unberührte Natur rund um den Walchensee. Geben Sie Ihr Bestes auf der 12 km Strecke oder gehen Sie auf der 34 km Extremstrecke an Ihre Grenzen und darüber hinaus. Das alles in den Bergen zwischen Wallgau und Walchensee, den Blick immer auf das unverwechselbare Blau des Walchensees gerichtet.

Mehr darüber

Silke siegt beim Müritzlauf am 23.8.2007 - Laufbericht von Silke Stutzke (12.09.2007)

Erstmal den Kaffee und ne Butterstulle genießen, Startnummer holen, umziehen brauchte ich nicht mehr, hatte schon Laufsachen an. Ich fühlte mich schon da total locker und gut aber noch immer ging ich davon aus, sehr ruhig zu laufen. Startaufstellung, Startschuss, erstmal locker los. Haben aber eigentlich alle so gemacht. Als ich bei Kilometer 3 immer noch im gleichen Tempo wie Jan und Micha lief, wusste selbst ich, die ja immer noch zu schnell losläuft, das ist so nicht richtig und nahm wenigstens einen leichten Gang raus.

Mehr darüber

02.09.2007 Bilder vom Fränkische Schweiz Marathon - Bildimpressionen von Thomas Schmidtkonz (11.09.2007)

Alle Jahre wieder wird die sonst so verkehrsreiche B 470 für den motorisierten Verkehr zwischen Forchheim und Behringersmühle gesperrt. Dann sind beim Fränkischen Schweiz Marathon auf dieser Bundesstraße an die 2000 Läufer und Skater in allen Disziplinen unterwegs. Sie werden dabei von zahlreichen Zuschauern angefeuert und genießen, meist der Wiesent folgend, die Schönheiten der Fränkischen Schweiz. Die beiden Orte Ebermannstadt und Forchheim wechseln sich dabei als Start- und Zielorte ab. Dieses Jahr war Ebermannstadt als Startort und Forchheim als Zielort dran.

Fränkische Schweiz Marathon 2007

Mehr darüber

MÜNCHEN MARATHON - so teste ich 3 Wochen zuvor, ob ich ihn schaffe! (10.09.2007)

Die Spannung steigt – nur noch wenige Wochen bis zum München Marathon am 14. Oktober! Und die meisten der rund 10 000 Teilnehmer fragen sich: „Bin ich richtig vorbereitet?“ Vor allem jene Läufer, die sich erstmals in ihrem Running-Leben auf die 42,195 km-Distanz wagen, schweben gelegentlich ein wenig in Unsicherheit. Dabei gibt es eine ganz einfache Faustregel: „Wer drei Wochen vor dem Marathon in der Lage ist, in ungefähr 3:00 Stunden rund 30 km zu laufen“, so der Münchner Marathon-Trainer Klaus Ruscher (42), „der wird dann vermutlich auch den 42-km-Ernstfall 21 Tage später bestehen!“
Ruscher (Bestzeit 2:38 Stunden) bereitet seit dem Frühjahr in München eine Gruppe von rund 240 Läufer auf den 14. Oktober vor. Fortgeschrittene hingegen sollen dem Coach zufolge diesen 30-km-Lauf erst zwei Wochen vor dem Marathon absolvieren. „Und sinnvoll für beide Gruppen gleichermaßen sind sogenannte ‚Zubringer’-Wettkämpfe“ – also Vorbereitungs-Rennen – „über 10 km oder 21,1 km“. Denn: „Da kann man am besten bereits die Anspannung für den großen Tag X üben!“. Bester Zeitpunkt hierfür: vier Wochen zuvor, im Falle München Marathon also am Wochenende 15./16. September.

Weitere Trainings- und Vorbereitungs-Tipps gibt es auf der Website www.muenchenmarathon.de 

Nur noch wenige Tage bis zum Laufhighlight des Jahres – der TOUR DE TIROL – bist du schon angemeldet? (10.09.2007)

Ab sofort findest du auf www.tourdetirol.com  unter dem Punkt Kaisermarathon einen virtuellen 3D Flug über die Kaisermarathonstrecke! Alle Infos sowie Anmeldemöglichkeit zum Nordic Walking Festival sind nun online. Alle Gesamtstarter der TOUR DE TIROL erhalten das sportlich funktionelle Comfortshirt von JOL Sport als Startergeschenk

  • Freitag, 12. Oktober 2007 – der Alpbachtaler Zehner (10 km Abendlauf durch den idyllischen Ortskern von Reith im Alpbachtal)
  • Samstag, 13. Oktober 2007 – der Kaisermarathon (42,195 km Bergmarathon von Söll über Scheffau nach Ellmau bis zum Gipfel der Hohen Salve )
  • Sonntag, 14. Oktober 2007 – der Kaiserwinkl Halbmarathon (21,098 km rund um den schönen Walchsee)

Mehr darüber

Am 15.9.07: Mannheim läuft und feiert: DM Straßenlauf und CAPS Mannemer10er am Wasserturm (10.09.2007)

Zu den Deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf am 15. September erwarten die Ausrichter 749 Teilnehmer. Irina Mikitenko (TV Wattenscheid) und Carsten Eich (Rhein-Marathon Düsseldorf) zählen im Frauen- und Männerrennen als Titelverteidiger zu den Favoriten. Der Meisterschaftskurs liegt mitten im Zentrum Mannheims, wo am Tag der Deutschen Meisterschaften das Arkadenfest rund um den Friedrichsplatz mit tausenden Besuchern eine tolle Atmosphäre garantiert. Davon können sich alle Laufbegeisterten anstecken lassen: Nach der Meisterschaftsentscheidung startet als Dämmerlauf der 1. CAPS Mannemer10er auf der schnellen und stimmungsvollen Strecke in den Abend. -

Die örtlichen Ausrichter der Deutschen Meisterschaften, die gleichzeitig auch für den MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar im Mai verantwortlich zeichnen, freuen sich über die Resonanz. „Wir wollen ein echt meisterschaftswürdiges Rennen bieten, das sportlich und atmosphärisch keine Wünsche offen lässt", so Geschäftsführer Dr. Christian Herbert, von der ausrichtenden m³ Marathon Mannheim Marketing GmbH. „Die guten Meldezahlen zeigen uns, dass wir in Bezug auf Streckenführung und Gesamtrahmen auf dem richtigen Weg sind. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Veranstaltungshighlight gewissermaßen ein Geburtstagsgeschenk zu 400 Jahren Mannheim beisteuern dürfen." Nach dem Eingang der Meldungen aus sämtlichen Landesverbänden finden sich 749 Sportler auf der Startliste. „Dies entspricht im Vergleich zu den 10-Kilometer-Meister¬schaften in Regensburg im Jahr 2006 mehr als einer Verdopplung", stellt der sportorganisatorische Leiter Wilfried Raatz fest.

Anmeldungen zum CAPS Mannemer10er sind noch bis zum 7. September unter www.mannemer10er.de sowie am 14. und 15. September vor Ort möglich.

Spitzenleistungen und super Stimmung - Die erste Natventure Trophy im Tiroler Oberland war ein voller Erfolg. (10.09.2007)

„Ich hatte mich auf dem Weg zum ersten Gipfel verlaufen. Dann waren da plötzlich diese Kühe. Die sind mir doch tatsächlich nachgelaufen. Und zwar mit gesengtem Haupt.“ Das waren Gernot Mogys erste Worte, als er am Samstag spät nachts von der Bergrettung ins Tal begleitet wurde. Der Wiener Teilnehmer der Natventure Trophy Tirol durfte am eigenen Leibe erfahren, dass junge Stiere nachts „Eindringlinge“ durchaus verscheuchen. Da soll noch einer sagen, in den Alpen kann man keine wilden Tiere erleben!

Der Start zu diesem außergewöhnlichen Multisport-Rennen erfolgte schon viel früher. Um 09:00 Uhr begann die Natventure Trophy für die Teams aus Deutschland, Österreich und Polen auf dem Gelände des Sponsors H2O in Ried im Oberinntal. Von dort ging es auf einem Orientierungslauf erst einmal quer durch den Ort. Vier Punkte mussten die Teams finden, bevor sie zur nächsten Etappe weiter konnten. Hier teilte sich dann das Feld. Denn es gab Athleten für eine Langstrecke und für eine kürzere Variante.

Die Langstreckler fuhren mit den Mountainbikes in Richtung Anton-Renk-Hütte. Der dortige neue Klettersteig konnte zum Bedauern der Teilnehmer nicht integriert werden. „Wir hatten uns sehr auf dieses Highlight gefreut“, meinte Organisator Robert Pollhammer. Doch der Regen über Nacht hatte den ausgesetzten Steig zu rutschig gemacht. „Beim nächsten Mal klappt es“, war Pollhammer zuversichtlich. Doch ein anderes Spannungselement fiel dem feuchten Nass nicht zum Opfer. Die schwindelfreien Athleten wurden über eine 180 Meter hohe Felswand abgeseilt. „Das war der absolute Wahnsinn. Allein deshalb hat sich die Teilnahme schon gelohnt“, meinten die mutigen Sportler später dann auch einstimmig.

Für die Kurzstreckler ging es indes schon Schlag auf Schlag. Canyoning, mehrere kurze Mountainbike-Etappen, der faszinatour Waldseilpark bei Pfunds, spektakuläre Inn-Überquerungen mit Flying Fox und Netzen, ein leichterer Klettersteig, Schlauchkanadierfahren auf dem Inn und Inline Skating standen auf dem Programm. Langeweile kam da nicht auf. „Ein super Rennen. Spannend und mit viel Abwechslung“, freute sich das Vater-Tochter-Team aktiv laufen. Sie hatten die Teilnahme gewonnen und trotz des letzten Platzes in ihrer Kategorie den Spaß ihres Lebens.

Insgesamt 5 Stunden 29 Minuten brauchte der Österreicher Harald Grill, der schnellste Einzelstarter der Kurzstrecke.

Das waren 1.400 Höhenmeter und 65 Kilometer. In der gleichen Zeit kam das 2er Mixed-Team Montrail Leppin aus Deutschland ins Ziel. Platz 3 in der Gesamtwertung ging damit nach 5 Stunden und 45 Minuten an Einzelstarter Rolf Johannes, ebenfalls Deutschland.

Bei der Langstrecke mit 110 Kilometern und 4.200 Höhenmetern sollte es für einige noch etwas länger dauern. Sie hatten die gleichen Spezialdisziplinen wie die Kurzstrecke. Doch galt es längere Mountainbike-Strecken und zwei Bergläufe zusätzlich zu bestehen.

Einer war an diesem Tag nicht aufzuhalten. „Der war nach dem ersten Berglauf so fit, als wäre er gerade gestartet“, staunten die Helfer an einem der vielen Checkpoints. Die Rede ist von Marc Pschebizin vom Team adidas Natventure. Der deutsche Ausnahmesportler schaffte die gesamte Strecke in 9 Stunden 2 Minuten. Pschebizin war schon bei mehreren Weltcup-Rennen und Weltmeisterschaften für Adventure Racer. Bis zu 1.000 Kilometer und 20.000 Höhenmeter werden da zurückgelegt. „Es war ein tolles Rennen. Die Helfer waren einmalig und die Landschaft hier ist wunderschön“, freute sich der Trierer im Ziel. Platz 2 in der Gesamtwertung der Langstrecke ging an Lokalmatador Andreas Praxmarer. Er erreichte Ried wieder nach 9 Stunden 34 Minuten. Platz 3 ging mit Markus Hengstberger an einen weiteren Österreicher. Er war 12 Stunden 11 Minuten und 30 Sekunden unterwegs.

„Der Adventure Racing Sport ist bei uns noch nicht weit entwickelt. Doch mehr und mehr Sportler interessieren sich dafür. Unsere Rennen sind einfach einmalige Erlebnisse. Das haben wir heute wieder bewiesen, “ freute sich ein zufriedener Veranstalter nach dem Event. Jetzt müssen die Organisatoren nur noch die wilden Kühe in den Griff bekommen.

Was ist eigentlich die Natventure Trophy?

Die Natventure Trophy ist ein so genanntes Adventure Race. Dabei bewältigen die Mannschaften gemeinsam Rennstrecken, die sich aus verschiedenen Outdoor-Sportarten zusammensetzen. Die Athleten können zwischen zwei Kategorien, Langstrecke (Master) und Kurzstrecke (Challenger) auswählen. Bei der Wahl der Disziplinen sind der Phantasie des Veranstalters keine Grenzen gesetzt. Es gibt die Kategorien Einzelstarter/-in, 2er Herren, Damen, Mixed und offene 4er Teams.

Kontakt: Robert Pollhammer, Schönbergstr. 8, D-82467 Garmisch-Partenkirchen Telefon: +49 (0) 8821 9671332 - E-Mail - www.thegreatoutdoors.de

Spendenläufer gesucht (10.09.2007)

Liebe Laufkollegen, liebe Freunde,
heute möchte ich auf ein paar Laufveranstaltungen aufmerksam machen, bei denen es nicht nur um Bestleistungen, sondern einmal mehr um Spaß und soziales Engagement geht. Für die Marathons in München und Würzburg werden wieder Spendensammler gesucht. Aber der Reihe nach:

1. München-Marathon am 14. Oktober 2007
Wie schon in den letzten beiden Jahren, so werden auch heuer beim München-Marathon, dem gleichzeitig stattfindenden 10 km-Lauf und der erstmals ausgetragenen Marathon-Staffel Spenden für den HORIZONT e. V. (www.horizont-ev.org) gesammelt. Jeder Läufer, der sich in den Dienst der guten Sache stellt, erhält einen Freistart. Bei Interesse bitte bis spätestens 25. September bei mir melden - falls nicht eh schon geschehen.
Mehr dazu hier

2. Ottobrunner 6-Stunden-Lauf am 9. März 2008
Das Lauferlebnis vor den Toren Münchens findet 2008 bereits zum zwölften Mal statt. Wer noch nie Marathon oder gar sechs Stunden gelaufen ist, hier hat er/sie Gelegenheit dafür. Und nicht nur für sich selbst kann man bei diesem Lauf was Gutes tun. Die Veranstalter spenden wieder 10 Cent pro Kilometer jedes Teilnehmers, der auf seiner Anmeldung das Ja bei Spendenlaufteilnahme ankreuzt.
Mehr Infos hier

3. Würzburg-Marathon am 27. April 2008

Neun maskierte Spendenläufer sammelten in diesem Mai beim Marathon und Halbmarathon in Würzburg Geld für die ambulante Krebsbetreuung an der dortigen Uni-Klinik. Diese Aktion wird im nächsten Jahr wiederholt. Wer mitmachen will denkt sich einfach eine Verkleidung aus und meldet sich bei mir. Auch hierfür gibt es einen Freistart. Etwas mehr hier

Bitte nehmt, sofern möglich, an diesen Läufen teil und macht fleißig Werbung für diese Aktionen, denn gemeinsam sind wir stärker!

Herzliche Grüße aus Kerschdorf Dietmar Mücke

Mehr darüber: www.laufmalwieder.de  und E-Mail

5. Suedburgenland Oeko Energie Marathon am 30.9.07 (06.09.2007)

Hallo Lauffreunde, am 30.9.2007 ist es endlich wieder so weit. Dann startet der 5. Südburgenland Öko Energie Marathon in Güssing. Burgenland's größte Laufveranstaltung! Wir erwarten heuer mind. 1200 Läufer!

Informationen unter: http://www.run-in-the-sun.net/ 

Rhein-Neckar Triathlon-Cup: Schumacher und Kienle mit Doppelsieg (06.09.2007)

Zum Abschluss des Rhein-Neckar Triathlon-Cup (RNTC) 2007 haben Katja Schumacher (SV Nikar Heidelberg) und Sebastian Kienle (Tri-Team Heuchelberg) einen Doppelsieg geschafft: Als Gesamtsieger des RNTC machten sie beide auch den Tagessieg beim Viernheimer V-Card Triathlon über die olympische Distanz perfekt. Katja Schumacher kam damit auf die herausragende Bilanz von fünf Siegen in fünf Rennen, Sebastian Kienle erreichte gegen hochkarätige Konkurrenz drei Einzelsiege und einen zweiten Rang. Beide erzielten in der Serien-Wertung nach dem Prinzip drei aus fünf die Idealpunktzahl 3.000. Auf dem zweiten Platz der Männer-Gesamtwertung liegt Ironman-Europameister Timo Bracht (MTG Soprema Team Mannheim), Dritter und Vierter sind Frank Horlacher und Mario Stuth (beide SV Nikar Heidelberg), auf Platz fünf kam Alexander Lang (TNB Materdingen). Bei den Frauen wurden Kathrin Paetzold (VfL Sindelfingen) und Heidi Jesberger (TSV Assamstadt) Zweite und Dritte der RNTC-Gesamtwertung 2007.

Weitere Informationen und Ergebnisse unter www.rhein-neckar-triathlon-cup.de 

BUGA und Weidatal Marathon laden zum Besuch im Thüringer Vogtland (06.09.2007)

Am 16. September findet im Thüringer Vogtland bei Zeulenroda bereits zum vierten Mal der Weidatal Marathon für Läufer, Nordic Walker, Walker und Wanderer statt. Mit einem umfangreichen Leistungspaket, wunderschönen Strecken und zahlreichen Angeboten möchten die Veranstalter vom TV Weißendorf im BUGA Jahr möglichst viele Teilnehmer in die sanft hügelige Landschaft um die Weidatalsperren locken. Mit einer großen Streckenauswahl (800m Bambini Lauf, 1,5km Kids Run, 6km Junior Cross, 11km, Halbmarathon, 32km und Marathon) ist für jedes Familienmitglied garantiert die passende Herausforderung dabei und das Rahmenprogramm mit Vogtlandradio Kartoffelparty, Minigolf und Spielmobil, mit Gesundheitsexpo und großer Verlosung verspricht ein Volksfest des Sports für die ganze Familie. Auf Rundkursen um und durch das wildromantische Weidatal erwartet die Teilnehmer eine abwechslungsreiche Strecke mit üppiger Verpflegung, fast ausschließlich auf Waldwegen.

Dabei wechseln sich herrliche Aussichten auf die Fjorde der Weidatalsperren mit Wald- und Wiesenpassagen ab.
 Für die Startgebühren von 1,-€ bis maximal 18,-€ werden vom veranstaltenden TV Weißendorf eine Menge Leistungen wie zum Beispiel mehrere Verpflegungsstationen auf der Strecke, Zielverpflegung mit ERDINGER Alkoholfrei, ein Paar Funktionssocken, Gutschein für die Pastaparty, Urkunde und sogar ein freier Eintritt in die benachbarte Badewelt Waikiki geboten. Und das war noch längst nicht Alles, denn neben der Siegerehrung für die besten Läuferinnen und Läufer wird für die Nordic Walker, Walker und Wanderer eine große Verlosung organisiert und für alle Puristen, die nur das reine Wander-, oder Lauferlebnis suchen, gibt es einen Light-Tarif, so dass am Ende sicher noch genügend Budget und Muße bleibt, um die Fahrt nach Zeulenroda mit einem Besuch der nahegelegenen Bundesgartenschau zu verknüpfen. Der Weidatal Marathon ist also ein echter Geheimtipp für ein Sporterlebnis der besonderen Art im September.

Alle weiteren Informationen erhält man unter www.weidatalmarathon.de

1.eibe-GaubahnLAUF am 29.September 2007 in und um Röttingen mit Nordic-Walking-Läufen (06.09.2007)

Liebe Läuferinnen, Läufer und Nordic-Walker, nachdem die Gaubahn im Ochsenfurter-Gau bei Würzburg, ihren Verkehr 1992 endgültig einstellte und seit 1996 Radfahrer auf der ehemaligen Gaubahntrasse unterwegs sind, wollen wir die Gaubahn genau 100 Jahre nachdem sie ihren Betrieb aufnahm (1.Mai 1907), wieder zum Laufen bringen.
Für die Kleinen (1998 und jünger) gibt es einen Bambini- und Schülerlauf (800m), rund um das eibe-Gelände. Außerdem für alle Läufer und Nordic-Walker, Strecken über 5 oder 10km. Und für alle Langstreckenläufer gibt es einen Halbmarathon (21,1km), mit Wendepunkt auf dem Auber Marktplatz.
Während des Laufes findet auf und neben dem Erlebnisspielplatz der Firma eibe ein Rahmenprogramm für jung und alt statt.
Alle Teilnehmer der Läufe erhalten ein T-Shirt und während des Laufes Verpflegung (Getränke und Obst). Sachpreise für die Erstplatzierten!

Alles Weitere, wie Streckenbeschreibung, Ausschreibung, Online-Anmeldung, ect. gibt es unter http://www.eibe-gaubahnlauf.de/

Beim Volksbank-Ebingen Citylauf geht es rund (06.09.2007)

Der Volksbank-Ebingen Citylauf feiert am 14. Oktober 2007 seine Premiere. Auf einem Rundkurs durch die Ebinger Innenstadt sind alle Laufbegeisterten eingeladen an dem einzigartigen Event teilzunehmen. Vom Schüler- bis zum Profiläufer ist jeder, der gerne läuft angesprochen und auch für die Zuschauer ist einiges geboten.

In Albstadt ist in sportlicher Sicht immer viel geboten, eine große Laufveranstaltung wurde in der Sportstadt aber noch nie ausgerichtet. Nun wird der Volksbank-Ebingen Citylauf einen weiteren Höhepunkt des Jahres in der Sportstadt darstellen. Für Teilnehmer und Zuschauer ist gleichermaßen viel geboten. Der für die Läufer leicht zu bewältigende zwei Kilometer lange Rundkurs durch die Ebinger Innenstadt ist für Zuschauer sehr attraktiv. Zweimal je Runde werden die Laufbegeisterten im Start- und Zielbereich auf dem Kurt-Georg-Kiesinger-Platz zu sehen sein. Und das hier nicht nur Freunde und Bekannte anzufeuern sein werden verspricht Stephan Salscheider, von Skyder Sportpromotion, die zusammen mit dem Turnerbund Tailfingen die Organisation des Events übernommen hat: „Der Volksbank-Ebingen Citylauf spricht jeden an. Egal ob Schüler, Hobbyläufer oder Spitzensportler – Alle werden hier das Richtige finden! Auch internationale Topathleten!“

Den Höhepunkt des Volksbank-Ebingen Cityruns bildet um 13.45 Uhr der Hauptlauf der Männer und Frauen. Die internationalen Spitzenläufer und Hobbyläufer, die sich über die lange Distanz prüfen wollen, werden fünf Runden lang durch die Ebinger Innenstadt kreisen, bevor sich einer der Ausnahmeathleten über den Ruhm, ein Albstädter Sportevent gewonnen zu haben freuen kann.

Beim Fun- und Hauptlauf wird es außerdem eine Mannschaftswertung geben. Zehn Teilnehmer eines Vereins, Firma oder Freundeskreises bilden ein Team. Durch Addition aller gelaufenen Zeiten wird das schnellste Team des Tages ermittelt.

Es ist aber auch neben der Strecke einiges los. Während die Läufer mit geschürten Laufschuhen am Start stehen, können sich Interessierte erst einmal auf der Lauf-Expo über die modernsten Produkte in der Laufszene erkundigen und weitere Informationen rund ums Laufen einholen. Die Gastromeile lädt zu Bratwurst und weiteren Köstlichkeiten, während auf der großen Show-Bühne mit Verlosungen, Musik, Moderation und anderem Bühnenprogramm für Stimmung gesorgt sein wird.

Weitere Informationen unter www.voba-ebingen-citylauf.de 

Neuheit beim München Marathon am 14. Oktober – erstmals gibt es auch einen Staffel-Marathon! (06.09.2007)

Dabei teilen sich jeweils fünf Läufer die 42,195 km-Strecke. Die einzelnen Abschnitte sind 6 / 11 / 10 / 8 und 7,5 Kilometer lang. Als „Staffelstab“ dient der Zeitmess-Chip mit Klettverschlussband, der am Fuß befestigt wird und jeweils übergeben werden muss. Die Teilnehmer erhalten bei ihrer Abschnitts-Ankunft eine „Ziel-Verpflegung“ und können anschließend bequem mit der U-Bahn oder der S-Bahn in das Olympiastadion fahren, um dort gemeinsam mit den Zuschauern ihren Schlussläufer anzufeuern. Die Staffel-Teilnahme ist möglich für Vereine, Firmen, Laufgruppen, Stammtische, Familien sowie Freundes- und/oder Freundinnen-Kreise. Mindestalter: 14 Jahre. Die Teilnahmegebühr pro Staffel beträgt 120 Euro bei Meldung bis zum 30. September 2007 (Nachmeldegebühr auf der Marathonmesse 150 Euro).

Infos unter www.muenchenmarathon.de 

1. Schloss Dyck Lauf am 14.10.07 (06.09.2007)

Hallo! Ich würde gerne auf den 1. Schloss Dyck Lauf aufmerksam machen am 14. Oktober 2007. Im Internet unter www.schloss-dyck-lauf.de  zu finden. Ein Lauf in außergewöhnlicher Atmosphäre. Gelaufen werden 5 km und 10 km im englischen Landschaftsgarten, durch das Wasserschloss und die Miscanthusfelder der Neuen Gärten. Nils Gerards

14. Oktober 2007 | Schloss-Dyck-Lauf: www.schloss-dyck-lauf.de  - 18. Mai 2008 | 4. Kaarster Stadtlauf: www.kaarsterstadtlauf.de 

Wendländischer Dreikampf mit Laufen, Reiten und Biken: Ride & Tie in Wietzetze am 9.9.07 (23.08.2007)

Hallo, der Ride & Tie in Wietzetze findet weiterhin jährlich als Wendländischer Dreikampf statt. Am 9. September ist es wieder soweit. Die wichtigsten Unterschiede zum klassischen R&T: Das Team wird durch einen Mountainbiker ergänzt und es ist erlaubt, die Disziplinen nicht zu wechseln. Die Distanz sind 26km (oder auch 10km) durch das Waldgebiet Göhrde. Viele Grüße Jens!

Mehr darüber - Mehr zu Ride and Tie

Laufen und Reiten: Limmattaler Reitsporttage 1. - 2. September 2007 mit Ride and Tie (23.08.2007)

Vom 1. - 2.9.07 finden die Limmattaler Reitsporttage statt. Darunter am 1.9.07 ein Ride and Tie Wettbewerb.

Das Ride&Tie ist eine Distanzreitsport-Disziplin, die seit bereits über 30 Jahren existiert. Die Wettkämpfe werden von Teams bestritten, die aus einem Pferd und zwei Reitern besteht. Während der eine zu den markierten Wechselpunkten (Tie Point) reitet, bestreitet der andere die Strecke im Laufen.
Wechselpunkte gibt es alle 1,5 - 2,5 Km. An 2 vorgeschriebenen Wechselpunkten muss Reiter - Läufer sich abwechseln. Unter dem Zaum trägt das Pferd ein stabiles Halfter und einen Anbinde - Strick.
Die Pferde müssen korrekt geimpft und mindestens 5 Jahre alt sein. Das Pferd sollte über eine gute Grundkondition verfügen. Das Ride&Tie steht allen Teilnehmer offen. Genügende Reitkenntnisse im Gelände, (die Pferde können ganz schön heiß werden) und Freude am Laufen sind Voraussetzungen die mitgebracht werden sollten.
Distanz:16 Km
Start: 18.00. Massenstart, je nach Teilnehmerzahl in Gruppen oder geführt. Die Pferde starten zuerst, unmittelbar dahinter die Läufer.

Einladung für Ausländer : Ausländer sind an unserem Anlass gratis eingeladen, kein Startgeld, gratis Verpflegung, gratis Heu und Stroh für die Pferde.

Mit freundlichen Grüssen Stefan Waldisberg

Mehr darüber - E-Mail- Mehr zu Ride and Tie

Dr. Strunz: "Laufen mit Pausen..." (22.08.2007)

ist besser. Hätte ich nie geglaubt. Wenn gejoggt wurde, hieß das bei mir immer ohne Pausen. Selbstverständlich. Typisch Mann. Hat meiner Frau nicht gefallen. Die ist auch mal stehen geblieben und hat mit den Schwänen gesprochen. Oder hat sich hingesetzt und einem Specht gelauscht. Meine Frau hat Pausen gemacht ...

Mehr darüber

Dr. Strunz: "Sie essen Obst?" (22.08.2007)

Glaub` ich nicht. Ich bin Arzt. Ich weiß zu viel. Ich kenne die Antwort eines Patienten (Originalzitat!):"Obst? Freilich Herr Doktor. Erst vor 4 Wochen habe ich einen Apfel gegessen." Sie lächeln? Da gibt es eine sehr präzise Studie der Deutschen Krebshilfe. An 12.000 Deutschen. Von denen genau 4% die vorgeschriebenen 5 Portionen Obst am Tag essen. Das bedeutet, dass 96% von Ihnen eben nicht Obst essen. Sich das nur einbilden ...

Mehr darüber

Bericht vom Inferno Schilthorn - Halbmarathon am 18.8.2007 von Günter Kromer (22.08.2007)

Nun stehe ich in Lauterbrunnen beim Campingplatz vor der Startlinie in der Nähe des grandiosen Staubbach-Fall, einem der höchsten freifallenden Wasserfälle Europas. Die Atmosphäre unterscheidet sich deutlich vom Startfeld normaler Marathons oder Volksläufe. Hier treten keine Gelegenheitsläufer sondern fast nur gut trainierte, erfahrene Bergläufer und Ultras an. Da komme ich mir fast wie ein Außenseiter vor, aber ich habe keine Zweifel, dass ich heute auch in die Liga der Bergläufer aufsteige, allerdings mit Sicherheit am Ende der Tabelle.

Schilthorn - Halbmarathon 2007

Mehr darüber

07.07.2007 Zermatt - Marathon - Mit dem Matterhorn von du zu du - der Zermatt-Marathon 2007 - Bericht von Klaus Sobirey (22.08.2007)

Aus allen Himmelsrichtungen strömen die Läufer durch das noch morgendlich verschlafene Zermatt dem Bahnhof entgegen und füllen den Sonderzug der roten Matterhorn - Gotthard-Bahn, der um 7.15 Uhr einen Großteil der Läuferschar von Zermatt durch das Mattertal hinab zum Start nach St. Niklaus und damit von 1.606 m auf 1.058 m üNN bringt. Ich versuche mir schon vorzustellen, wie es sein wird, durch dieses Tal zu laufen, denn die erste Hälfte der Strecke wird uns durch das Mattertal erst einmal wieder nach Zermatt zurück führen, ehe es dann „richtig“ in die Berge geht.

Zermatt - Marathon 2007

Mehr darüber

Weidatal Marathon am 16.9.07 mit Rekord bei den Voranmeldungen (20.08.2007)

Die Vorbereitungen auf den 4. Weidatal Marathon am 16. September gehen für die Organisatoren des TV Weißendorf e.V. so langsam in die entscheidende Phase. „Wir freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen und darauf, das Thüringer Vogtland als sportlichen Gastgeber für viele hundert Teilnehmer zu präsentieren“ meint Organisationsleiter Danny Winkelmann. Motiviert bis in die Haarspitzen sind die Organisatoren und Helfer sicher auch aufgrund des positiven Feedbacks der Teilnehmer aus dem Vorjahr, was sich zudem in einem neuen Rekord bei den Voranmeldungen ausdrückt. „Offensichtlich schätzen viele Teilnehmer unser faires Preis-Leistungs-Verhältnis, die anspruchsvollen und sehenswerten Strecken sowie den tollen Service der vielen fleißigen Helfer. Mit aktuell weit über 300 Anmeldungen haben wir eine Steigerung von mehr als 20% gegenüber dem Vorjahr und freuen uns darauf, auch in diesem Jahr das gesunde Wachstum unserer Veranstaltung fortsetzen zu können und vielleicht erreichen wir ja sogar die 800 Teilnehmermarke.“

Mehr darüber

Am 23.September 2007 heißt es beim „neuseen mountainbike cup“ zum 2. Mal „Auf die Plätze, Fertig, Los!“ (20.08.2007)

Der „neuseen mountainbike cup“ geht unter dem Motto - „Ein letztes Mal durch den Zwenkauer Tagebau – dem zukünftigen Zwenkauer See“, in die zweite Runde. Ein Marathon ganz ohne Gebirgscharakter aber keineswegs anspruchslos. Sport, Spaß und Entertainment für die ganze Familie.
Die Strecke ist leicht profiliert und sehr windanfällig. Der 15 km lange Rundkurs durch das Leipziger Neuseenland weist unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten auf, welche den Schwierigkeitsgrad erhöhen.
Start und Ziel des „neuseen mountainbike cup“ wird wieder das „bikodrom“ am Schloss im BELANTIS Vergnügungspark Leipzig sein.
Das Rennen ist in acht unterschiedliche Wettkämpfe aufgeteilt, welche den kleinen sowie großen Radbegeisterten sportliches Vergnügen auf hohem Niveau bieten und den idealen Einstieg in das Mountainbike – Metier ermöglicht. Zwei Radwandertouren werden Ihnen zeigen wie schnell man mit dem „Drahtesel“ aus dem Umland und aus Leipzig auf sehr schönen Wegen und schnell BELANTIS erreichen kann.

Profis, Jedermänner und -frauen sowie Kinder und Teams sind herzlich willkommen!
Jede Menge Spaß bietet im Anschluss an die Rennen der BELANTIS Vergnügungspark Leipzig, der mit seinen Attraktionen und seiner aufregenden Entdeckungstour die ganze Familie begeistert.
Für Kinder bis 4 Jahre ist die Teilnahme an den Wettkämpfen des „nmc“ kostenfrei, sie erhalten dazu ebenfalls ein T-Shirt und den Eintritt im BELANTIS Vergnügungspark Leipzig kostenlos.
Ein weiterer und neuer Bonus unserer Veranstaltung ist, dass zusätzlich zu den Aktiven eine Begleitperson kostenlosen Eintritt zu BELANTIS erhält. Drei weitere Begleiter gelangen zum Sonderpreis von 9,90 € in den Vergnügungspark. Der Eintritt in das „bikodrom“ ist natürlich für alle frei!
Wir laden Sie und die ganze große Familie der Sport- und Freizeitbegeisterten recht herzlich ein!
Fahren auch Sie mit uns auf die Mountainbike – zielgerade !

Mehr darüber

Immenstädter Gebirgsmarathon am 04.08.2007- 42,2 Kilometer, +- 2500 Höhenmeter, 12 Gipfelanstiege, ein Laufabenteuer pur (13.08.2007)

Sechs Berge rauf und sechs Berge runter laufen und das hin und zurück, also insgesamt 12 mal rauf und 12 mal runter - wer so verrückt ist und das einmal versuchen möchte, muss unbedingt  beim Gebirgsmarathon Immenstadt mitlaufen, weil er da voll auf seine Kosten kommt!
Die Anstiege summieren sich auf den gut 42 Kilometern Laufstrecke auf gut und gerne 2500 Höhenmeter, die man nicht nur rauf sondern auf zum großen Teil anspruchsvollen Steigen auch wieder runter laufen muss. Erfahrung beim Laufen im Hochgebirge, eine gute Kondition und Trittsicherheit sind daher wichtige Voraussetzungen, um den hohen Ansprüchen dieses Laufes zu genügen.

Gebirgsmarathon Immenstadt 2007

Mehr darüber

DVV-Erfolge beim 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon (08.08.2007)

Coburg, 21.7.2007 – Der 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon am Samstag, den 21. Juli war ein voller Erfolg. Vor allem die Teams des DVV Coburg konnten tolle Erfolge verbuchen. Die Veranstalter, der TV Lützelbuch und das Laufteam der HUKCOBURG, waren hochzufrieden.

Der Sieg beim 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon, ausgerichtet vom TV 1904 Coburg- Lützelbuch und dem HUK-Laufteam, ging an Jörn Ballhaus und Jörg Teiche des Team „Turbine Hoffmeister“ aus Würzburg, die die schwierige und selektive Marathonstrecke rund um Coburg in phänomenalen 2:32:22 bewältigten. Durch eine schnelle Schlussrunde auf der 9-km-Schleife durch den Coburger Forst konnten sich Jens Fleischauer und Ralf Stejskal vom Team „SV Bergdorf-Höhn“ noch auf Platz 2 vorschieben (2:35:55) und konnten Timo Gieck und Hannes Patzke vom Team „DVV Men- Power Coburg“ (2:37:37) auf Platz 3 verweisen.

Insgesamt blieben die ersten 5 Teams der Männer unter der Siegzeit des Vorjahres. Die Mixedwertung war eine klare Angelegenheit für die Teams des DVV Coburg. Hier siegten Anke Härtl und Michael Sauer vom Team „DVV Mixed Power“ (2:57:44) vor Evelyn Förtsch und Norbert Paul vom Team „DVV Mixed Master“ (3:00:56). Diese verdrängten damit 2 jüngere Teams von den Stokkerlplätzen und belegten damit auch gleichzeitig Platz 1 in der Alterklasse Teamalter 95-110.

Beim Siegerteam des Vorjahres „Gleichgroß“ lief und radelte in diesem Julia Krepkowski an der Seite von Timo Köhler. Dass sie dies nicht schlechter als die letztjährige Teampartnerin von Timo tat, zeigt die tolle Gesamtzeit von 3:05:58. Auch in dieser Kategorie blieben 5 Teams unter der Siegerzeit aus dem Jahr 2006.

Auch bei der Frauenwertung hatte ein Team vom DVV Coburg die Nase vorn. Christine Erl und Cora Hofmann (DVV-Frauen-Power) belegten Platz 1 in 3:20:46. Sie kamen damit deutlich vor den SLV Schnecken, Heike Wagner und Heidrun Müller, ins Ziel (3:26:19). Platz 3 ging an des Team „IDO“ bestehend aus Doris Behning und Ines Hermann, die in 3:29:07 finishten. 105 Meldungen bedeuteten für die Veranstalter im Vergleich zum Vorjahr eine 70%-ige Steigerung. Insgesamt gingen 99 Zweierteams aus ganz Deuschland auf die permanente Coburger Marathonstrekke.

Neben den Titelverteidigern aus Coburgs Partnerstadt Oudenaarde waren Teams aus Hamburg, Berlin, Duisburg sowie dem Großraum Stuttgart und München angereist. Die Ausrichter – der TV Lützelbuch und das Laufteam der HUK-COBURG – hatten in diesem Jahr erstmals 2 Fanmeilen eingerichtet. Dort wurden die Wettkämpfer von den Sambarhythmen der Sambinis unterstützt. Besonders in der Ortsmitte von Lützelbuch, wo die Läufer zwei Mal vorbeikamen hatten sich zahlreiche Zuschauer eingefunden, um die Wettkämpfer anzufeuern. Die überwiegende Zahl der Teilnehmer – einschließlich der Spitzenläuferinnen und -läufer – war sich einig, dass diese Wettkampfart eine schwierige, aber überaus reizvolle Herausforderung darstellt. Viele signalisierten „Das war super! Nächstes Jahr sind wir wieder dabei“. Nach dem Wettkampf, bei dem es – Dank der Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer – zu keinem Zwischenfall kam, wurde der Abend bei der Finisherparty mit der Siegerehrung, sowie Livemusik und Tanz in der Lützelbucher Rolf-Forkel-Halle beschlossen. Der HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon hat sich damit sowohl aus sportlichen Aspekten als auch im Bezug auf die Teilnehmerzahl nach der tollen Premierenveranstaltung im Jahr 2006 noch einmal deutlich positiv entwickelt.

Alle Infos zur Strecke und zur Veranstaltung sind unter www.coburg-marathon.de  im Internet nachzulesen.

Einladung zum Inline-Skating-Plausch mit Sportdate am 19.8.07 in Greifensee in der Schweiz (08.08.2007)

Hallo Skates anschnallen und gemeinsam mit anderen Skatern auf bestem Belag rund um den Greifensee gleiten. Das leise Sirren der Rollen auf perfektem Asphalt, den Fahrtwind im Haar, das unbeschreibliche Gefühl wie auf Wolken zu schweben, ein Hochgenuss. Skaten ist Spass an der Bewegung in der Natur und Freude mit sportlich gleichgesinnten Menschen. Datum 19.08.2007 Ort Greifensee Zeit 10.00 Uhr Preis für Mitglieder CHF 65.00 Preis für Nichtmitglieder CHF 82.00 Inbegriffen Geführte Tour mit Inline-Coaches, Kaffee/Gipfeli, Dreigangmenü (exkl. Getränke)

Weitere Infos und Anmeldungen

Triathlon Heidelberg - Stadler bezwingt "jungen Wilden" Kienle (08.08.2007)

Stadler bezwingt "jungen Wilden" - Kienle Schumacher verlängert ihr Siegabonnement von Ulrich Porsch

Beim vierten von fünf Wettbewerben des Rhein-Neckar Triathlon-Cup 2007 (RNTC), dem HeidelbergMan, hat Normann Stadler (MTG Mannheim) nach 2:05,44 Stunden vor Sebastian Kienle (Tri-Team Heuchelberg, 2:06,10 Std.) und Timo Bracht (MTG Mannheim Caps-Team, 2:08,05 Std.) als Erster die Ziellinie überquert.
Bei den Damen siegte Lokalmatadorin Katja Schumacher vom SV Nikar nach 2:24,47 Stunden vor Kathrin Paetzold (VfL Sindelfingen, 2:26,01 Std.) und Tina Tremmel (MTG Mannheim Caps-Team, 2:30,31 Std.).

Mehr darüber

Spitzbergen - Marathon - Der nördlichste Straßenlauf Marathon der Welt - Laufbericht von Andreas Kämper (08.08.2007)

Da mittlerweile am Nordpol auch ein Marathon gelaufen wird, allerdings in Schneeschuhen, ist die Aussage des veranstaltenden Sportvereins auf Spitzbergen nicht ganz richtig. Sie bewerben ihren Marathon noch immer als den nördlichsten der Welt, doch das ist er nur noch unter den Straßenläufen. Trotzdem war es für die gut 30 Starterinnen und Starter, aus ca. 10 Nationen, etwas ganz besonderes, als am 09.Juni 2007 um 10 Uhr der Startschuss zum 13. Spitzbergen Marathon ertönte.

Mehr darüber

Frauenfelder Stadtlauf - 25. August 2007 (06.08.2007)

Quelle: Newsletter von datasport.ch

Neu mit attraktiver Walking- und Nordic-Walkingstrecke über 7.1 oder 12.4 km. In 37 Kategorien durch die bunt geschmückte Altstadt, 0.6 bis 9 km. Mit tollen Gaben, Auszeichnungen und dem Stadtlauffest ab 20.00 Uhr. Jetzt anmelden unter: https://secure.datasport.com/?stadtfra07 

Weitere Infos: www.frauenfeld.ch/stadtlauf 

Engadiner Sommerlauf, Sils-Bever - 26. August 2007 (06.08.2007)

Quelle: Newsletter von datasport.ch

Der Traditionslauf in einer einmaligen Landschaft – Bereits zum 28. Mal findet der traditionelle Engadiner Sommerlauf von Sils nach Bever (27 km, 270 m Höhendifferenz) statt. Für viele ist dieser Wettkampf durch die einmalige Seelandschaft und Wälder des Oberengadins einer der schönsten Läufe in den Alpen.
Wem der Originallauf auf einer Meereshöhe von 1800 m ü.M. zu lang ist, hat die Möglichkeit beim 12. Muragl Lauf von Pontresina nach Bever (10.5 km, 120 m HM) teilzunehmen (auch mit Nordic Walking Kategorie). Im Ziel in Bever findet zudem auch für den Nachwuchs bereits das 8. Kidsrace statt. Anmeldeschluss ist der 11. August 2007.
Nachmeldungen sind vor Ort möglich. Jetzt anmelden unter: https://secure.datasport.com/?engadin07 

Weitere Infos: www.engadiner-sommerlauf.ch 

LAUFMARATHON HAVANNA - 18. NOVEMBER 2007 (06.08.2007)

Am 18. November fällt der Startschuss zum Marathon "MARABANA" und ist auch dieses Jahr Ziel von Teilnehmer aus aller Welt. Es werden der Marathon über 42km, der Halbmarathon über 22km und Strecken über 15km und 10km gemessen. Der sportliche Ehrgeiz steht für die meisten ausländischen Teilnehmer an zweiter Stelle: Das Lauferlebnis inmitten des barocken Flairs der Altstadt, der Blick auf das Meer und klassische Ville am Malecón, der berühmten Uferpromenade und nicht zuletzt der Charme und die Freude der einheimischen Teilnehmer sind die Hauptattraktion.

Info, Fotos, Video: www.cubastartravel.com/marathon/sportreise_marathon.htm 

Marathonboom erfordert neues Startgelände (06.08.2007)

Deutliches Teilnehmerplus beim MÜNCHEN MARATHON. Neues Startgelände an der Ackermannstraße.

München. Laufen ist im Trend. Deutlich spürbar ist das an den Meldezahlen zum 22. MÜNCHEN MARATHON am 14. Oktober 2007. Bisher haben sich schon rund 4.500 Teilnehmer angemeldet. Das sind rund 20 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt im letzten Jahr.

Die aktuelle Entwicklung hat die Organisatoren des MÜNCHEN MARATHON veranlasst, das Startgelände vom Spiridon-Louis-Ring im Olympiapark auf die rund ein Kilometer entfernte und südwestlich gelegene Ackermann-Straße zu verlagern. „Das neue Startgelände ist ideal. Die dreispurige Ackermann-Straße bietet den Läufern viel Freiraum bei der Startaufstellung, mehr Sicherheit und einen schnelleren Start“, beschreibt Gernot Weigl, Geschäftsführer der runabout MÜNCHEN MARATHON GmbH, die neue Startsituation. Unverändert bleibt die neue Streckenführung im Uhrzeigersinn durch München. Leicht modifiziert wurde die Strecke im Bereich Leopoldstraße und Sendlinger Straße.

Mehr darüber

Mallorca Umrundung vom 26.8. – 1.9.2007 (06.08.2007)

Ultralangstreckenläufer Claudia Weber aus Waltrop und Thomas Wenning aus Bocholt werden ab dem 26.8. die Ferieninsel Mallorca umrunden. Nach ihrem erfolgreichem Marathonprojekt im April dieses Jahres, wo beide 16 Marathons in 16 Tagen für einen guten Zweck liefen, geht es wieder auf Lauftour. Die beiden Läufer starten am 26.8. in Camp de Mar ihre Umrundung. Der Startschuss wird in der Bucht von Camp de Mar, am Fuß des Tramuntana Gebirges und unweit vom Port d Ándratx, im Süd-Westen von Mallorca sein. Die Gesamtstrecke von 400 Kilometer wird in 6 Tagesetappen aufgeteilt. Die Strecke führt hauptsachlich an der Küste entlang, auf meist weniger befahrenden Straßen oder Wanderwegen. Der erste Streckenteil führt in Richtung Palma de Mallorca, der Hauptstadt Mallorcas, bevor es dann weiter in Richtung Norden geht. Der Zieleinlauf wird am 1.9. bei der Charity Veranstaltung “ Play for Good“ wieder in Camp de Mar sein. Bei der Umrundung werden die beiden Läufer Spenden für die balearische Kinderkrebshilfe “ Aspanob“ sammeln. Begleitet werden sie von einer 4 köpfigen Crew, bestehend aus Physiotherapeut, Photograph und Kamerateam.

Alle weiteren Informationen über die Mallorca Umrundung finden sind unter www.mallorca-lauf.de .

Coburger Run & Bike Marathon am 21.7.07 - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz (01.08.2007)

Die Spielregeln waren: Jeweils ein Teammitglied lief und der Partner fuhr Rad. Beide konnten sich dabei beliebig oft abwechseln. Beim Wechseln musste das Rad vom Radfahrer zum Läufer direkt übergeben werden. Die Endzeit wurde gestoppt, wenn der letzte der beiden die Ziellinie überquerte. Letztes Jahr gingen wir es sehr gemütlich an und lieferten uns erst zum Ende einen harten Fight mit dem Team Bergstraßenkrimi um den letzten bzw. vorletzten Platz. Aber wir mussten wir uns als letztes Team geschlagen geben. Dieses Jahr wollten wir daher die rote Laterne an ein anderes Team abgeben und deshalb die Sache von Anfang an ernsthafter angehen.

Run & Bike  Marathon Coburg 2007

Mehr darüber

Finowkanallauf - Achtung Suchtgefahr - Bericht von Jörg Stutzke (31.07.2007)

Sonnabend, 14. Juli 2007. In Frankreich feiern sie Nationalfeiertag, bei der Tour ihre mehr oder weniger verdienten Siege und ich feiere heute mit lieben Freunden ein Lauffest. Wenn ich es schaffe werden am Ende 74 gelaufene Kilometer im Trainingsbuch stehen. Aber der Reihe nach.

09.00 Uhr, Klosterfelde, Triftstraße. Achtzehn Laufhungrige haben sich am Tag der Rückkehr des Sommers zusammengefunden. Zum Laufen. Aus der Triftstraße geht es über die Heidestraße raus aus dem Ort nach Ruhlsdorf, ab über die etwas sandigen Wege, vorbei an hoch stehenden Maisfeldern.

Mehr darüber

14.07.2007 Chiemgauer 100 km- Ultralauf mit 4500 Höhenmetern - Bericht von Dieter Ulbricht (31.07.2007)

Sie: "Kannst Du mir mal sagen, was Ihr hier so macht?"
Ich: "Wir laufen den Chiemgau Ultra über 100 km!"
Sie: "Dann stimmt das also, was die anderen da vorne uns alles erzählt haben!"


Diese kurze und doch vielsagende Unterhaltung führe ich mit zwei netten Wanderinnen kurz vorm steilen Anstieg zur Hörndlwand. Als ich Ihnen auch noch erkläre, dass einige bereits am Vortag gestartet waren, um noch eine zusätzliche Schleife von 66 km zu absolvieren, verlieren die beiden vollkommen die Fassung.

Chiemgau 100er 2007

Mehr darüber

MLP verlängert sein Engagement als Titelsponsor beim Dämmermarathon in Mannheim! (28.07.2007)

Drei weitere Jahre wird die größte Breitensportveranstaltung der Metropolregion Rhein-Neckar die drei Buchstaben des Finanzdienstleistungskonzerns MLP, mit Sitz in Wiesloch, im Namen tragen. Für den MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar eine optimale Ausgangssituation, um in den Jahren bis 2010 seine Position in der deutschen Marathonszene zu festigen und weiter auszubauen. Nach der erfolgreichen Veranstaltung 2007 werden weitere Verbesserungen in der Organisation und an der Strecke angestrebt, um den Dämmermarathon für Teilnehmer und Zuschauer noch attraktiver zu machen. Durch eine Reihe von Maßnahmen möchten die Veranstalter noch mehr Menschen in der Metropolregion die Möglichkeit geben, an der Faszination Laufen teilzuhaben.

Mehr darüber

welltain® Höhenhalbmarathon am 26. August 2007 in Lech Zürs am Arlberg (28.07.2007)

Ich darf Sie auf unseren welltain® Höhenhalbmarathon am 26. August 2007 in Lech Zürs am Arlberg aufmerksam machen. Genaueres finden Sie bei Interesse auf www.lech-zuers.at/laufen 
Mit besten Grüßen, Gaby Walser

Mehr darüber

Noch bis 31. Juli vergünstigte Startgebühr beim Fränkische Schweiz - Marathon (28.07.2007)

EBERMANNSTADT / FORCHHEIM. In knapp sechs Wochen wird zum achten Mal der Fränkische Schweiz- Marathon ausgetragen; mit Start in Ebermannstadt und Ziel in Forchheim. Noch bis zum 31. Juli gilt der vergünstigte Organisationsbeitrag, danach kostet die Anmeldung bis zu fünf Euro mehr pro Person.

Hunderte von Helfern sind am Sonntag, den 2. September hinter den Kulissen für die Sportler tätig: Ob als Busfahrer, der sie zum Start bringt, als Helfer, der Bananen und Getränke austeilt, das Gepäck entgegen nimmt, als Feuerwehrler, der die Zufahrtstraßen von 7 bis 19 Uhr absperrt oder als Sanitäter und Arzt, der für alle Fälle bereit steht, um das Leben der Gäste zu schützen. Für die hervorragende Infrastruktur bekamen die Verantwortlichen schon des Öfteren Lob gezollt; von teil genommenen Sportlern aber auch von Funktionären, die bei den offiziellen Wettbewerben mit vor Ort sind. All das kostet Geld und dafür wird die Anmeldegebühr auch verwendet. Noch bis zum 31. Juli zahlen beispielsweise Jugendliche Geburtsjahr 1989 und jünger 20 Euro, Erwachsene Inliner und Läufer 30 Euro, ebenso die Handbiker. Die Team-Läufer bezahlen zusammen 35 Euro, die 26-Kilometer-Läufer je 20 Euro. Die Nordic-Walker bezahlen acht Euro, die Kinder vier Euro pro Person.

 Die Gebühren nach dem Stichtag sind bis zu fünf Euro pro Person teurer. Für den Organisationsbeitrag wird viel geboten. Neben der schon erwähnten Infrastruktur ist der Busshuttle von Forchheim zum Startpunkt Ebermannstadt enthalten (für die Team- beziehungsweise 26-Kilometer-Läufer auch der Rücktransport nach Forchheim), ein Gutschein für ein Nudelgericht, der Gepäckstransport vom Startpunkt zum Ziel, elektronische (Netto-) Zeitmessung, die Finisher-Medaille zur Erinnerung im Ziel und den kostenlosen Urkunden-Download von der Fränkische Schweiz - Marathon- Website.

Veranstaltet werden der Marathonlauf mit Oberfränkischer Marathon-Meisterschaft über 42 Kilometer, der Handbike- und der Teammarathon (26 und 16 Kilometer), der 26-Kilometer-Lauf zwischen Ebermannstadt und der Sachsenmühle, der Inliner-Marathon über die klassische Distanz mit Bayerischen Meisterschaften und Wertungslauf zum Bayern-Inline-Cup, der Nordic-Walking-Lauf (zirka acht Kilometer) und erstmals: der Bambini- und Schülerlauf über 500 beziehungsweise 1000 Meter.

Info: Anmeldungen können über das Internet erfolgen unter www.fs-marathon.de  oder über das Kultur- und Sportamt des Landratsamtes Forchheim, Telefon 09191-7081-22.

Starke Leistung der Tiroler Biker - Erfolgreiches Ende für die beiden Teams Alpbachtal Seenland bei der Transalp Challenge 2007 (28.07.2007)

Bereits zum 10. Mal rollte das wohl härteste Mountainbikerennen von Mittenwald über die Alpen nach Riva del Garda. Rekordverdächtige 1230 Profis und Amateure waren an nahezu allen acht Etappen mit von der Partie.

Trotz extremer Hitze mit Temperaturen um die 30 Grad und im Durchschnitt fünf Stunden im Radsattel konnten die beiden Teams Alpbachtal Seenland auf ein gelungenes Rennen zurückblicken.

Roland Messner und sein Teamkollege Stefan Knoll fuhren in 36.57 Stunden die insgesamt 20.836 Höhenmeter in 628 Kilometer und belegten in der Kategorie Men Platz 90.

Für Martin Kaindl und Andreas Dollinger (Team Alpbachtal Seenland – Tour de Tirol) gestalteten sich die letzten fünf Kilometer vor dem Ziel in Riva als echte Nervensache. Gleich zwei geplatzte Reifen Dollingers kosteten wertvolle Zeit, die das Team letztlich auf Platz 29 (von 122) in der Kategorie Men brachte.

„Wir sind nicht am Limit gefahren - dazu war die Strecke und das ganze „Feeling“ viel zu aufregend. Für die erstmalige Teilnahme haben wir allerdings gut abgeschnitten und es war ein tolles Erlebnis mit dabei zu sein“, so Kaindl, Organisator und selbst Laufspezialist der Tour de Tirol.

Mit einer großen Feier fand die Transalp Challenge in Riva del Garda ihren gelungenen Ausklang.
Bildrquelle: Alpbachtal Seenland Tourismus

Mehr darüber: http://www.alpbachtal.at 

Interview von Gabriele Grießenböck mit Thomas Rohregger, dem Zweiten der Österreich-Rundfahrt am 17.7.07 (28.07.2007)

Gabriele Grießenböck führte am 17.7.07 mit Thomas Rohregger dem Zweiten der Österreich-Rundfahrt ein Interview. Der junge Österreicher Thomas Rohregger trug sogar für 5 Tage das gelbe Trikot, bis er es an den Weltklassefahrer mit einem geringen Endabstand von 1:04 Minuten abgeben musste.

Mehr darüber im Interview

 

Thomas Rohregger

Thomas Rohregger Foto: PAS Schwaighofer

Zwei Berichte vom Fichtelgebirgsmarathon 2007 (26.07.2007)

Der 1051 Meter hohe Schneeberg stellt die erste Herausforderung auf der gut 42 km langen Strecke von Weißenstadt nach Wunsiedel dar. Doch dieser geschichtsträchtige Berg ist nicht die einzige Schwierigkeit denen sich die Läuferinnen und Läufer stellen müssen um das Ziel zu erreichen.

Jochen Brosig und Michael Back brachten dazu einen jeweils Bericht mit:

Fichtelgebirgs-Marathon 2007

Maxi-Firmenlauf 2007 - Toll gelaufen! (24.07.2007)

Bei traumhaftem Wetter schickte die zweite Bürgermeisterin, Christine Strobl, 24.000 Läufer aus 900 Unternehmen auf die 6,75 km lange Strecke. Mit 24.000 Startern verzeichnet der Maxi-Firmenlauf einen Teilnehmerrekord. Der Maxi-Firmenlauf ist nicht nur Münchens größter Laufevent, sondern auch der größte Firmenlauf Deutschlands mit individueller Zeitnahme.

Die schnellsten Läufer bei den Herren lieferten sich ein Kopf-an-Kopf- Rennen. Nach sensationellen 19:23,6 Minuten erreichte Dennis Pyka von IPK International als erster Läufer das Ziel im Olympiastadion. Ihm dicht auf den Fersen: Johann Hillebrand vom Team "Fünf Fitte Beamte", der mit einer Zeit von 19:32,7 Minuten ins Ziel spurtete. Dritter in der Gesamtwertung der Herren wurde German Hehn von Giesecke & Devrient mit 19:51,6 Minuten.

Bei den Frauen gewann Monika Kaiser vom Team Siemens mit einer Zeit von 23:02,5 Minuten. Georgina Oswald vom Team Amway belegte mit 23:30,3 Minuten den zweiten Platz. Als Dritte erreichte Petra Stöckmann von den Stadtwerken München das Ziel - in 23:30,7 Minuten.

Die Nase vorn bei der Teamwertung der Frauen hatte das Team Siemens mit einer Gesamtzeit von 2:12:03,1. Bei den Männern siegte das Team der HypoVereinsbank mit einer Gesamtlaufzeit von 1:50:52,9. Bei der Teamwertung Mixed gewann nochmal ein Team von Siemens, mit einer Gesamtzeit von 1:57:17,7.

Der Preis des kreativsten Teams ging an Bosch VH München. Die 15 Mann starke Truppe hatte sich als Brandmelder verkleidet.

Das größte Team des Maxi-Firmenlaufs 2007 stellte die Allianz mit 1.139 Läufern - damit gewannen sie die Wertung des "Fittesten Unternehmens".

Nach dem Zieleinlauf wurden alle Läufer mit über 40.000 Litern Flüssigkeit versorgt: Erdinger Alkoholfrei und Rivella schenkten je 20.000 Liter aus. Zusätzlich sorgten die Stadtwerke München mit dem gesunden M-Wasser für ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Bei der anschließenden Siegerehrung überreichten die Profi-Triathleten Lothar und Nicole Leder die Preise. Zuvor hatten die Beiden den 24.000 Läufern noch die letzten Tipps zu einem gelungen Lauf mit auf den Weg gegeben.

Der Maxi-Firmenlauf endete mit einem großen Feuerwerk gegen 23 Uhr.

Im nächsten Jahr findet der Maxi-Firmenlauf am 24. Juli statt.

Mehr darüber

Von der Münchner „Mama“ bis zu den Deutschen Meistern 3 214 Teilnehmer am zweiten Tag am Start (24.07.2007)

Das kleine Mädchen schreit voller Aufregung – „da ist sie! Da ist sie!“ Ihr noch kleinerer Bruder brüllt: „Wo? Wo?“ – „Da!“. Dann beide mit fast überschlagender Stimme: „Ma-ma!-Ma-ma!“ Der Papa brüllt: „Gut so – weiter, weiter!“ Und filmt. Den ganz persönlichen Sportfilm des Jahres: „Mama beim München Triathlon – eine Frau fightet sich durch!“ Im Moment kämpft sie gerade mit den Fluten des Riemer Sees – 500 m Schwimmen beim Jedermann-Wettbewerb. Anschließend folgen noch 20 km Radfahren und 5 km Laufen.

So wie diese Mama starten an diesem Tag über 700 Hobby-Triathletinnen – und stehen fast genau so viele Familien-Clans am Streckenrand und feuern an, was die Lunge hergibt. Tags zuvor, am Samstag, fanden an gleicher Stelle die Deutschen Triathlon-Meisterschaften statt. „Das gestern war ein Triathlon-Fest“, verkündet der Streckensprecher, „aber heute – das ist Triathlon pur!“ Wie wahr. Später am Sonntag folgen noch rund 1 100 ambitionierte Amateur-Triathleten, die sich auf die Olympische Distanz - 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen - wagen. Und zum Schluss folgen dann noch 216 Staffeln im Firmen-Wettbewerb – der Marketing-Mann schwimmt, die Buchhalterin radelt, der Chef rennt. Oder so ähnlich.

Insgesamt waren an diesem Münchner Triathlon-Wochenende in allen Wettbewerben 3 214 Teilnehmer(innen) am Start und verbrauchten bei strahlendstem Sommer-Sonnenwetter rund 11 000 Liter Mineralwasser, 3 500 Liter Mineraldrinks, 3 000 Energieriegel, 3 000 Bananen, 700 kg Melonen – sowie Millionen Tropfen Schweiß. Organisations-Chef Gernot Weigl von der veranstaltenden Agentur runabout sportmarketing gmbh: „Es ist alles perfekt gelaufen. Man hat gesehen, dass Triathlon in München ankommt und dass Triathlon als Volkssport boomt.“ Logische Folge daraus: „Wir werden die Veranstaltung mit dieser Mischung aus Spitzen- und Breitensport ausbauen!“

Falk Cierpinski – der gerade die Gratulation von seinem
Vater (2facher Marathon-Olympiasieger) für seinen München-Triumph entgegen nimmt.


Die Deutschen Meistertitel in der Olympischen Distanz errangen am Samstag Christiane Pilz vom WSC Neubrandenburg bei den Frauen und der Saarbrücker Vize-Europameister Jan Frodeno bei den Männern. Im Rennen der Olympischen Distanz des MÜNCHEN TRIATHLON am Sonntag siegte die Kolumbianerin Marda Forero in 2:32:12 Stunden bei den Frauen und Falk Cierpinski aus Halle bei den Männern. Der Sohn des zweifachen deutschen Marathon-Olympiasiegers (Montreal 1976 und Moskau 1980) Waldemar Cierpinski legte mit 1:58:58 Stunden eine fabelhafte Zeit vor, um MÜNCHEN HERO zu werden: diesen Ehren-Titel erringt, wer zusätzlich zum MÜNCHEN TRIATHLON auch noch den MÜNCHEN MARATHON (42,195 km) am 14. Oktober 2007 bestreitet und dabei insgesamt 8:00:00 Stunden oder schneller ist. Für alle Männer, die unter 4:30 Stunden bleiben, steht ein Jackpot von 20 000 Euro zur Verfügung. Für Frauen unter 5:00 Stunden liegen 10 000 Euro parat. Weitere 5 000 Euro sind bei den Damen für einen neuen Hero-Rekord (bisher 4:55:44 Stunden) ausgeschrieben.

Cierpinski müsste demzufolge den MÜNCHEN MARATHON im Herbst in 2:31:01 zurück legen, um sich die 20 000 Euro zu sichern. Bestzeit des 29jährigen Duathlon-Junioren-Weltmeisters von 1998: 2:21 Stunden. „Der MÜNCHEN HERO-Wettbewerb ist wie gemacht für mich, denn ich war ja früher Triathlet und jetzt bin ich Marathonläufer!“ Trotzdem hatte er „nicht gedacht, dass ich in München mithalten kann – und erst recht nicht, dass ich unter 2:00 Stunden bleiben würde! Denn ich bin die vergangenen acht Monate fast nicht mehr geschwommen oder auf dem Rad gesessen!“ Cierpinski siegte vor dem Dänen Rasmus Ahlfors (1:59:40) und dem Schwarzwälder Jörn Thiele (2:00:25). Die Mit-Favoriten Luke Dragstra (Kanada), Olaf Sabatschus (Uerdingen) und Christoph Mauch (Schweiz) konnten nicht an der Spitze mithalten und landeten auf den Rängen 7, 8 und 11. Der MÜNCHEN HERO-Sieger 2006, Benjamin Rossmann, belegte mit rund 17 Minuten Rückstand den 24. Platz.

Prominentester Ex-Hochleistungssportler am Start der Olympischen Distanz am Sonntag war Christian Tröger, 1992 in Barcelona und 1996 in Atlanta olympischer Kraulstaffel-Bronze-Gewinner. Der Münchner lief nicht mit den Schnellsten ins Ziel, zeigte sich dennoch sehr zufrieden: „Ich bin zwar ziemlich müde jetzt, aber das ist ja kein Wunder bei dieser Hitze“. Es war Trögers erster Triathlon. Ältester Gewinner wurde der 79jährige Gerhard Krauss vom TV Planegg/Krailling, der in 3:31:28 Stunden Deutscher Meister der Senioren-Klasse AK 75 wurde.

Im Bewerb der Firmenstaffel lag das Team www.SOQ.de vorne - das damit zugleich den Titel „Deutschlands schnellste Redaktion“ eroberte. In den „Jedermann“-Bewerben siegten Anja Spitzer aus Ulm bei den Frauen und Roman Kainzinger aus Landshut. Doch genau genommen – waren alle 3 200 Teilnehmer an diesem Wochenende Sieger.

Zum großartigen Gelingen des Events trugen mehr als 600 freiwillige Helfer aus 18 bayerischen Sportvereinen bei – sowie auch die Hauptsponsoren: Münchens Messe ispo SPORT & STYLE und der Verpflegungsexperte isostar mit dem Elektrolytgetränk Isostar Hydrate & Perform sowie Isostar High Energy-Riegeln. Einen besonderen Service genossen die Athlet(inn)en nach der Zielankunft: sie wurden von 20 Betreuern physiotherapeutisch betreut und erhielten Massagen und Behandlungen, bei denen Profelan-Schmerzsalben und -Kühlsalben von (formula) Müller-Wohlfahrt zum Einsatz kamen.

Mehr darüber: www.muenchentriathlon.de

MÜNCHEN: Glanzvolle Deutsche Triathlon-Meisterschaften am ersten Tag! (24.07.2007)

Jan Frodeno erlebte ein verrücktes Rennen – doch es führte zum Sieg: erstmals in seiner Karriere wurde der in Saarbrücken trainierende Triathlon-Profi im Riemer Park in München Deutscher Meister in der Olympischen Distanz. Frodeno schaffte die 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen bei brütender Hitze in 2:07:15 Stunden und rannte damit sechs Sekunden vor seinem gleichfalls in Saarbrücken lebenden Kumpel Maik Petzold ins Ziel – wo er sich erst einmal ausgepowert zu Boden warf. Dritter wurde der Wittener Claude Eksteen (2:07:32). Nach der Silbermedaille bei der EM vor zwei Wochen in Kopenhagen landete der für das Hansgrohe Team Schwarzwald startende Frodeno damit den zweiten Coup innerhalb von 14 Tagen.

Doch der Münchner Triumph hing an einem seidenen Faden. Oder besser gesagt an der sensiblen Technik seines Fahrrads: „Ich hatte meinen Steuersatz wohl nicht richtig fest gezogen – jedenfalls löste sich der Lenker, drehte sich 45 Grad nach links und ich musste ihn erst einmal richten. Da waren dann acht bis zehn Jungs weg – also nichts wie hinterher...“

Die Aufholjagd des 25jährigen führte rasch zum Erfolg - und anschließend ging es ganze Weile im großen Pulk einigermaßen ruhig dahin. „Da habe ich hübsche Zuschauerinnen am Rande der Strecke gesehen. Später, beim Laufen, sah ich dafür alles doppelt...“ Denn beim Laufen hatte der 1,94m/75-kg-Athlet „das Problem, anfangs meinen Rhythmus zu finden. Ich habe deshalb mit Maik Petzold zusammen gearbeitet – und dann einfach die Flucht nach vorne angetreten...“ Sie führte zum Triumph. Frodeno voller Freude: „Das war eine superflache Strecke hier – und eine Super-Stimmung bei den Zuschauern!“

Der Deutschen Meister Jan Frodeno bei seinem Zieleinlauf

Christiane Pilz warf den Kopf in den Nacken, die Arme in die Höhe und sprintete über die Ziellinie – geschafft! Zum dritten Mal in ihrer Karriere nach 2001 und 2002 wurde die 31jährige Sportsoldatin vom SC Neubrandenburg Deutsche Triathlon-Meisterin in der Olympischen Distanz. Mit 2:23:08 Stunden besaß sie einen komfortablen Vorsprung von 44 Sekunden auf Joelle Franzmann vom OSP Saarbrücken. Mit-Favoritin Anja Dittmer (Neubrandenburg) war nach 2 km der Laufstrecke ausgestiegen – „ich bekam keine Luft mehr“. Die Siegerin hingegen über die 30-Grad-Temperaturen dieses Tages: „Das war genau so, wie ich es liebe!“ Dritte wurde Kathrin Müller aus Witten mit fast sechs Minuten Rückstand auf die Siegerin.

Nach dem Schwimmen hatten sich Pilz, Franzmann und Dittmer vom Rest des Feldes abgesetzt und absolvierten gemeinsam die gesamte Distanz. “Aber wir haben uns beim Radfahren nicht die Seele aus dem Leib getreten“, so Siegerin Pilz, „sondern wollten es alle auf das Laufen ankommen lassen“. Als Dittmer ausstieg und nur noch ein Duo um den Titel fightete – suchte Pilz etwa 4,5 km vor dem Ziel die Entscheidung: sie forcierte am 23 m hohen Riemer Berg – und war uneinholbar weg. „Das lag daran“, so die Zweitplatzierte Franzmann, „dass sie die schnelleren Schuhe hatte!“ Ein running Gag der beiden Freundinnen: sie laufen seit dem Weltcup in Portugal im Frühjahr mit je einem eigenen Schuh – und mit dem anderen der Kollegin: einem roten und einem grünen. „Wir dachten uns“, so Pilz augenzwinkernd, „dass wir damit besser in die Presse kommen...“ Ihr großes Ziel: „Konzentration auf die WM Ende August – da wollen wir was reißen und das Olympia-Ticket 2008 schaffen!“
Die beiden Titelverteidiger Ricarda Lisk (Fußverletzung) und Daniel Unger (Erkältung) hatten ihre Teilnahme absagen müssen.

Die Resultate:
Frauen:
1. Christian Pilz (WSC Neubrandenburg) 2:23:08 Std.
2. Joelle Franzmann (Saarbrücken) 2:23:52
3. Kathrin Müller (Witten) 2:29:05

Männer:
1. Jan Frodeno (Saarbrücken) 2:07:15 Std.
2. Maik Petzold (Witten) 2:07:21
3. Claude Eksteen (Witten) 2:07:32

Die Deutschen Meisterin Christiana Pilz bei ihrem Zieleinlauf

Mehr darüber: www.muenchentriathlon.de

Die schönsten Joggingtouren und Laufstrecken - 35 km mit Umwegen auf dem Frankenweg von Sindlbach nach Deining Bahnhof (16.07.2007)

Wir planen den über 500 km langen Frankenweg in mehreren Etappen von Norden nach Süden durchzulaufen. Der Frankenweg ist ein neuer landschaftlich sehr schöner aber auch sehr anspruchsvoller Fernwanderweg, der vom Rennsteig bis zur Schwäbischen Alb führt. Am 28.04.07 liefen wir bei schönem Frühlingswetter mit ungewollten Umwegen etwa 35 km von Sindlbach bis nach Deining Bahnhof.

Frankenweg von  Sindlbach nach Deining

Mehr darüber

1. Herbrechtinger Jubiläums Marathon - Bericht von Jürgen Sinthofen (16.07.2007)

Landschaftslauf der Kategorie klein aber fein in familiärer Atmosphäre

Nach dem Startschuss ging es durch das Eselsburger Tal, ideal zum Einrollen, schön flach an verschiedenen bizarren Felsformationen vorbei, welche in der uns in der teilweise bereits vom 1. Heidenheimer Marathon bekannten Wacholderheide verstreut standen. Nach 7 km verließen wir die 10,8 km und Halbmarathonstrecke des zum 11. Male ausgetragenen Eselbrückenlaufes und ging es über die einzige Straße, welche wir auf dem Rückweg nochmals kreuzten auf ein kurzes Trailstück, den Ho Chi Minh Pfad, der uns auf die Albhochfläche brachte. Mehr darüber

Herbechtinger - Marathon 2007

Mehr darüber

MÜNCHEN TRIATHLON 14./15. Juli - etliche Sport-Promis am Start!  (11.07.2007)

3 004 Teilnehmer haben für das kommende Triathlon-Wochenende in München gemeldet – darunter auch etliche prominente Hobby- und Profi-Sportler(innen). So wird zum Beispiel beim Wettbewerb über die Olympische Distanz (Sonntag, 12 Uhr, 1,5 km Schwimmen/40 km Rad/10 km Laufen) der Münchner Christian Tröger - Kraulstaffel-Olympia-Bronzegewinner von Barcelona 1992 und Atlanta 1996 – sein Bestes geben.

Beim Fight um den 20 000-Euro-Jackpot des MÜNCHEN HERO-Wettbewerbs will Falk Cierpinski (29) ganz vorne mitmischen. Falk Cierpinski ist der Sohn des zweifachen deutschen Marathon-Olympiasiegers (Montreal 1976 und Moskau 1980) Waldemar Cierpinski. Den München-Hero Wettbewerb gewinnt der Gesamt-Beste aus dem MÜNCHEN TRIATHLON auf der Olympischen Distanz (15. Juli) und dem 42,195 km langen MÜNCHEN MARATHON (14. Oktober).

Heiße Konkurrenten für Cierpinski: 2006-München Hero-Sieger Benjamin Rossmann – sowie die Favoriten Luke Dragstra aus Kanada (8. bei der Triathlon Quelle Challenge Roth 2007), Christoph Mauch aus der Schweiz (2. beim 70,3 Ironman 2007 in Rapperswil) und Olaf Sabatschus aus Troisdorf (Ironman-Sieger Brasilien 2004 und 2005 sowie Kanada 2004). Auch bei den Frauen ist die München Hero-Siegerinnen-Frage völlig offen.

Absolute Top-Klasse schließlich: Bei den Deutschen Triathlon-Meisterschaften in der Olympischen Distanz (Samstag, 15.30 Uhr Frauen und 18 Uhr Männer) starten u.a. Jan Froden und Daniel Unger, die bei der EM in Kopenhagen vor wenigen Wochen Silber und Bronze errangen. Unger ist zudem Titelverteidiger. Auch die Deutsche Meisterin 2006, Ricarda Lisk, tritt in München an – bei der EM war sie als beste Deutsche 5. geworden.

Mehr darüber: www.muenchentriathlon.de 

Laufbericht vom Burgholzlauf in Scheßlitz (11.07.2007)

14 Grad und es weht ein leichtes Lüftchen. Ich bin noch in Gedanken, da geht es auch schon los. 1 Runde am Sportplatz, nicht mal 1 KM flach, dann geht es bergauf. Kontrolliert laufend habe ich alle bekannten Gesichter im Blickfeld. Werner und Roland vom TSV Scheßlitz genau vor mir. Bin ich etwa zu schnell? Nach KM 1 zweigt der Weg links ab. Direkt vor mir sehe ich Werner. Er zeigt mir die Hacken. Am Berg setzt er sich deutlich ab. Ich kämpfe mich die ersten Anstiege hoch und finde mich zusammen mit 2 Läufern vom TSV Sonnefeld in einer Gruppe wieder. Bei KM 4 stehen die ersten Wasserbottiche. Im Vorbeilaufen einen Becher geschnappt und über den Kopf geschüttet ...

Mehr darüber

16.06.2007 Liechtenstein - Marathon - Laufen von seiner schönsten Seite - Bericht von Klaus Sobirey (11.07.2007)

Marathonlaufen in Liechtenstein? Wer nur City-Marathons kennt, wird dies möglicherweise mit einem ungläubigen Lächeln quittieren und sich fragen, wie ein Marathon in dieses kleine, keine 25 km lange und höchstens 12 km breite Fürstentum im Herzen Europas hineinpassen soll. Wer allerdings ein wenig in die Berglaufszene hinein schnuppert, der wird ziemlich schnell feststellen: Der Alpin Marathon ist nicht irgendein Lauf. Schon sein Ruf weist ihn als einen der renommiertesten und bestorganisierten Alpenmarathons aus. Und ein näherer Blick in die Topographie des Landes lässt schnell erkennen, dass hier echte Herausforderungen zu erwarten sind.

Liechtenstein - Marathon 2007

Mehr darüber im Liechtenstein Marathon Bericht

Teilnehmerlimit beim 2. HUK-COBURG Run and Bike Team- Marathon erreicht (10.07.2007)

Coburg – Der 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon am Samstag, den 21. Juli ist ausgebucht. Die Veranstalter, der TV Lützelbuch und das Laufteam der HUKCOBURG, hatten das Kontingent an Startplätzen nochmals kurzfristig erhöht, damit auch die Nachzügler noch eine Chance haben an der Veranstaltung teilnehmen zu können.

Gemeldet sind Ausdauersportler aus ganz Deutschland von Hamburg über Baden-Würtemberg bis Oberbayern. Die Siegerteams von 2006 bei den Herren aus Coburgs belgischer Partnerstadt Oudenaarde und aus der Kategorie Mixed sind ebenso wieder am Start wie die Zweitplatzierten des Vorjahres vom SV Höhn, Klaus Herrmann und Frank Elsner. Wie aus der Teilnehmerliste hervorgeht, wird auch die Coburger Top-Athletin Anke Härtl in einem Team an den Start gehen. Es werden aber auch viele Freizeit- und Hobbyläufer sowie Betriebssportler, Ehepaare und Geschwister auf die Strecke gehen. Freie Plätze gibt es aber noch für Zuschauer. Diesmal stehen allen Interessierten 2 Fan-Meilen zur Auswahl: Die erste befindet sich am Wolfgangsee in Wüstenahorn.

Dort gibt es gleich neben dem Verpflegungsstand für die Marathonis von 17:30 Uhr bis 18:15 Uhr heiße Samba- Rhythmen. Die zweite Fan-Meile befindet sich mitten in Lützelbuch. Ebenfalls in der Nähe eines Verpflegungsstandes kann man auch hier zu Sambaklängen die Sportler kurz vor dem Ziel noch einmal kräftig anfeuern und die Stimmung anzuheizen. Die Veranstalter würden sich freuen, wenn sich viele Zuschauer an diesen oder auch an anderen Stellen der Strecke einfinden würden. Am letzten Freitag fand die erste von zwei geplanten Besichtigungsfahrten über die Wettkampfstrecke statt. Einige der gemeldeten Teilnehmer trafen sich an der Rolf-Forkel-Halle in Lützelbuch, um die Strecke schon einmal kennenzulernen. Eine weitere, letzte Möglichkeit die Strecke des HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon mit dem Rad zu erkunden, besteht am Mittwoch, den 18.07.2007. Jeder kann sich dort unverbindlich und ohne Voranmeldung seinen eigenen Eindruck verschaffen. Treffpunkt ist um 17:30 Uhr an der Rolf-Forkel-Halle in Coburg-Lützelbuch.

Alle Infos zur Strecke und zur Veranstaltung sind unter www.coburg-marathon.de  im Internet nachzulesen.

Favoritensiege am 6. Zermatt Marathon mit Rekordbeteiligung (09.07.2007)

Helmut Schiessl (D) und Lizzy Hawker (GB) heissen die überlegenen Sieger des 6. Zermatt Marathons 2007.
Der deutsche Berglauf-Spezialist siegte in der zweitschnellsten je gelaufenen Zeit von 3:06.32 vor dem Südtiroler Gerd Frick (+ 1.36). Dritter wurde der Brite Tim Short (+ 6.07).
Die Vorjahressiegerin Lizzy Hawker aus Cambridge (GB) entschied auch den 6. Zermatt Marathons mit einem neuen Streckenrekord von 3:32.49 deutlich für sich. Dabei distanzierte sie die zweitschnellste Frau und schnellste Schweizerin, Claudia Landolt um 8 Minuten und 4 Sekunden. Auf den dritten Rang bei den Damen lief die Deutsche Britta Müller (+ 24.02).
Knapp 1'300 Startende haben den 6. Zermatt Marathon zwischen St.Niklaus und Riffelberg am 07.07.07 in Angriff genommen - ein neuer Teilnahmerekord für den Zermatt Marathon.

Mehr darüber

Rückblick auf Natventure Trophy Olympiaregion Seefeld / Mittenwald, 30. Juni bis 01. Juli 2007 (09.07.2007)

Es war ein tolles Wochenende mit bestens gelaunten Athleten, hervorragenden Helfern, einer super Strecke und perfektem Wetter. „Was will man mehr?“, fragte Robert Pollhammer, gut gelaunter Organisator, unmittelbar nach dem Rennen. So gut wie die Stimmung dann bei der Siegerehrung war, haben alle beteiligten Mannschaften gewonnen. „Wir kommen wieder“ war die einhellige Meinung der Abenteuersportler. Besonders spannend war es in der Master-Klasse bei den 2er Herren-Teams. Mit keep on keeping on hat sich hier ein eingespieltes Team durchgesetzt. Zwar sind Fred Buchali und Neil McQueen Adventure Race-Neulinge. Doch die beiden kennen ihre Stärken und Leistungsfähigkeit genau. Sie haben keine Fehler gemacht und sich ihre Kraft optimal eingeteilt. 9 Stunden und 14 Minuten brauchten sie für die 113 Kilometer lange Strecke. 12 Minuten später kamen die „Wiederholungstäter“ vom Team Torpedo Dresden ins Ziel.
Als Kletterexperten konnten Stephan Gerber und Gerald Quecke in dieser Disziplin hervorragend punkten und so Marc Pschebizin und Sebastian Blumentritt vom Team adidas Natventure hinter sich lassen.

Für Sebastian war es eine interessante Erfahrung. Er ist sonst als Triathlet unterwegs und hat jetzt hautnah erleben dürfen, wie herausfordernd ein solch abenteuerlicher Wettbewerb sein kann. Team Niclasi belegte Platz 1 in der Master-Klasse 2er Mixed. Aufgrund der Ausfälle ihrer Konkurrenten waren Andreas Cziferszky und Nicole Hartmann das einzige Team, das im Ziel noch gewertet wurde. Doch sie hätten sich auch sonst diesen Platz gesichert. Das zeichnete sich schon nach den ersten Disziplinen ab. Bei den offenen 4er Teams der Master-Klasse waren Bike Point Jena und Magic & the Beginners an den Start gegangen. Die vier Jungs aus Jena waren dabei am Ende klar vorne. Glück im Unglück hatte Sandra Ewert vom Mixed-Team epinephrine². Sie verlor bei einer Abfahrt die Kontrolle über ihr Mountainbike. Der Helm verhinderte Schlimmeres. An einer Operation am Arm kam die Sportlerin jedoch nicht vorbei. „Schade, aber ich freue mich schon auf das nächste Rennen!“, meinte Sie bereits einen Tag nach dem Sturz. Adventure Racer sind hart im Nehmen

Mehr darüber

Workshop Mentaltraining mit Christian Sterr in München für den München Marathon (09.07.2007)

Wer einen Marathon oder Ultramarathon laufen will und dazu Höchstleistungen bringen will, muss nicht nur körperlich sondern auch geistig fit sein. Daher veranstaltete das „München-goes-Marathon“ - Vorbereitungsprogramm für den München Marathon gezielt auch Workshops zum Thema Mentaltraining. Einer dieser Workshops fand am 18.6.07 in München statt. Er gab einen Überblick und ersten interessanten Einblick in die verschiedenen Formen und Techniken des Mentaltrainings.

Workshop Mentaltraining München

Mehr darüber

25. Internationaler Matterhornlauf am 19.8.07 (06.07.2007)

Am Sonntag, den 19. August 2007, findet in Zermatt der Internationale Matterhornlauf statt. Chef-Organisator Mario Constantin rechnet mit einem großen Teilnehmerfeld: „Wir erwarten mehr als 1200 Läufer zur 25. Ausgabe des Internationalen Matterhornlaufs.“

Zum Klassiker der Bergläufe treffen sich wieder Weltelite-Läufer und Amateure aus ganz Europa und Übersee. Stets im Bann des Matterhorns bewältigen die Läufer 12.49 Kilometer von Zermatt (1605 m) über Furi nach Schwarzsee (2585 m).

Der Internationale Matterhornlauf, den man auch mit Nordic Walking bestreiten kann, vereint Hobbysportler und Spitzenathleten. Viereinhalb Stunden stehen bis zum Zielschluss zur Verfügung. Zuschauer erreichen mit der Gondelbahn Matterhorn-Express in 12 Minuten das Ziel.

Für die jüngeren Lauffans findet bereits am Samstag ein Kinderrennen statt (vom Kirchplatz am Bach entlang, die Hinterdorfstrasse bis zum Ulrich Inderbinnen-Brunnen, durch den Englischen Viertel und vor dem Zermatterhof in der Bahnhofstrasse zurück, Ziel vor der Bibliothek).

Zum 25. Jubiläum des Internationalen Matterhornlaufs wird allen startenden Teilnehmern ein spezielles Geschenk zusätzlich zur Medaille (Schwarzhorn 4233) und zum beliebten Funktions-T-Shirt abgegeben.

Der Internationale Matterhornlauf ist Teil der Walliser Berglauf Meisterschaft und des Oberwalliser Laufcups.
Technische Daten:
Start: Zermatt, Bahnhofplatz (1605 m.ü.M.)
Ziel: Schwarzsee (2585 m.ü.M)
Streckenlänge: Läufer & Touristen: 12.49 km
Streckenbeschaffenheit: 70 % Naturwege / 30 % Asphaltierte Strassen Die Laufstrecke ist ab Juli markiert.

Mehr darüber

Transalp Challenge am 14.7.07 (06.07.2007)

Transalp Challenge - erster Zielort Reith im Alpbachtal: Am darauf folgenden Samstag den 14.07.07 wird Reith im Alpbachtal zum ersten Etappenort der Jeantex Bike Transalp. Wir erwarten die ersten Mountainbiker um ca. 13.30 Uhr im Zielgelände im Dorfzentrum. Im Anschluss findet ab ca. 18.00 Uhr die Siegerehrung der ersten Etappe statt. Mit Pastaparty, den besten Bildern des Tages und Musik wird das internationale "Stelldichein" mit den Fahrern, Veranstaltern und Teams gefeiert.

Mehr darüber

3. Chiemgauer 100-km-Bergultralauf am 14.7.07 (06.07.2007)

Über 70 Teilnehmer aus 11 Nationen stellen sich der Herausforderung – Surberger Sepp Schneider einer der Sieganwärter

Zum dritten Mal findet am Samstag, 14. Juli 2007, der Chiemgauer 100-km-Bergultralauf statt. Bereits um 5 Uhr werden die Teilnehmer im Ruhpoldinger Sportstadion von Organi-sationschef Herbert Fritzenwenger sen. auf die Strecke geschickt, etwa 12 Stunden später wird der Sieger dort wieder erwartet; die letzten Läufer werden allerdings erst nach Mitter-nacht das ersehnte Ziel erreichen. Aktuell haben 77 Läufer aus 11 Nationen für diese ex-treme Herausforderung gemeldet.

Die Strecke besteht aus zwei Schleifen durch den südlichen Chiemgau, wobei zunächst der Rauschberg umrundet (26 km) und danach eine große 74-km-Schleife um und auf den Hochfelln gelaufen wird. Die dortige Verpflegungsstation ist traditionell „ein echter Höhe-punkt“ für die Läufer, bevor es über Thorauschneid, Eschlmoosalm und Brand nur noch bergab in Richtung Ruhpolding geht. Auf ca. 4.400 Höhenmeter summieren sich die An-stiege. Große Teile der Route verlaufen auf schmalen alpinen Wanderwegen, so dass Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung sind. Und wem diese Herausforderung noch nicht genügt, der kann bereits am Freitag ab 15 zu einer „Verlängerung“ über 60 km antreten, die aus dem 100-km- einen 100-Meilen-Lauf werden lassen, eine Distanz, die vor allem in den USA als klassisch gilt. Die Zusatzstrecke verläuft ab Ruhpolding über Zinnkopf, Teisenberg, Adlgass, Kohleralm, Weissbach nach Zwing, wo man auf die 100-km-Strecke trifft bzw. treffen sollte. Sie ist leichter zu laufen als diese, fügt aber dem Wettkampf einen in der Nacht sicherlich schwierigen An- und Abstieg (Kohleralm) sowie insgesamt 60 km und ca. 2.200 Höhenmeter hinzu. Nicht am Start ist bei den Herren der zweifache Sieger Sigi Unterweger aus Österreich, der im letzten Jahr mit 11.38 Std. eine fantastische Streckenbestzeit markiert hat. Ebenso wird der „Erfinder“ und Organisator, der Traunsteiner Dr. Giselher Schneider, dieses Mal auf „seinen“ Lauf verzichten, den er vor zwei Jahren als 3. über 100 km und im Vorjahr als Sieger der 100-Meilen-Premiere absolviert hat.

Schneider startet eine Woche zuvor beim ebenfalls nicht einfachen Traunsee-Marathon – der den Klettersteig auf den Traunstein beinhaltet – und kann sich daher ganz seinen Aufgaben als „Hausherr“ bei der Betreuung der Athleten widmen. Würdig vertreten könnte ihn allerdings sein Namensvetter, der frühere Weltklasseläufer im 100-km-Straßenlauf, Sepp Schneider aus Surberg, der für den SV Ruhpolding startet. Nach mehreren Jahren verletzungsbedingter Wettkampfabstinenz will es der bekennende Ausdauerfreak und Naturfreund bei diesem Lauf, den er bei den bishe-rigen Austragungen als Helfer unterstützt hat, noch einmal wissen. Gefährlich werden könnten ihm vor allem der für den Forstenrieder SC München startende Jürgen Schoch, eine sehr erfahrener Trail-Runner, sowie die wohl schillernste Person am Start, der US-Amerikaner Tom Possert, dessen Erfolge, gleichwohl sie schon einige Jahre zurück liegen, legendär sind; drei Mal in Serie, von 1988 bis 1990, gewann der den „Badwater Run“ über 217 km und 5.400 Höhenmeter, ausgetragen im Death Valley, einer der lebensfeindlichsten Regionen des amerikanischen Kontinents, den Iditarod Trail in Alaska, eigentlich ein Schlittenhunderennen, bewältigte er laufend auf 1.400 km ebenso wie den Marathon des Sables durch die marokkanische Wüste und ungezählte Abenteuerläufe, die laut eigener Aussage sein Lebensinhalt sind. Für weiteren heimischen Lokalmatadoren Franz Dietzinger, Wolfgang Geistanger, Ulrich von Grossmann, Tom Pölsterl und Hannes Scheurl wird es eine zusätzliche Motivation sein, den Wettkampf mit diesem Topläufer zu bestreiten. Bei den Damen deutet alles auf einen erneuten Erfolg der Vorjahressiegerin Simone Keller hin, die bei ihrem Debüt einen glänzenden Eindruck hinterlassen und noch den schwierigen Anstieg auf den Felln mit beinahe unglaublicher Lockerheit gemeistert hatte. Ebenso wie alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer würde sie sich über Anfeuerungen an der Strecke sehr freuen. Vielleicht sieht der eine oder andere Bergfex ja eine Möglichkeit, seine obligatorische Wochenend-Tour mit einem Ausflug in die Zuschauerrolle zu kombinieren; die Läufer werden es immer mit einem dankbaren Lächeln quittieren, und der „Normalsportler“ bekommt einen interessanten Einblick in die Welt der extremen Ausdauerläufer. FH

Mehr darüber: http://www.chiemgauer100.de

Ölschnitztallauf Gefrees am 25.8.07 (06.07.2007)

Liebe Lauffreunde, bereits zum 10. Mal erfolgt Ende August der Startschuss zu unseren anspruchsvollen Läufen auf schattigen Waldwegen im herrlichen Ölschnitztal. Wir hoffen, dass unsere Jubiläumsveranstaltung erneut viele Leistungsorientierte und "Genussläufer" in Gefrees vereinen wird und wollen uns mit einigen Überraschungen für die langjährige Treue bedanken. Aufgewertet wird der Halbmarathon durch die Ausrichtung der Oberfränkischen Meisterschaft 2007.
Anmeldungen nehmen wir gerne auf dem Postweg oder unter info@matridu.de  entgegen. Viel Erfolg bei Euren Vorbereitungen wünscht das Team des "Ölschnitztallauf Gefrees". Mit sportlichen Grüßen Markus Haberstumpf

Mehr darüber: www.matridu.de

Wörthersee Halbmarathon am 19. August 2007 (06.07.2007)

Sehr geehrte Damen und Herrn, liebe Laufsportfreunde! Wir möchten Sie zum südösterreichischen Laufsporthighlight Kärnten Läuft informieren. Schon zum 6. Mal findet heuer der Wörthersee Halbmarathon, der am 19. August gelaufen wird, im Rahmen von Kärnten Läuft statt. Kärnten Läuft ist ein 3tägiges Laufevent (17. – 19. August) der besonderen Art und Weise, welches jung und alt anspricht. Es werden wieder über 5.500 aktive Teilnehmer sowie tausende jubelnde Fans erwartet.

Weitere Laufbewerbe: (17., 18. bzw. 19. August) Wiener Städtische Fitness-Run (6 km, Teambewerb) AK – Kärnten Viertelmarathon (10,55 km) Nordic Walking 21,10 km) Coca-Cola Kids-Run (700 m – 2,8 km) Bambinisprint (350 m) Frauenlauf (4,20 km) Kleine Zeitung Familienlauf (700 m) Dogging - Hundelauf (4,20 km)

Ein umfangreiches Rahmenprogramm rundet dieses spektakuläre Laufevent ab: Kabarettabend am FR, 17.August mit Stermann & Grissemann live! KOSTENLOS!! Kelag Energy Party am SA, 18.August mit Spitzenläuferpräsentation, Sport- & Musikvideos, DJ, Pacemakervorstellung, gratis Nudel-Essen/Carbo Loading für alle Teilnehmer Villacher Bier-After-Run-Party mit „Beatstreet Band“ Livekonzert am 19.August Das perfekte Umfeld der Region Wörthersee lässt sich über das Eventwochenende mit einer Trainings- oder Laufurlaubswoche verbinden.
Ein spezielles Wochenpackage von SO 12. – 19. August bietet unter anderem gemeinsame Lauftreffs mit den Top–Läufern Carsten Eich und Michael Buchleitner bei denen sowohl Laufeinsteiger als auch ambitionierten Läufer wertvolle Tipps erhalten.

Weitere Infos finden Sie unter: www.kaerntenlaeuft.at 

MÜNCHEN HERO - Marathon & Triathlon Gesamtwertung: 35 000 Euro im Jackpot ! (06.07.2007)

Er gilt als inoffizieller Ritterschlag der europäischen Ausdauer-Szene. Und die ganz, ganz harten Mädels und Jungs sind deshalb unglaublich scharf auf ihn – auf den „München Hero“. München Hero wird, wer den München Triathlon am 15. Juli (Olympische Disziplin – 1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen) und den München Marathon am 14. Oktober (42,195 km) in 8:00:00 Stunden oder weniger absolviert. Dafür gibt es je nach erreichter Gesamtzeit Gold-, Silber- oder Bronze-Pins. Sowie ein Polo-Shirt mit dem heiß begehrten München Hero-Logo drauf! Bei der Premiere 2006 kamen 18 Frauen und 115 Männer zu dieser selbst errungenen Ehre.

2007 nun werden nicht nur Pins vergeben – sondern auch noch 35 000 Euro Preisgeld! Alle Männer, die schneller als 4:30 Stunden sind, teilen sich einen Jackpot von 20 000 Euro, alle Frauen unter 5:00 Stunden einen von 10 000 Euro. Weitere 5 000 Euro sind bei den Frauen für einen neuen Hero-Rekord (bisher 4:55:44 Stunden) ausgeschrieben.

Ein klasse Fight um den Jackpot ist bei den Männern zu erwarten, denn der 2006-München Hero-Sieger Benjamin Rossmann wird alles geben, um gegen die Favoriten Luke Dragstra aus Kanada (8. bei der Quelle Challenge Roth 2007) und Christoph Mauch aus der Schweiz (2. beim 70,3 Ironman 2007 in Rapperswil) zu bestehen. Auch bei den Frauen ist die Siegerinnen-Frage völlig offen.

Erster Schritt beim Jackpot-Knacken: Teilnahme am München Triathlon 2007! Eine Anmeldung ist im Riemer Park den gesamten Samstag (14. Juli) möglich sowie am Sonntag, 15. Juli, bis etwa eine Stunde vor dem Startschuss, der um 12 Uhr (erste Welle) sowie 12.30 Uhr (zweite Welle) fällt. Die Anmeldung zum München Hero kostet keinerlei zusätzliches Startgeld!

Infos: München Triathlon, Telefon 0180/142 42 01 (4,6 ct. Min.) oder unter www.muenchentriathlon.de 

7. Zugspitz-Extremberglauf am 22.Juli 2007, das Bergerlebnis des Jahres (06.07.2007)

Wer unter den Bergläufern will es nicht einmal versuchen den höchsten Berg Deutschlands im Laufschritt zu erklimmen. Viele haben die 2100 Höhenmeter schon geschafft und kommen immer wieder.
Man könnte es lapidar Trailrunning oder schnelles Bergwandern nennen, dabei ist es ein wirkliches Abenteuer und für die vielen begeisterten Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis den 2962 m hohen Gipfel der Zugspitze, der Tirol von Bayern trennt, größtenteils im Laufschritt zu besteigen.
Eine Nordic Walking /Running Wertung endet am Zugspitzplatt.
Der klassische Aufstieg von Ehrwald über herrliche Almen und das „Gatterl“ in hochalpine Regionen gilt als eine der schönsten Alpentouren überhaupt.
Für viele ist der ca. 16 km lange Weg das Ziel, den nur die Allerschnellsten in gut 2 Stunden bewältigen. Ein ultramoderner Aktiv-Transponder sorgt für genaueste Ergebnisse. Im Ziel erhält jeder Läufer u.a. die wertvolle Finishermedaille und das Erinnerungsshirt.
Nach einem Freibier geht’s anschließend wieder mit einer rauschenden Panoramafahrt der Tiroler Zugspitzbahn ins Tal.
Erstmals können sich 2007 auch Viererteams eines Vereins oder einer beliebigen Gruppe anmelden! Es gibt Partystimmung beim Start und bei der Siegerehrung mit einem DJ-Mobil.
Läufer mit Bekannten und Familie haben die einmalige Gelegenheit schon Tage vorher anzureisen und vom großen Angebot an Veranstaltungen der 4. Ehrwalder Laufwoche Gebrauch zu machen, die vom Zugspitz Extremberglauf abgeschlossen wird.
Also auf nach Ehrwald (Nähe Garmisch-P.) !

Mehr darüber

Graubünden Marathon am 23.06.2007 - 42,2 Kilometer und 2680 Höhenmeter Berglauferlebnis pur (03.07.2007)

Der Graubünden Marathon gehört zu den abwechslungsreichsten, anspruchsvollsten und interessantesten Bergmarathons überhaupt. Man startet in knapp 600 Meter Höhe in der ältesten Stadt der Schweiz in Chur, läuft durch die sommerlichen Gefilde eines schönen Tals. Die Strecke schraubt sich dann immer höher ... Wer dann nach 42,2 km Laufstrecke und knapp 2700 Höhenmetern das Ziel am Gipfel der Paparner Rothorns in 2865 Meter Höhe erreicht, ist zwar erschöpft, aber strahlt in der Regel auch vor lauter Laufglück ...

Graubünden Marathon am 23.6.2007

Mehr darüber

Aletsch - Halbmarathon am 24.6.07 - Laufbericht von Michael Prittwitz (02.07.2007)

Der Aletsch Halbmarathon war wirklich ein Erlebnis: Start um 10.00 in Bettmeralp in 1950 m Höhe bei Traumwetter, ca. 1300 bunte, aufgeregte Läufer am Start, dann entspanntes "Traben" auf wunderbaren Alpwegen durch herrliche Alpenrosenfelder, an verträumt schauenden graubraunen Kühen vorbei (das hätte es ja nun wirklich nicht gebraucht ;-), erst 15 km im leichten auf und ab, mit bezaubernden Blicken über die Weiden, hinunter ins 1000m tiefer gelegene Rhonetal und hinüber zu der versammelten Mannschaft der Walliser 4000-er - so ging es über etwa 1 1/2 Stunden dahin.

Aletsch Halbmarathon

Mehr darüber: Aletsch - Halbmarathon

Bericht vom Jahrtausend Marathon Fürth am 17.6.2007 von Jochen Brosig  (02.07.2007)

Sonntag. Marathontag. Wecker klingelt. Raus aus dem Bett. Samstagnacht hatte es noch Mal stark geregnet. Der Himmel war bewölkt, aber es war schon sehr warm. Ich hatte mich auf eine Hitzeschlacht eingestellt. Und es sollte heiß werden. Ralf und Helmut sind dabei. In Fürth treffen wir noch viele Bekannte.

Mehr darüber: Jahrtausend Marathon Fürth

15.06.- 16.06.2007 100 Kilometer von Biel - Bericht von Monika Fischer (02.07.2007)

Es ist vollbracht! - Die "Nacht der Nächte" habe ich überstanden - die 100 km sind geschafft - und wie! Nach 10 Stunden 31 Minuten und 58 Sekunden bin ich (wie von mir erhofft) aufrecht, auf zwei Beinen und mit einem Lächeln im Gesicht jubelnd über die Ziellinie in Biel gelaufen! Was soll ich sagen oder schreiben? Zunächst mal bin ich sehr glücklich und froh, dass ich den Lauf ohne größere Probleme bewältigt habe - und nun auch oberstolz über das Ergebnis.

100 Kilometer von Biel

Mehr darüber

Weitere News

Aktuellste Läufer-News

Nordic Walking und Nordic - Fitness - News

News zum Rückwärtslaufen

News 2015

News 2014

News 2013

News 2012

News Halbjahr 2 2011

News Halbjahr 1 2011

News Halbjahr 2 2010

News Halbjahr 1 2010

News Halbjahr 2 2009

News Quartal 2 2009

News Quartal 1 2009

News Quartal 4 2008

News Quartal 3 2008

News Quartal 2 2008

News Quartal 1 2008

News Quartal 4 2007

News Quartal 3 2007

News Quartal 2 2007

News Quartal 1 2007

News Quartal 4 2006

News Quartal 3 2006

News Quartal 2 2006

News Quartal 1 2006

News Quartal 4 2005

News Quartal 3 2005

News Quartal 2 2005 News Quartal 1 2005
News 2004 News 2003 und vorher

Das Informationsnetz für günstige Sportartikel

Copyright © 2002 / 2017 laufspass.com, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung
!
Haftungsausschluss bei laufspass.com / Impressum